Katzenkrallen schneiden – so machst Du es richtig!

Kannst Du Dir eine Katze ohne Krallen vorstellen? Mit den Krallen können sie klettern, teilweise senkrecht am Kratzbaum hochlaufen oder ein Spielzeug festhalten. In der Natur dienen Krallen hauptsächlich dafür, Beute zu greifen, Feinde abzuwehren und beim Klettern nicht eins der vielen Leben aufzubrauchen. Wer schon mal Bekanntschaft mit Katzenkrallen gemacht hat, weiß, wie schmerzhaft das sein kann. Deswegen ist Katzenkrallen schneiden definitiv auch eine Sache, die jeder Katzenbesitzer kennen sollte. Ob das Schneiden bei Deiner Katze wirklich notwendig ist und wie Du es machst, verraten wir Dir in diesem Beitrag.

Katzenkrallen schneiden – muss das wirklich sein?

Eine gesunde Katze wetzt ihre Krallen meist selbst ab. Deswegen ist es auch so wichtig, Deiner Katze drinnen Kratzmöglichkeiten zur Verfügung zu stellen. Gerade bei Wohnungstigern musst Du ein entsprechendes Angebot bereit halten – ansonsten können Möbel, Tapeten und andere Dinge schnell in Mitleidenschaft gezogen werden. Draußen werden die Krallen durch Klettern abgenutzt. Vielleicht hast Du auch schon mal gesehen, wie Deine Katze an einem Baum kratzt? Dies hat die gleiche Funktion. Durch das Kratzen an Kratzbäumen und anderen Kratzmöglichkeiten, schleift die Katze quasi von sich aus die Krallen ab, denn die äußeren Hornwände werden quasi ab geraspelt. Wenn Deine Katze fleißig kratzt, wirst Du wahrscheinlich nicht die Katzenkrallen schneiden müssen.

Katze ist kratzfaul?

Doch was passiert, wenn die Katze kratzfaul ist? Oder die Krallen der Katze wesentlich schneller wachsen und somit nicht ausreichend abgewetzt werden? Zu lange Krallen sind nicht nur eine Gefahr für Menschen und andere Tiere, sondern führen auch zu Fehlstellungen. Denn sind die Krallen zu lang, kann Deine Katze diese nicht mehr ausreichend einziehen und stößt beim Laufen auf den Boden. Übrigens: Solltest Du bei Deiner Katze ein übermäßiges Krallenwachstum feststellen, lasse Deinen Tiger untersuchen! Dies kann auf eine Schilddrüsenüberfunktion oder andere Erkrankungen hinweisen!

Krallen abwetzen der Katze
Normalerweise kürzen Katzen ihre Krallen durch ihr Kratzen an Kratzbäumen oder durch das Klettern. Aber einige Gründe führen dazu, dass die Krallen dennoch zu lang werden.

Wenn die Katze krank ist, solltest Du sehr genau auf die Krallen achten

Auch wenn Deine Katze krank ist, solltest Du unbedingt für sie auf die Länge der Krallen achten. Viele Katzen kratzen dann nicht ausreichend, um die Krallen abzunutzen. Gerade bei Problemen in den Gelenken kann die Kratzbewegung einfach weh tun. Übergewicht bei Katzen ist auch ein häufiger Grund dafür, dass die Krallen nicht ausreichend abgenutzt werden. Sie werden faul. Nicht nur wegen der Krallen gilt: Achte auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung und lasse nicht zu, dass Deine Katze unter Übergewicht leidet!

Die oft vergessene fünfte Kralle

Katzen haben noch eine fünfte Kralle, die leider häufig vergessen wird. Diese Kralle wird nicht durch das Wetzen abgenutzt und wird somit häufig länger.  Achte bitte besonders auf die Länge der fünften Kralle an den jeweiligen Vorderpfoten. Sollte diese einwachsen, kann das sehr schmerzlich für Deine Fellnase werden.

Katzenkrallen schneiden – Was benötige ich dafür?

