Schonkost für Hunde – die richtigen Lebensmittel und Rezepte

Durch die tägliche Gabe von Schonkost für Hunde, die als leichte Vollkost bezeichnet werden kann, kannst Du Deinen Hund auch während länger andauernden Krankheiten und schwierigen Lebensphasen schonend aber dennoch vollwertig ernähren.

Zwar gibt es bereits fertige Schonkost für Hunde im Handel zu erwerben, doch ist es meist sinnvoller, die Nahrung für Deinen Vierbeiner selbst zuzubereiten.

Der Vorteil liegt ganz einfach darin, dass Du somit sicherstellen kannst, dass sich auch wirklich nur verträgliche Inhaltsstoffe im Futter Deines Hundes befinden. Unnötige Zusatzstoffe bleiben so vollständig außen vor, wodurch Dein Hund auch schneller genesen kann.

Hunde Schonkost von Anifit als schnelle Lösung

Wir haben ja schon Anifit Hundefutter vorgestellt. Hier jetzt eine besondere Schonkost für Hunde. Das besondere ist, dass es sich um ein fertiges gefriergetrocknetes Schonkostmenü handelt. In dieser Packung sind 150g die nach Anleitung mit Wasser aufgegossen werden und 600g fertige Schonkost ergeben.

Voriger
Nächster

Anifit 10% Gutschein*

*nur für Neukunden

 

 

Wann benötigst Du die Schonkost für Hunde?

Schonkost für Hunde kann Deinem Vierbeiner in vielen Situationen helfen. Vor allem immer dann, wenn es Probleme im Magen-Darm-Trakt Deines Hundes gibt oder sein gesamter Organismus entlastet werden muss.

Ohne dass Dein Hund lange Zeit auf Futter verzichten muss, wird er, durch die Schonkost, eine besonders reizarme Ernährung erhalten und dadurch regelmäßig jene essentiellen Inhaltsstoffe bekommen, die er zu seiner Genesung benötigt.

Zwar ist die Schonkost für Hunde kein Allheilmittel, dennoch wird es in Absprache mit dem Tierarzt bei folgenden Krankheiten & Beschwerden empfohlen.

  • Durchfall
  • Erbrechen
  • Appetitlosigkeit
  • als Übergangsfutter nach längerer Krankheit
  • Bauchschmerzen
  • nach Operationen

Um Mangelerscheinungen bei Deinem Hund vorzubeugen, sollte die Schonkost für Hunde in der Regel nur für einen kürzeren Zeitraum von etwa einer Woche bis hin zu zehn Tagen verabreicht werden.

Sofern der Magen Deines Vierbeiners nur durch leichtere Beschwerden überlastet wurde, etwa bei zu viel Futteraufnahme, ist es auch möglich die Schonkost für Hunde nur für ein bis drei Tage zu füttern. So kann sich der Magen wieder regenerieren. Lies auch unseren Artikel über die Darmsanierung beim Hund, und was bei Giardien beim Hund zu tun ist.

Die Zubereitung von Schonkost für Hunde

Bei der Zubereitung der Schonkost für Hunde ist nicht nur die richtige Wahl der Zutaten für die schnelle Genesung entscheidend. Zusätzlich spielt die Zubereitungsart eine große Rolle, wobei es einige Dinge zu beachten gibt.

Zubereitung möglichst ohne Milchprodukte

Viele erwachsene Hunde sind laktoseintolerant und bekommen leicht Durchfall von zu viel Milchzucker. Der Verdauungstrakt kommt seiner Arbeit dann nicht mehr schnell genug nach und die Nahrung wird unmittelbar wieder ausgeschieden. Milchprodukte die kaum oder keinen Milchzucker enthalten sind deutlich empfehlenswerter, dennoch sollten Milchprodukte nur etwa 5% der gesamten Futtermenge ausmachen. Vor allem Magerquark und Hüttenkäse bieten sich an, da sie wenig Laktose und Fett enthalten.

Zubereitung ohne Gewürze

Auf das Würzen der Schonkost für Hunde solltest du unbedingt verzichten. Zwar kann bei der Zubereitung von Reis und Geflügel das Kochwasser minimal gesalzen werden, auf alle weiteren scharfen Zutaten solltest Du aber verzichten da sie den Magen Deines Hundes sonst nur zusätzlich reizen würden.

