Notfallapotheke für den Hund

Ein Hund ist viel in Bewegung und sowohl unterwegs, wie zuhause, kann er sich Verletzungen unterschiedlicher Art zuziehen. Das Verletzungspotenzial reicht von einfachen Abschürfungen, über tiefe Schnittwunden, bis hin zu Vergiftungen und schweren Unfällen.
Um den Hund im Falle eines Falles gut versorgen zu können, solltest du eine Notfallapotheke für den Hund zur Hand haben. Was hinein gehört und wie du die Notfallapotheke für den Hund nutzen kannst, erfährst du hier.

Warum ist eine Notfallapotheke für den Hund ratsam?

Jeder Spaziergang und jede Unachtsamkeit in Haus und Garten führt in ungünstigen Momenten zu Verletzungen bei deinem Hund. Das Verletzungsrisiko ist zwar gering, aber vorhanden.
Um bei einer Verletzung nicht in absolute Panik und Ratlosigkeit zu verfallen, hilft dir die Notfallapotheke für einen Hund.
Hat dein Hund schwere Blutungen und Vergiftungen, kann die Notfallapotheke für den Hund, dir und deinem Tierarzt, entscheidende Zeit geben, um dem Hund das Leben zu retten.
Der Verbandskasten im KFZ ist Pflicht für jeden Autofahrer. Die Hausapotheke für den Menschen ist in den meisten Familien vorhanden, um kleiner Verletzungen und Wehwehchen schnell behandeln zu können. Aber eine Notfallapotheke für einen Hund?

Schmerzmittel für Hunde

In der Grundausstattung unterscheidet sich diese Hausapotheke nicht von der des Menschen. Vor allen Dingen Verbandsmaterial findet in der Notfallapotheke für den Hund Platz.
Unterschiede gibt es bei benötigten Desinfektionsmitteln und Wundreinigungsmitteln. Alkoholische Produkte sind für den Hund tabu, abgesehen von denen, die der Tierarzt abgesegnet hat.
Vergiftungen, die bei einem erwachsenen Menschen seltener ein Thema sind, können beim Hund schnell eintreten. Besonders dann, wenn euer Liebling zu denen gehört, die alles fressen, was ihnen vor die Schnauze kommt.

Advertisement

Schnelle Hilfe in Form von Aktivkohle verschafft euch eventuell die Zeit bis zum Tierarzt, bevor der Hund tot zusammenbricht.
Macht euch mit „Erste Hilfe“ Maßnahmen am Hund vertraut und gewöhnt euch an, auf Reisen und bei längeren Unternehmungen eine kleine Ausgabe eurer Notfallapotheke für den Hund mitzunehmen. Es wird euch beruhigen, euren geliebten Vierbeiner im Ernstfall versorgen zu können und rettet unter Umständen das Leben eures Hundes.

Sollte Dein Hund zittern, erfährst Du hier bei uns die Ursache.

Grundausstattung in der Notfallapotheke für den Hund!

Blutende Wunden, eingerissene und abgerissene Krallen, leichte und tiefe Kratzer sind Verletzungen, die jeden Hund immer mal wieder treffen können.
Es reicht schon, wenn der Hund in Scherben und Dornen tritt, die ihr beim Spaziergang übersehen habt. Läuft der Hund frei auf einer Wiese, die in früheren Jahren noch als Weide genutzt wurde, sind Reste von Stacheldraht nicht erkennbar und es kann zu stark blutenden Wunden kommen.

Wunde Pfoten, im Winter durch Schnee, Eis und Salz und im Sommer durch heißen Asphalt und Schotterwege hervorgerufen, werden schnell zu einem schmerzhaften Problem für deinen Hund. Du solltest sie mit Teilen aus der Hausapotheke für den Hund versorgen, um Entzündungen und das ständige Belecken zu verhindern.
Für oberflächliche und tiefe Wunden gehört in die Notfallapotheke für deinen Hund auf alle Fälle das richtige Verbandsmaterial.