Tatsächlich benötigst Du gar keine große Ausrüstung, um die Krallen Deiner Katzen zu schneiden. Diese kannst Du Dir ein Mal bestellen und zur Seite legen. Bei Bedarf hast Du die Utensilien dann immer parat.

Für das Schneiden der Krallen benötigst Du:

Eine Krallenschere oder ein Krallenknipser

Eine Krallenschere sieht wie eine Mischung aus normaler Schere und Zange aus. Die Klingen greifen zusammen, wenn Du die Griffe zusammen drückst. Du kannst die Krallenschwere in verschiedenen Größen bestellen. Für eine normale Hauskatze reicht normalerweise eine kleine Schere für die Krallen. Du solltest aber unbedingt darauf achten, dass sie nicht zu stumpf ist und gut schneidet.

Der Krallenknipser sieht eher aus wie eine Pinzette, nur eben mit einer anderen Spitze. Du kannst Dir am besten beides hinlegen und je nach Bedarf nutzen.

Wichtig ist aber: Nutze keine Dinge für Menschen! Diese sind häufig nicht scharf genug und sorgen für einen Schnitt, der für Deinen Stubentiger falsch wäre. Hierdurch kann der Gangapparat deutlich beeinträchtigt werden! Gutes Equipment für das Katzenkrallen schneiden ist nicht teuer und Du solltest darin investieren.

Blutstillstifte oder Wasserstoffperoxid und Watte

Sollte Dein Schnitt doch mal daneben gehen, kannst Du diese mit Blutstillstiften oder Wasserstoffperoxid und Watte stillen. Achtung: Sollte die Blutung nicht nach fünf bis zehn Minuten stoppen, solltest Du unbedingt Rücksprache mit einem Tierarzt halten – sehr hilfreich ist hierfür auch der Online Tierarzt Dr. SAM!

Amazon Prime3,95 € 4,95 €
Stand: September 21, 2021 1:34 pm Uhr
Jetzt auf Amazon kaufen

Taschenlampe oder kleines Licht

Helle Krallen lassen sich sehr einfach schneiden, da das Leben durch die Krallen hindurch leuchtet und Du so genau sehen kannst, bis wohin Du maximal schneiden darfst. Schwieriger wird es bei dunklen Krallen. Hierbei hilft der einfache Trick, die Kralle mit einer Taschenlampe oder einem vergleichbaren Licht zu durchleuchten, damit Du das Blutgefäß bzw. das Mark sehen kannst.

Helle Krallen einer Katze
Helle Krallen lassen sich leichter schneiden, da Du das Mark sehen kannst. Bei dunklen Krallen kannst Du mit einer Taschenlampe dagegen leuchten, sodass es für Dich sichtbar wird.

Krallen schneiden bei Katzen – bevor es los geht

Bevor wir Dir nun erklären, wie Du die Krallen Deiner Katze selbst kürzen kannst, möchten wir Dir noch ein paar Hinweise geben.

Natürlich solltest Du nur dann die Pranken Deines Tigers selbst kürzen, wenn Du Dich dazu in der Lage fühlst. Sollte Deine Katze hierbei extrem unruhig sein oder Du Angst haben, daneben zu schneiden, solltest Du lieber einen Tierarzt aufsuchen. Es soll kein traumatisches Erlebnis werden – weder für Deine Katze oder Deinen Kater noch für Dich!

Tipp!
Sehr hilfreich ist es, wenn ein Kitten bei Dir einziehst, und Du das kleine Kätzchen bereits an einige Handlungen gewöhnst wie das Anfassen und Festhalten der Pfoten, das Drücken, damit die Krallen ausfahren und auch an das Knipsgeräusch von Schere oder Knipser. Hierzu kannst Du zum Beispiel einfach Spagetti in seiner Nähe durchschneiden.

Bevor Du los legst, die Krallen zu schneiden, prüfe bitte unbedingt, ob Dein Werkzeug scharf genug ist. Zusätzlich solltest Du es mit Alkohol desinfizieren.