Zimmerwarm servieren

Um den Organismus Deines Hundes zusätzlich zu entlassen sollte die Schonkost für Hunde weder zu warm noch zu kalt sein. Solltest Du fertige Schonkost für Hunde verfüttern, dann verabreiche sie nicht direkt aus dem Kühlschrank. Auch bei selbstgekochtem Futter sollte die Temperatur nach der Erwärmung des Futters grundsätzlich überprüft werden.

Benutze keine schwer verdaulichen Zutaten

Auch schwer verdauliche Zutaten sind für Deinen Hund in der Schonkost Phase nicht empfehlenswert. Seine Schonkost sollte stets weich gekocht werden. Bei starkem Erbrechen oder Durchfall kann es auch helfen, die Nahrung vor der Fütterung zu pürieren. Harte Stückchen oder stark fetthaltige Bestandteile können die Verdauung Deines Hundes zusätzlich erschweren.

Kleinere Portionen servieren

Besonders schonend ist es für Deinen Hund, wenn Du ihm seine Schonkost nur in kleinen Portionen servierst und über den Tag verteilt verabreichst. So hat der Magen Deines Hundes zwischendurch genug Zeit um alles in Ruhe verdauen zu können.

Ein voll gefressener dicker Hund

Viel frisches Wasser

Neben der Schonkost für Hunde selbst ist es wichtig, dass Dein Hund stets Zugang zu frischem Wasser hat. Vor allem bei häufigem Erbrechen und Durchfall ist es wichtig den Flüssigkeitsverlust zu kompensieren. Achte darauf, dass Dein Hund genug trinkt und mische ihm notfalls eine zusätzliche Menge an Wasser unter seine Schonkost.

Ist die eigentliche Zeit für Schonkost vorbei kann es Deinem Hund helfen wenn Du nur langsam auf sein normales Futter umstellst. Mische hierfür einfach mit jeder Mahlzeit etwas mehr des regulären Futters unter die Schonkost. So kannst Du die Akzeptanz für das reguläre Futter erhöhen.

Welche Produkte eignen sich zur Schonkost für Hunde?

Grundsätzlich eignen sich eigentlich alle Produkte als Schonkost für den Hund, die ungewürzt und nicht allzu schwer verdaulich sind.

Als Grundlage der Schonkost für Hunde kommen meistens Reis, Kartoffeln oder Haferflocken zum Einsatz. Wichtig beim Reis ist es, ihn weicher zu kochen als es für uns Menschen üblich ist, da er dem Organismus des Hundes sonst zusätzlich Wasser entziehen würde.

Zusätzlich zu den Grundkomponenten braucht es noch eine Proteinquelle. Hierfür eignen sich besonders mageres Geflügelfleisch wie Hähnchen oder Putenbrustfilet. Das Geflügelfleisch sollte stets von allen Knochen befreit werden und ausschließlich gekocht und nicht gebraten werden. Am einfachsten ist es Geflügelfleisch gleich zusammen mit dem Reis in einem Topf zu kochen. Dafür wird zwar etwas mehr Wasser benötigt, dennoch kann das Kochwasser des Hühnchens gleich in den Reis einziehen.

Als dritte Komponente sollte noch etwas Gemüse zur Schonkost hinzugefügt werden. Hier bieten sich vor allem Möhren besonders gut an.
Jegliches verwendetes Gemüse sollte in jedem Fall auch gut durchgekocht werden um die Verdauung Deines Hundes zu unterstützen.

Auch geriebener Apfel, Leinsamen, Honig oder laktosearme Milchprodukte können in der Schonkost für Hunde zum Einsatz kommen.

Die wichtigsten Zutaten und deren Wirkung

Hühnchen

Hähnchenbrustfilet ist das wohl magerste und schonendste Fleisch was Du Deinem Hund während der Schonkost Phase verabreichen kannst. Als hervorragende Proteinquelle ist vor allem das Hühnchen eine leicht verdauliche Zutat.

Möhren

Möhren tragen dazu bei, den Darm Deines Hundes vor der Besiedlung schädlicher Bakterien zu schützen. Dafür ist es jedoch notwendig, dass die Möhren besonderes lange und weich gekocht werden. Mindestens eine Stunde sollten Karotten garen um ihre positive Wirkung im Organismus des Hundes entfalten zu können. Schaue Dir dazu das Rezept für die Morosche Möhrensuppe an.

