Longieren mit Hunden – so funktioniert es wie von selbst

Für die meisten Hundebesitzer das sogenannte Longieren immer nur im Kreis laufen, aber damit würde es Deinem Hund sowie Dir auf Dauer doch total langweilig werden, meinst Du nicht auch? Deswegen ist das Longieren weitaus mehr, als nur das im Kreise herumlaufen und das auf Kommandos hören. Wir zeigen Dir, dass es mehr beim Longieren mit Hunden zu beachten gibt, als Du womöglich wusstest oder bisher angenommen hast. Vielleicht hast Du ja Lust, Deinen Hund ein wenig zu fördern? Dann wirst Du mit dem Longieren die besten Voraussetzungen treffen können, um es sofort auszuprobieren.

Die Ziele des Longieren mit Hunden könnten auch Dir und Deinem Vierbeiner helfen

Die meisten Hundebesitzer begrüßen das Longieren mit Hunden, weil sie eine gewisse Bindung in den Vordergrund stellen können. Denn eines ist sicher, nur mit einem guten Vertrauen zum Hund und Menschen ( von Seiten Deines Vierbeiners ) ist es möglich, dass das Longieren problemlos funktionieren kann. Genau deswegen ist es auch mit ganz unterschiedlichen Zielen versehen, die wir Dir nicht vorwegnehmen möchten, um zu erkennen, ob auch bei Deinem Vierbeiner die Chance groß ist, dass Ihr gemeinsam mit dem Longieren viel Freude haben werdet. Im Übrigen förderst Du den Hund auch, sodass Du seine Aktivität, Agilität, sein Vertrauen zu Dir und die Erziehung auf einer ganz neuen Ebene zu finden sind.

  • Ein hohes Maß an körperlichen Fähigkeiten und Körpersprachenerkennung wird erlernt
  • Das gegenseitige Vertrauen wird gestärkt
  • Die Konzentrationsfähigkeit des Vierbeiners, aber auch Deine wird gefördert
  • Die Koordination von Hund und Menschen werden bestärkt
  • Eine gehobene mentale Auslastung
  • Die Motivation ist ebenfalls gegeben

Das sind wirklich förderliche Ziele sowie Auswirkungen, die Du gemeinsam mit Deinem Hund erlernen und von denen ihr profitieren könnt. Allein aus diesen gegebenen Gründen wäre es doch zumindest ein Versuch wert, sich genauer mit dem Longieren zu beschäftigen und hoffentlich wirst Du viel Freude, Motivation, Aktivität und Vertrauen genießen. Natürlich muss Dein Hund mitmachen, Spaß haben und auch wirklich motiviert an die Sache herangehen. Wenn Du merken solltest, dass Dein Hund nicht mag, dann beende es lieber und suche Dir eine Alternative mit ihm.

Longieren mit Hunden
Das schöne am Longieren mit Hunden ist, dass Du viel an der frischen Luft bist und die Kommunikation zwischen Deinem Hund und Dir förderst.
Bildnachweis: Depositphotos.com Handsome man holds basenji dog @ derepente

Kann jede Hunderasse am Longieren teilnehmen?

Natürlich fragst Du dich vielleicht, ob Dein Hund überhaupt typisch oder gut geeignet für das Longieren mit Hunden ist. Es gibt natürlich keinerlei Auswahlkriterium nach dem Motto:“diese Hunderasse ist nicht geeignet“ oder „diese Hunderasse ist super geeignet“. Es kann immer Hunderassen geben, die sich für gewisse Aktivitäten besser eignen, aber auch Ausnahmen unter großen sowie sonst lernwilligen Hunden gibt es. Daher ist es zunächst einmal so, dass jeder Hund das Longieren erlernen kann. Kleine und große Hunde sind hier also gleich zu behandeln. Es wird sich anhand der Interessen, der vorherigen Erziehung und der Aktivität entscheiden, ob Dein Hund überhaupt für das Longieren oder den Hundesport im Allgemeinen geeignet ist. Das hat nur sehr wenig mit den Hunderassen selbst zu tun.

Longieren mit Hunden – so klappt es mit den ersten Schritten

Ohne eine Schleppleine, die viel Freiraum für den Vierbeiner bietet ohne, dass Ihr euch im Weg steht, läuft beim Longieren wirklich nichts. Bist Du mit dem Klicker-Training schon vertraut? Dann ist der Klicker Dein neues wohlgesonnenes Accessoire, welches beim Longieren für die ersten Schritte unverkennbar ist und nicht zu vergessen, dass Du einen Kreis machen musst. Vielleicht mit Sand? Es gehen aber auch Seile, Gummis oder andere Hilfsmittel, die Deinen Kreis verdeutlichen. Bitte hab aber schon einmal mit dem Klicker-Training begonnen, weil dies wirklich beim Longieren einiges erleichtert und gerade für den Anfänger.