In der Ruhe liegt die Kraft

Auch solltest Du für das Prozedere möglichst einen Zeitpunkt wählen, an dem Deine Katze entspannt und kooperativ ist. Das kann zum Beispiel nach dem Fressen sein. Oder eben genau vor dem Fressen, wenn sie gerne von Dir eine Belohnung annehmen möchte. Auch kann vor oder nach einer bestimmten Beschäftigung für Katzen das Timing gut sein. Wie Du selbst bestimmt am besten weißt, sind Katzen Individuen. Du kannst es also am besten einschätzen, wann ein entspannter Zeitpunkt hierfür sein wird.

Und merke Dir zwei Dinge: Gewalt erzeugt immer Gegengewalt und Gewalt fängt dort an wo Wissen endet. Bedeutet: Bleib ruhig und zwinge Deine Katze zu nichts. Je nach Katze kannst Du sie natürlich mit Leckerlis bestechen, dagegen spricht überhaupt nichts. Sollte sie gerne an Pasten lecken, kannst Du auch eine Katzenpaste besorgen und sie damit ablenken. Vielleicht kannst Du Dich auch von jemandem unterstützen lassen, der Deiner Katze die Belohnung serviert und sie etwas ablenkt?

Katzenkrallen stutzen – so machst Du es richtig

Ich möchte an dieser Stelle noch mal erwähnen: Solltest Du Angst davor haben, zu schneiden, dann überlasse das Krallenschneiden bitte lieber jemand anders. Wenn Du zu zaghaft zudrückst, kann das für Deine Katze schmerzhaft sein, da während dieser Zeit ein Druck auf der Kralle liegt. Das ist ähnlich wie das Krallen schneiden beim Hund.

Natürlich gehört auch etwas an Übung dazu, schnell und genau zu schneiden. Gerade dunkle Krallen zu schneiden ist etwas schwieriger. Hier direkt noch ein kleiner Tipp: Sollte Deine Katze verschiedenfarbige Krallen haben und Du kannst das Mark bei manchen Krallen sehen und bei anderen nicht, dann richte Dich beim Schneiden der dunklen Krallen nach den hellen Krallen. Zusätzlich kann Dir unser Tipp mit der Taschenlampe (im Text weiter oben) helfen, den lebendigen Bereich in Form von Nerven und Mark vom normalen Horn zu unterscheiden.

So schneidest Du Katzenkrallen richtig

Suche Dir ein gemütliches Plätzchen, an dem sich Deine Katze wohl fühlt und Du ausreichend Licht hast. Nimm Deine Katze nun auf den Schoß oder stelle sie neben Dir hin – je nachdem, was für Euch angenehmer ist.

Katzenkrallen schneiden so geht es richtig
Achte darauf, dass Du nicht in die Blutgefäße schneidest. Das ist für Deine Katze schmerzhaft und kann zudem dazu führen, dass sie zukünftig Angst vom Kürzen der Krallen hat.

Nimm eine Pfote in die Hand und drücke vorsichtig auf die Mitte der Pfote. Hierdurch wird Deine Katze die Krallen ausfahren. Du solltest die Kralle gut festhalten, aber ohne jegliche Gewalt. Sollte Deine Fellnase zu sehr hampeln, ist es vermutlich ein schlechter Zeitpunkt. Wichtig ist aber, dass Deine Katze unbedingt dann festhält, wenn Du zum Schneiden ansetzt. Solltest Du nämlich in diesem Moment daneben schneiden, kannst Du die Blutgefäße treffen. Das bedeutet nicht nur eine Verletzung, sondern auch eine schlechte Verknüpfung Deiner Katze. Es ist dann sehr wahrscheinlich, dass Deine Katze beim nächsten Mal Angst vorm Krallen schneiden zeigt.

Wo sollte ich genau schneiden?