Äpfel

Äpfel werden vor allem dann bei Schonkost eingesetzt, wenn der Darminhalt verdickt werden soll. Das enthaltene Pektin des Apfels wirkt wie ein natürliches Geliermittel. Wichtig ist es, den Apfel vorher zu schälen und ganz fein zu reiben.

Leinsamen

Leinsamen quellen im Verdauungstrakt Deines Hundes auf und sorgen damit für eine natürliche Reinigung des Darmes.

Reis

Reis eignet sich als ideale Beilage bei der Schonkost für Hunde. Er ist ein ausgezeichneter Sattmacher, sofern er besonders lang und ohne Salz durchgekocht wurde.

Rezepte für unterschiedliche Schonkost für Hunde

Das erste Rezept ist für Hunde mit leichten Magenverstimmungen bestens geeignet und kann immer dann eingesetzt werden wenn der Hund unter Durchfall leidet und vor allem der Dehydrierung und dem Vitaminmangel vorgebeugt werden muss.

Zutaten Rezept 1

  • 1 kleine Tasse Hüttenkäse
  • 1 Tasse Reis
  • 1 geriebene Möhre
  • 1/2 Apfel – ganz fein gerieben
  • 1 EL Leinsamen

Als erstes wird der Reis im Wasser gar gekocht und anschließend mit den geriebenen Möhren, dem Apfel und dem Hüttenkäse vermischt. Zusätzlich kannst Du einen Esslöffel Leinsamen mit unterrühren. Lass das ganze so lange abkühlen bis es Zimmertemperatur erreicht hat, dann kannst Du es Deinem Vierbeiner verfüttern.

Wenn es mal schnell gehen muss kannst du die Portion Möhren auch gegen den Inhalt eines Babygläschens ersetzen. Das spart Zeit und ist für Deinen Hund sehr bekömmlich

Auch bei Appetitlosigkeit kann Schonkost dabei helfen Deinen Hund wieder an sein reguläres Futter heranzuführen. Probiere doch einmal das folgende Rezept aus.

Zutaten Rezept 2

  • 1 mageres Hühnerbrustfilet
  • 1 Tasse Reis
  • 1 geriebene Möhre
  • 2 EL Magerquark
  • 2 EL Haferflocken

Das Hühnerbrustfilet schneidest Du in kleine Stücke und kochst es dann ohne Zugabe von Salz oder anderen Gewürzen in etwas Wasser gar. Auch der Reis und die geriebene Möhre sollten ohne Salz weich gekocht werden. Am Ende vermengst Du alles und wartest bis die Schonkost für Hunde Zimmertemperatur erreicht hat. Erst dann hebst Du den Magerquark und die Haferflocken unter das Futter und servierst es.

Als ganz schnelle Variante kannst Du auch einfach ein wenig zerkleinertes gekochtes Hühnerfleisch mit etwas fein geriebenem Apfel vermischen. In den meisten Fällen kann das dem Magen schon dabei helfen sich schneller zu regenerieren.

Fettarmer Fisch als Alternative zum Fleisch in der Schonkost für Hunde

Auch Fisch bietet sich natürlich als Schonkost für Hunde an. Zwar enthält dieser meist etwas mehr Fett als Hühnchen oder beispielsweise Pute, dennoch bringt er wertvolle Aminosäuren mit sich, die den gesamten Organismus Deines Hundes unterstützen.

Zutaten Rezept 3

  • 100 gramm Seelachs oder Forelle
  • 1 Tasse geriebene Möhren
  • 1 Tasse Reis

Der Reis und die Möhren werden sehr weich gekocht und miteinander vermengt. Auch der Fisch sollte in salzarmem Wasser gar gekocht werden.
Am Ende wird einfach alles miteinander vermengt. Zusätzlich kannst Du bei diesem Rezept auch noch einen kleinen Teelöffel Magerquark oder Hüttenkäse hinzugeben.

Als letztes Rezept bietet sich noch ein sehr gemüselastiger Eintopf an, der Deinen Hund mit allen wichtigen Vitaminen und Spurenelementen versorgt. Vor allem bei längeren Krankheitsphasen kann der Eintopf öfter verabreicht werden.