Verbandsmaterial

Mullkompressen

Hundehalter untereinander streiten darüber, ob die Kompressen steril sein sollten oder nicht. Sterile Kompressen verhindern, dass noch mehr Keime, als ohnehin schon vorhanden sind, in die Wunde eindringen können. Eine hohe Keimbelastung erhöht das Risiko von Entzündungen.
Die Kompressen werden zur Abdeckung von Wunden benötigt, bevor die Verbände angelegt werden und gehören unter anderem zu einem vernünftigen Druckverband.
Benetzt ihr die Kompresse mit einem Desinfektionsmittel, könnt ihr die Wunden vor dem Verbinden damit leicht reinigen.

Verbandwatte und Polsterwatte

Die meisten Verletzungen, die sich Hunde zuziehen, sind an den Pfoten zu finden. Gehst du jetzt hin und wickelst die Pfote ohne ein Polster in Verbandsmull ein, bekommt dein Hund Probleme mit den empfindlichen Räumen zwischen seinen Zehen. Hier kommen Polsterwatte und Verbandswatte zum Einsatz.
Bevor du den Hund mit der Mullbinde versorgst, polsterst du den Zehenzwischenraum mit der Verbandswatte ab. Es entsteht kein weiterer Druck und die Zwischenräume werden nicht wund.
Um den Druck von einer abgerissenen Kralle zu nehmen, kannst du hier Polsterwatte einsetzen.

Mullbinden und Verbandspäckchen

Mullbinden in unterschiedlichen Breiten und Längen helfen dir, den Wundverband zu befestigen. Außerdem können die weichen Mullbinden eingesetzt werden, um dem Hund eine Maulschlaufe anzulegen.
Sind Hunde verletzt und haben Angst, besteht die Möglichkeit, dass sie alles, auch dich, in ihrer Umgebung beißen. Falls kein Maulkorb greifbar ist, ist die provisorische Maulschlaufe aus einer Mullbinde eine wirksame Alternative, um dich vor Verletzungen zu schützen.
Das Verbandspäckchen benötigst du, um bei stark blutenden Wunden einen Druckverband anlegen zu können. Es wird zwischen Wundauflage und Mullbinde gelegt und dann mithilfe der Binde fest umwickelt, damit die Blutung gestoppt und vermindert wird.

Heftpflaster und selbsthaftende Verbände

Einen Mullverband kannst du mit dem Heftpflaster fixieren. Hat dein Hund die Angewohnheit, sich schnellst möglich von dem fremden Material zu befreien, mit dem du ihn so mühsam versorgt hast, sind selbsthaftende Verbände eine gute Lösung.
Du kannst die selbsthaftenden Verbände als zusätzlichen Schutz über den Mullverband wickeln.

Tipp: Im Winter und bei Hunden, die alles von den Pfoten bekommen, kannst du zusätzlich wasserfestes Klebeband verwenden. Achte darauf, dass du das Fell von deinem Hund nicht damit beklebst. Das ziept und ist noch unangenehmer für deinen besten Freund, als es der Verband ohnehin ist.
Alternativ gibt es Hundeschuhe zu kaufen, die die Pfoten von deinem Hund schützen.

Scheren

In die Notfallapotheke für den Hund gehören zwei verschiedene Scheren.
Mit der Verbandsschere, die über abgerundete Spitzen verfügt, können Verbände und Pflaster in die Größe gebracht werden, die du für die Wundversorgung benötigst.
Eine zweite Schere nutzt du, um die Haare, die sich um die Wunde herum befinden, zu kürzen. Diese Schere sollte scharf sein, aber keine Spitze haben, um zu verhindern, dass du den zappelnden Hund damit unter die Haut stichst.

Wundversorgung mit Desinfektionsmitteln, Heilsalben und Einwegspritzen

Bevor ein Verband angelegt wird, solltest du die Wunde grob reinigen. Fummel nicht mit irgendwelchen Gerätschaften tief in der Wunde herum, du könntest das Problem verschlimmern. Die Reinigung von großen, tiefen Wunden gehört in die Hand des Tierarztes, der diese vielleicht Klammern oder nähen muss.
Desinfizier die Wunde vorsichtig mit Betaisodona oder jodhaltigen Salben. Welches Mittel für dich und deinen Hund die beste Wahl ist, erklärt dir dein Tierarzt.