Hält Deine Katze still und Du kannst  die Katzenkrallen schneiden  bzw. knipsen, lasse etwas Abstand zum Mark der Kralle, um Verletzungsgefahren auszuschließen. Zirka 2mm Abstand solltest Du zu dem Leben in der Kralle lassen.

Achte bitte auch auf die korrekte Haltung des Knipsers  bzw. des Schneiders. Du solltest immer im rechten Winkel zur Kralle schneiden. Hierdurch wird die Katzenkralle korrekt gekürzt, splittert nicht und beeinträchtigt auch das Gangbild Deiner Katze nicht negativ.

Im Nachgang kannst Du eventuelle Kanten mit einer Krallenpfeile etwas abrunden, sofern sie noch zu spitz sind.

Überprüfe die Krallen bitte regelmäßig. Am besten kannst Du das ein Mal im Monat an einem festen Tag machen, damit Du es nicht vergisst. Vielleicht wiegst Du Deine Katze ja auch monatlich oder sie erhält ein anderes Wellnessprogramm? Dann ist die Überprüfung der Krallen kein größerer Mehraufwand und trägt zur langen Gesundheit Deiner Fellnase bei.

Hast Du Fragen oder Anregungen zu diesem Thema? Dann freuen wir uns sehr über Dein Kommentar.

  • letzte Posts

Seit Jahren beschäftige ich mich mit der artgerechten und gesunden Haltung von Tieren. Neben Tierschutz liegt mir außerdem auch Artenschutz am Herzen.

Durch meine Hündin Mira erlebe ich täglich, wie sozial und empathisch Tiere sind. Deswegen ist es mir wichtig, Menschen aufzuklären und so die Welt für Tiere ein Stückchen besser zu machen.

Besser bekannt bin ich unter dem Usernamen SLEEPHERDS auf Instagram und meinem Blog.

  • Sodbrennen beim Hund
    Sodbrennen beim Hund – wenn der Magen übersäuert

    Damit Dein Hund sein Futter und gegebenenfalls auch Knochen verdauen kann, ist der Magensaft säurehaltig und enzymreich. Das ist erstmal ganz normal. Dringt diese Säure jedoch in die Speiseröhre vor, kann dies zu einer Entzündung führen. Hierdurch entsteht Sodbrennen beim Hund. Wird der sogenannte Reflux nicht behandelt, kann das für Deinen Hund ernsthafte gesundheitliche Folgen haben. Wir zeigen Dir, wodurch Sodbrennen entsteht, woran Du es erkennst und wie Du ihm entgegenwirken kannst.

  • Hund frisst Kot
    Hund frisst Kot – Ursachen & was Du dagegen tun kannst

    Jeder hat es vielleicht schon mal erlebt: Der Hund frisst Kot. Bei uns Menschen löst das sofort einen Ekel aus, da wir uns nicht vorstellen können, so etwas zu machen. Frisst Dein Hund Kot, so wird das auch Koprophagie genannt. Wie Du sicherlich gemerkt hast, ist es für Deinen Hund kein Stück abstoßend – im Gegenteil: Viele Hunde fühlen sich fast davon hingezogen. Ob das Kotfressen gesund ist und was Du im Fall des Falles dagegen tun solltest, erfährst Du in unserem heutigen Beitrag.

  • Untergewicht beim Hund
    Untergewicht beim Hund – Ursachen und Tipps hin zur Normalfigur

    In den meisten Fällen reden wir eher über Übergewicht bei Hunden, denn der Trend ist einfach erschreckend.  Aber es gibt ein weiteres Thema, über das wir gerne mit Dir sprechen müssen: Untergewicht beim Hund. Denn nicht nur Straßenhunde können darunter leiden, sondern auch Hunde, die wohlbehütet leben und die Besitzer nicht mehr weiter wissen. Deswegen möchten wir mit Dir den Ursachen auf den Grund gehen und Dir erklären, wie Du es schaffst, dass Dein Hund ein Normalgewicht erhält.

Schreibe einen Kommentar