Die ersten Schritte

Jetzt lernst Du bitte zunächst einmal das Üben und Laufen am Kreisrand. Hier darf der Vierbeiner erst einmal lernen, an den Kreisrand zu laufen und nicht in den Kreis hineinzulaufen. Das klingt erst einmal einfach, aber belohne ihn mit Leckerchen und dem Klicken, wenn er es richtig macht. Denn viele Vierbeiner wollen gerne durch die Mitte, Querfeldein laufen und mehr. Da ist es auf alle Fälle wichtig, erst einmal das Laufen am äußeren Rand des Kreises zu üben. Empfehlenswert wäre, wenn Du den Kreis um die 30 Meter im Durchmesser machen kannst, damit auch der gewisse Laufrahmen gewährleistet werden kann. Du bleibst im inneren Kreis und Dein Hund läuft also außen herum, na schaffst Du das?

Später soll Dein Hund lernen, auch Deiner Körpersprache zu folgen, wenn es darum geht, den Kreis zu umrunden, während Du in der Mitte stehen bleibst. Nicht vergessen, dass Du früher oder später ohne Kommandos arbeiten musst, die Körpersprache erlernt werden muss und Du zwischendrin lernst, dich von dem Vierbeiner zu entfernen, aber er weiterhin den Kreis umläuft.

Das sind wirklich auf den ersten Blick leichte Schritte beim Longieren mit Hunden, aber so leicht ist es dann leider nicht. Gerade für die Vierbeiner, die das zum ersten Mal tun ist es schwierig, sich immer direkt an den Kommandos zu halten oder einfach mal nicht dem Besitzer, in dem Fall Dir, zu folgen. Vielleicht schaust Du mal, wie gut es bei Euch klappt?

Longieren mit Hunden – die zweiten Schritte sind auch ganz einfach

Das Laufen im Kreis klappt? Schafft es Dein Hund, auch ohne Deine Kommandos um den Kreis herumzulaufen und Du kannst mittig im Kreis stehen oder auch Dich davon entfernen? Perfekt, weil dann geht es schon in den zweiten Schritten vorwärts, welche aber auch leicht sind. Denn jetzt geht es darum, dass Dein Hund während dessen auch die leichten Kommandos begreift. Folgende Kommandos solltest Du in diesem Fall am besten wählen: Sitz, Stop, Lauf u.ä.

Die meisten hast Du wohl schon im Alltag verwendet, aber jetzt kannst Du sie auch beim Longieren mit Hunden gebrauchen. Der Hund soll dabei weiterhin um den Kreis gehen, irgendwann auf die gesprochenen Kommandos hören, welche Du später durch die Körpersprache oder Handzeichen verdeutlichst. Ziel ist es, dass Dein Hund weiterhin in der Lage ist, auch ohne Worte und nur durch die Körpersprache versteht, was Du von ihm möchtest.

Diese unterschiedlichen Arten des Longieren mit Hunden gibt es

Longieren mit Hunden ist an sich gar nicht schwer. Du hast jetzt allerdings gelernt, wie die ersten zwei Schritte problemlos funktionieren sollten. Viel besser ist jedoch, dass das Longieren mit Hunden deutlich aktiver und verbessert werden kann. Denn es gibt nicht nur das einfache im Kreis herumlaufen. Die Vierbeiner genießen in aller Regel auch den gehobenen Anspruch an ihren Fähigkeiten und dabei möchten wir natürlich behilflich sein. Es gibt dabei auch ganz variable Arten beim Longieren mit Hunden, welche wir Dir natürlich nicht vorenthalten möchten.

  • Longieren mit Tabuzone ( hier darf dein Hund dann nicht hinein )
  • Später das Longieren ohne Tabuzone
  • Koordinatorisches Longieren, um die Fixierung trotz äußere Reize auf Dich zu stärken
  • Beschäftigungslongieren mit mehreren Hunden
  • Freilongieren ohne einen direkten Kreis zu kennzeichnen
  • Tricklongieren mit zwei oder auch drei Kreisen

Das sind durchaus weitere Varianten, die Du einsetzen kannst, um das Longieren mit Hunden dauerhaft zu fördern und aktiver zu gestalten. Die meisten Longierarten sind auf Anhieb nicht leicht, aber nach etwas Übung und anfänglichen Problemen wirst Du auch mit Deinem Hund sehr erfolgreich dem Longieren gegenüberstehen können. Möchtest Du es dann nicht auch mal ausprobieren? Bitte fange aber immer mit den gängigen ein bis zwei Schritten an, um das Longieren mit Hunden in Ruhe zu erlernen, denn erst dann solltest Du die flexiblen Longierarten nutzen, um Abwechslung ins Longieren zu bringen.