Einwegspritzen sind ein super Hilfsmittel, um flüssige Desinfektionsmittel an die Wunde zu bekommen, ohne diese zu reizen.
Sie können vielfältig genutzt werden. Unter anderem zum Ausspülen der Augen und zur Gabe von flüssigen und in Wasser aufgelösten Medikamenten.
Silberspray oder Blauspray decken kleine Kratzer ab. Weil das Blauspray Antibiotika enthalten kann, solltest du hier den Tierarzt zurate ziehen.

Weitere nützliche Dinge, die in die Notfallapotheke für den Hund gehören

Für die Versorgung kleinerer und größerer Wunden und Verletzungen hast du nun alles in deiner Notfallapotheke für den Hund. Sehen wir einmal, was es sonst für Notfälle geben kann.

Zeckenzange, Pinzette, Bürste, Krallenzange und Taschenlampe

Gehst du mit deinem Hund in Wald, Feld und Wiese spazieren, ist es keine Seltenheit, dass er unerwünschte Parasiten, Dornen und Kletten mit nach Hause bringt.
Mit der Zeckenzange entfernst du die Plagegeister meist problemlos. Steckt ein Dorn in der Pfote, leistet eine Pinzette hervorragende Hilfe.

Notfallapotheke für den Hund: Zeckenzange
Auf jeden Fall solltest du immer eine Zeckenzange dabei haben. Es gibt unterschiedliche Ausführungen. Beliebt ist auch die „Zeckenkarte“.

Die Bürste befreit deinen Hund zügig von Kletten und Verfilzungen, die beim Spaziergang hängen geblieben sind.

Häufige Verletzungen finden sich beim Hund an den Krallen. Sie reißen ein oder sind komplett ausgerissen. Neben der starken Blutung, die durch Krallenverletzungen auftreten kann, ist eine solche Verletzung sehr schmerzhaft für deinen Hund.
Mit der Krallenzange kannst du eingerissene Krallen auf ein vernünftiges Maß bringen. Schneidest du zu lange Krallen regelmäßig, verminderst du die Gefahr von Krallenverletzungen.

Die Taschenlampe erleuchtet dir den Plagegeist im dunklen Fell, und falls dein Hund einmal des Nachts im Garten auf Wanderschaft geht und partout nicht rein will, findest du ihn mit ihr.

Advertisement

Einweghandschuhe, Maulkorb und Rettungsdecke

Du wirst jetzt fragen, warum Einweghandschuhe auf der Liste stehen? Es ist ganz einfach: Für jeden Menschen, der einen anderen Menschen mit blutenden Wunden versorgt, gehören Einweghandschuhe zur Selbstverständlichkeit. Warum sollte dies bei dir und deinem Hund anders sein? Die Handschuhe schützen dich und deinen Vierbeiner vor Infektionen, die ihr euch gegenseitig übertragen könnt.

Der Maulkorb kann wie schon geschrieben, durch eine Maulschlaufe aus Mullbinden ersetzt werden und schützt dich vor Bissen. Handelt es sich um einen lebensbedrohlichen Notfall, hast du vor lauter Sorge vielleicht vergessen, wie man eine nutzbare Maulschlaufe aus Binden und Tüchern herstellt. Eine fertige Variante ist die bessere Alternative.

Die Rettungsdecke oder eine andere Decke schützt deinen Hund vor der Auskühlung. Insbesondere bei stark blutenden Wunden und Verletzungen ist der Hund nicht mehr in der Lage seine Körpertemperatur ausreichend zu regulieren, hier ist die Rettungsdecke eine große Hilfe.

Die Körpertemperatur bei Hunden ist durchaus unterschiedlich. Wenn ihr die  Werte im gesunden Zustand gemessen habt, könnt ihr, falls der Hund Anzeichen von Fieber zeigt, unmittelbar prüfen, ob es ein Problem gibt. Das Thermometer, das es auch als Ohrthermometer für Hunde gibt, ist eine nützliche Anschaffung.

