Katzenfutter ohne Zucker

Ein ausgesprochen umkämpftes Thema in der Welt des ausgewogenen Katzenfutters ist das, der Verwendung von Zucker. Brauchen Katzen Zucker? Vertragen Katzen Zucker oder schadet er Ihnen sogar? Schmeckt Katzenfutter ohne Zucker meiner Katze genauso gut?

Hinter welchen Begrifflichkeiten sich der Süßstoff verstecken kann und welches Katzenfutter ohne Zucker empfehlenswert ist, erfährst Du am Ende des Ratgebers. Hier gibt es Informationen zu Anifit Katzenfutter ohne Getreide.

Brauchen Katzen Zucker?

Diese Frage kann man klar mit „Nein“ beantworten. Laut diverser Untersuchungen haben Katzen keinerlei Geschmacksrezeptoren für Süße. Dadurch kann Ihnen das Futter mit zugesetzten Süßstoffe gar nicht besser schmecken. Als Lockstoff fungiert Zucker also nicht.

Zucker aus ernährungsphysiologischer Sicht

Katzen benötigen zum Leben nur einen sehr geringen Bedarf an Glukose, welchen sie über den Verzehr von Fleisch gänzlich abdecken können. Damit Zucker von der Katze verwertet werden kann, benötigt sie sogenannte Amylasen im Speichel, die den langkettigen Zucker aufspalten können.

Katzen besitzen diese Amylasen aber nicht. Genau sowenig wie eine ausreichende Menge an Glukokinase – einem Enzym der Bauchspeicheldrüse, welches Traubenzucker aufschlüsseln kann.

Zuckerwürfel

Warum enthält Katzenfutter dennoch Zucker?

Zum einen wird Zucker verwendet, um dem Katzenfutter kosmetisch etwas unter die Arme zu greifen, da die natürliche Farbe des Fleisches beim Kochvorgang oft verloren geht. Durch den karamellisierten Zucker entsteht eine dunkle Färbung, die das Fleisch appetitlicher erscheinen lässt.

Ebenso gern wird Zucker als Konservierungsmittel benutzt. Er dient dazu, dass das Katzenfutter länger haltbar ist. Das gilt vor allem für halbfeuchte Leckerlies, die ohne die Verwendung von Zucker viel schneller verderben würden.

Woher weiß ich, ob und wieviel Zucker in der Katzennahrung steckt?

Katzenfutter darf in Deutschland nur in den Handel gelangen, wenn die nötigen Angaben über Inhaltsstoffe auf der äußeren Umhüllung gut sichtbar gekennzeichnet sind, so verlangt es die Verordnung des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.

Aber auch wenn auf der Zutatenliste des jeweiligen Katzenfutters das kleine Wörtchen Zucker fehlt, ist das leider noch keine Garantie für ein Katzenfutter ohne Zucker. Denn auch hinter den Angaben Fructose, getrockneter Glukosesirup oder Dextrose kann sich ein hoher Zuckeranteil verstecken. Eine weitere Stolperfalle ist die Verwendung von Farbstoffen in Futtermitteln, wie beispielsweise Karamell.

Die appetitliche Karamellfarbe wird in der Futterherstellung genutzt, um der Soße einen appetitlichen Farbton zu verpassen, der den Verbraucher an wohlschmeckende Bratensoße erinnern soll. Ebenso wichtig ist es zu wissen, dass die Inhaltsstoffe nach Gewicht absteigend sortiert werden müssen.

Steht also beispielsweise bei einem Katzenfutter ohne Zucker Zuckerrübentrockenschnitzel ( ein Nebenprodukt der Zuckerrübenverarbeitung mit einem Zuckeranteil von bis zu 20%) an oberster Stelle, solltest Du besser stutzig werden.

Um versteckte Zusätze im Katzenfutter ohne Zucker zu entlarven, musst Du also einen genaueren Blick auf die Zutatenliste werfen und Dich im Zweifelsfall näher erkundigen oder das Katzenfutter besser im Regal stehenlassen.

Zutaten, hinter denen sich Zucker verbirgt

  • Sukrose
  • Saccharose
  • Dextrose
  • Fructose
  • Melasse
  • Malzkeime
  • Rübenschnitzel
  • Karamell
  • Zellulose
  • Maltose

Katze mit Übergewicht

Macht der Zucker meine Katze krank?

Genau wie beim Menschen, kann ein übermäßiger Konsum von Zucker auch Katzen krank machen.

Übergewicht

Übergewicht entsteht nicht nur durch Bewegungsmangel und die Gabe von zu viel Katzenfutter, es kann ebenso durch einen Überschuss an Zucker aufgebaut werden, da Zucker von der Katze zu Fett umgewandelt und eingelagert werden kann.

Durchfall

Auch wenn die Katze den nicht verwerteten Zucker hauptsächlich über den Urin ausscheidet, kann ein übermäßiger Zuckerkonsum auch zu Durchfall führen.

Leiden der Bauchspeicheldrüse

Bei stetigem Zuckerkonsum, wird die Bauchspeicheldrüse dazu angeregt ständig neue Enzyme zur Aufschlüsselung des Zuckers zu produzieren. Das wiederum hat eine Überlastung der Bauchspeicheldrüse zur Folge.

Ist Katzenfutter ohne Zucker immer teuer oder gibt es auch billiges Katzenfutter ohne Zucker?

Qualitativ hochwertiges Katzenfutter ohne Zucker oder Getreide hat leider seinen Preis. Da das im Umkehrschluss aber nicht bedeutet, dass jedes hochpreisige Katzenfutter ohne Zucker auch gleich gut ist, sei Dir diese Liste ans Herz gelegt.

Du findest hier sowohl mittelpreisiges Katzenfutter ohne Zucker, als auch höherpreisiges Katzenfutter ohne Zucker – alle uneingeschränkt empfehlenswert. Am Ende entscheidet ja eh Deine Katze, welches Katzenfutter ohne Zucker ihr schmeckt und welches nicht.

Anifit

Anifit bietet naturbelassenes Katzenfutter ohne Zucker in Bio-Qualität, welches einen ausgesprochen hohen Fleischanteil von bis zu 99% aufweist. Durch die schonende Kaltabfüllung bleiben alle wichtigen Inhaltsstoffe erhalten.

Das verwendete Fleisch im Anifit Katzenfutter entspricht dabei ausschließlich bester Lebensmittelqualität. Außerdem verzichtet man im gesamten Sortiment auf Soja, Zucker und Mais.

Da das Futter in Schweden hergestellt wird, unterliegen die verwendeten Rohstoffe dort ganz anderen Qualitätskriterien – Schweden ist bekannt für seinen Tierschutz, schon allein aus diesem Grund lohnt sich ein Blick auf die Produkte von Anifit, die übrigens nicht im Zoofachhandel, sondern nur im Direktvertrieb zu bekommen sind.

Anifit Katzenfutter ohne Zucker

Anifit gibt 10% Neukundenrabatt! Bestell hier direkt ein Schnupperpaket mit dem Code: KATZEN10

Fisch a la mode 200g dose Mischung von drei Fleisch- und zwei Fischsorten. Erhältlich in 200g, 400g und 810g.

Anifit Katzenfutter Powertöpfchen Das Powertöpfchen ist ein absoluter Energielieferant für Katzen. Erhältlich in 200g, 400g und 810g.

Katzenfutter ohne Zucker Nautilus Ragout von Anifit Die unübliche Kombination von Hering, Lachs und Geflügel und Rind kommt bei Katzen besonders gut an.

Schreibe einen Kommentar