Das Longieren mit Hunden ist bei Hundetrainern und Hundebesitzern heiß begehrt

Wenn Du ohnehin mit einem Hundetrainer auf Tuchfühlung gehst, um die Kommandos schneller mit dem Vierbeiner gemeinsam zu erlernen, das Hundewesen und Vertrauen besser zu verstehen – perfekt. Denn dann kannst Du dich auf freudige Gesichter freuen, wenn Du dem Hundetrainer mitteilst, dass Du gerne das Longieren mit Hunden später einbinden möchtest. Es ist nämlich eine gehobene Möglichkeit, den Vierbeiner zu fördern und das Vertrauen auf Distanz und Nähe zu Dir zu fördern.

Ihr werdet Euch bald ohne Worte verstehen und das ist es, was dieses Spiel und diese Übungen mit sich bringen sollten. Damit Du einen Eindruck davon hast, wieso Hunde und Du als Hundebesitzer davon profitieren, zeigen wir Dir hier mal die Vorteile auf einen Blick. Du kannst aber natürlich auch ohne Hundetrainer agieren.

Mann hält Hund
Das Longieren mit Hund fördert die Bindung und ist für fast jeden Hund und auch jeden Menschen geeignet.
Bildnachweis: Depositphotos.com Handsome man holds basenji dog @ derepente

Die Vorteile für Deinen Hund

  • Körpersprachenverständnis verbessert sich
  • Das Vertrauen zu Dir wird gestärkt
  • Das Verstehen und Befolgen Deiner körperlichen und verbalen Kommandos steht für den Hund im Vordergrund
  • Grenzen zu erkennen sowie zu akzeptieren
  • Eine hohe Bindung zum Hundebesitzer wird aufgebaut
  • Der Vierbeiner vertraut Dir und lässt sich mühelos von Dir leiten

Anhand dieser Vorzüge Deinem Vierbeiner gegenüber merkst Du schnell, dass Dein Hund auf allen erdenklichen Weisen davon profitiert, mit Dir beim Longieren aktiv zu sein. Aber auch Du kannst mit einigen Besonderheiten für Dich zum Vorteil rechnen, was wir Dir natürlich auch nicht vorenthalten möchten.

Die Vorzüge des Longieren mit Hunden für Dich

  • Du lernst mehr über das Vertrauen zu Dir und Deinem Hund
  • Auch Du lernst, mehr über die Körpersprache des Vierbeiners
  • Ihr versteht Euch zukünftig, auch im Ernstfall ohne Worte

Sowohl für Dich als auch für Deinen Hund liegen hier die Vorteile ganz klar auf Deiner Seite beziehungsweise auf Eurer. Du sowohl als auch Dein Hund profitiert auf ganzer Linie davon, dass Ihr euch dem Longieren mit Hunden verschrieben habt. Aller Anfang mag auch hier erst einmal wieder komplizierter klingen, als es am Ende ist, aber vielleicht magst Du es in Ruhe ausprobieren? Du kannst es sowohl allein tun. Oder aber mithilfe eines Hundetrainers, der Dich dabei in der Umsetzung und Vorbereitung perfekt unterstützen würden.

Das Longieren mit Hunden soll Euch beiden Spaß bereiten

Wenn Du dir sicher bist, dass Dein Hund für das Longieren geeignet ist, kannst Du es natürlich probieren. Doch wir möchten zum Abschluss noch darauf eingehen, dass nichts auf Zwang klappt und Du natürlich auch geduldig sein musst. Es ist eine neue Art zu Spielen und Kommandos mit Körpersprache zu verfestigen. Deswegen geh behutsam und lernwillig vor. Solltest Du allerdings merken, dass Dein Hund doch keine allzu große Lust auf das „Spielchen“ hat, dann beende es und suche ihm eine andere Alternative.

Wir wünschen Dir viel Spaß beim Longieren und sind uns sicher, dass Du auch viel Freude mit deinem Hund gemeinsam haben wirst. Wenn Du aber jetzt bemerkt hast, dass Longieren nichts für Euch ist, so gibt es noch ausreichend andere Möglichkeiten, mit Deinem Hund gemeinsam aktiv zu sein: Informiere Dich doch auch über Dog Frisbee, Canicross, Treibball, Agility oder Dummytraining für Hunde – natürlich auf pfoten.net

Schreibe einen Kommentar