Advertisement

Adressenliste und Werte für den Notfall

Legt in eure Notfallapotheke eine Liste von den Tierärzten und Tierkliniken, in die ihr im Ernstfall mit eurem Hund fahren könnt. Vor allen Dingen auf Urlaubsreisen ist es von Vorteil, wenn ihr vor Reiseantritt wisst, an wen ihr euch wenden könnt.

Eine weitere Notiz sollte die wichtigsten Daten zu eurem Hund enthalten. Normaltemperatur und Gewicht sollten möglichst bekannt sein, um schnell eine Narkose und Medikation einleiten zu können.

Packt den Impfausweis mit in die Notfallapotheke für den Hund, dann habt ihr ihn stets griffbereit.

Bei kranken Hunden ist eine Auflistung der Medikamente, eventuell aktuelle Daten über die Blutwerte und vor kurzem durchgeführten Untersuchungen eine zusätzliche Informationsquelle für den Tierarzt.

Die Chipkartennummer und die Karte von Tasso e.V. oder dem zuständigen Melderegister könnt ihr mit in die Notfallapotheke für den Hund packen.

Ein kleines Buch über “ Erste Hilfe“ beim Hund solltet ihr einpacken und auch den Inhalt kennen. Noch besser ist es, an einem „Erste Hilfe Kurs“ für teilzunehmen.

Medikamente in der Notfallapotheke für den Hund?

Von einer Aufrüstung der Notfallapotheke für einen Hund kann nur geraten werden, sofern ihr vorab mit dem Tierarzt gesprochen habt, welche Medikamente zum Einsatz kommen dürfen. Leider ist nicht jedes Medikament in jeder Dosierung für den Hund geeignet, das dem Menschen hilft. Dies gilt auch für homöopathische Substanzen und Hausmittelchen.

Nimmt euer Hund regelmäßig Medikamente, gehört ein Vorrat von diesen in die Notfallapotheke.

Eine Übersicht über Schmerzmittel für Hunde findest Du hier auf pfoten.net

Mittel gegen Reisekrankheit gibt es beim Tierarzt.

Tabletten für Hunde

Kohletabletten helfen gegen Durchfall. Habt ihr den Verdacht auf eine Vergiftung, verschafft euch die Gabe von Kohletabletten vielleicht die dringend benötigte Zeit, damit der Arzt den Hund retten kann.

Für Hunde, die regelmäßig Probleme mit den Ohren haben, weiß der Tierarzt Rat. Er empfiehlt euch ein geeignetes Reinigungsmittel und verschreibt benötigte Tropfen.

Spot on oder Tabletten gegen Zecken, Mücken und Steckfliegen solltet ihr vorrätig haben.

Wenn Dein Hund Durchfall bekommt, haben wir Dir hier zudem noch alle wichtigen Infos zusammen getragen.

Wohin mit der ganzen Ausrüstung?

Auf den ersten Blick erscheint die Ausrüstung riesig. Hier scheint es schlimmer als es ist. In der Regel passen diese Dinge in eine erste Hilfe Tasche, wie ihr sie auch im Auto nutzt.
Die Tasche und das Köfferchen lassen sich gut auf eine Reise und längere Ausflüge mitnehmen.
Für Tageswanderungen und Spaziergänge gibt es Gürteltaschen, in denen ihr ein wenig Verbandmaterial aufbewahren könnt.

Advertisement

Fazit Notfallapotheke für den Hund

Kein Hundehalter wünscht sich einen Notfall, bei dem solche Dinge notwendig sind. Aber mit dieser Ausstattung seit ihr im Notfall ausreichend versorgt und könnt erste Maßnahmen zur Wundversorgung und bis zur Ankunft beim Tierarzt ergreifen.
Ist euch etwas unklar, zögert nicht, euch mit eurem Tierarzt kurz zuschließen. Dies gilt übrigens auch, wenn ihr Jagdhunde und andere Arbeitshunde aktiv einsetzt. Im Gegensatz zum normalen Familienhund ist bei diesen Hunden das Verletzungsrisiko massiv erhöht und die Ausrüstung kann unter Umständen erweitert werden.

Schreibe einen Kommentar