Zutaten Rezept 4

  • 1/2 Knolle Fenchel
  • 1 Karotte
  • 100 gramm Kartoffeln
  • 100 gramm Zucchini
  • 1 EL Hüttenkäse
  • 1 EL Leinsamen

Das gesamte Gemüse sollte gewaschen, geschält, in kleine Stückchen geschnitten und anschließend in nicht gewürztem Wasser weich gekocht werden. Nachdem Du das Wasser abgegossen hast pürierst Du das Gemüse ganz fein. Anschließend hebst Du noch einen Esslöffel Leinsamen und ein Esslöffel Hüttenkäse unter den Gemüseeintopf und vermengst alles miteinander. Nachdem es abgekühlt ist kannst Du es Deinem Hund verfüttern.

Voriger
Nächster

Anifit 10% Gutschein*

*nur für Neukunden

Das könnte Dich auch interessieren

Zahnwechsel beim Hund
Hunde Gesundheit
Wiebke Janssen

Zahnwechsel beim Hund – Alles Wissenswerte!

Der Zahnwechsel beim Hund ist ein natürlicher Prozess. Bei jedem Hund findet im ersten Lebensjahr der Zahnwechsel statt. Dabei fällt dem Vierbeiner das Milchgebiss aus, wodurch für die nachkommenden Zähne Platz gemacht wird. In der Regel dauert der Prozess drei Monate lang. Generell ist er bei größeren Rassen von kürzerer Dauer als bei kleinen Hunden. Oft bemerkst Du als Halter den Zahnwechsel beim Hund gar nicht. Er geht zumeist symptomlos vonstatten, wobei der Vierbeiner die meisten Zähne selbst verschluckt. Trotzdem können auch bei diesem Prozess Komplikationen auftreten. In diesem Artikel erfährst Du, worauf Du beim Zahnwechsel beim Welpen achten musst und wann Du zum Tierarzt gehen solltest.

Weiterlesen »
Darmverschluss beim Hund
Hunde Gesundheit
Wiebke Janssen

Darmverschluss beim Hund – Achtung – Lebensgefahr!

Als Hundehalter musst Du Deinen Vierbeiner und dessen Gesundheitszustand stets im Blick behalten. Hellhörig solltest Du vor allem dann werden, wenn es zu einer plötzlichen Verhaltensänderung kommt. Denn sie kann auf ein ernsthaftes Leiden wie einen Darmverschluss hindeuten. Im Zweifelsfall solltest Du Dich immer an einen Arzt wenden. Bedenke, dass der Darmverschluss beim Hund ein medizinischer Notfall ist. In diesem Beitrag erfährst Du, an welchen Symptomen Du ein solches Leiden erkennst und wie Du ihm entgegenwirken kannst.

Weiterlesen »
Niereninsuffizienz bei Hunden und Katzen
Hunde Gesundheit
Wiebke Janssen

Niereninsuffizienz bei Hunden und Katzen erkennen und richtig behandeln

Niereninsuffizienz bei Hunden und Katzen erkennen und richtig behandeln: Viele Katzen, aber auch Hunde leiden an ihrem Lebensabend an einer Niereninsuffizienz. Machen sich erste Symptome bemerkbar, musst Du als Haustierbesitzer schnell handeln. Mitunter hat das Leiden schon lebensbedrohliche Ausmaße angenommen. Über das genaue Ausmaß der Erkrankung kann Dir ein Tierarzt Auskunft geben. Doch Fragen sich viele Haustierbesitzer, ob sich das Leiden verhindern lässt. In diesem Artikel erfährst Du, wodurch die Niereninsuffizienz ausgelöst wird und wie Du sie rechtzeitig erkennst.

Weiterlesen »
Zahnbürste für Hunde
Hunde Gesundheit
Wiebke Janssen

Zahnbürste für Hunde – gesunder Biss zum Morgengrauen

Zahnbürste für Hunde klingt für Dich komisch? Aber auch Hunde müssen ihre Zähne pflegen. Nur so bleibt das Gebiss bis ins hohe Alter gesund. Natürlich musst Du Deinen Vierbeiner dafür bei der Zahnpflege unterstützen. Mittlerweile gibt es etliche Arten der tierischen Zahnreinigung. Die effizienteste ist jedoch das Zähneputzen. Welche Vorteile damit verbunden sind und wie Du dabei am besten vorgehst, erfährst Du in diesem Artikel.

Weiterlesen »

Schreibe einen Kommentar