Hundebetten für verschiedene Hunderassen

Hundebett für Dackel

Da Dackel im Gegensatz zu anderen Hunden einen ganz besonderen Körperbau besitzen, wird die Suche nach dem geeigneten Hundebett meist erschwert. Dackel haben mitunter sehr kurze Beine, was den Einstieg in ein hohes Körbchen beispielsweise nahezu unmöglich macht.

Besser geeignet sind gut gepolsterte Hundekissen oder Betten mit einem extra niedrigen Einstieg. So kann der Dackel ohne große Schwierigkeiten ein- und aussteigen.

Auf Grund von eventuell auftretenden Problemen an der Wirbelsäule, sollte die Polsterung nicht zu weich ausfallen. Schaumstoffflocken sind als Füllmaterial gänzlich unbrauchbar. Sie geben zu leicht nach und bieten zu wenig Druckentlastung.

Wesentlich Gelenkschonender sind beispielsweise Füllungen aus Viskoseschaum. Der ist Atmungsaktiv und passt sich dem Körperbau des Dackels perfekt an. Auch Orthopädische Hundebetten sind ihre Investition oft wert, da sie dem Dackel einen optimalen Schlafkomfort bieten. Geeignet ist eine Größe von ungefähr 70 cm x 50 cm

Hundebett für Border Collie

Die Wahl des richtigen Schlafplatzes ist gerade beim Border Collie sehr wichtig. Border Collies ruhen bis zu 16 Stunden am Tag, da sollten sie es schon bequem haben. Wenn das Hundebett zu klein ist, könnten sonst Schlafpositionen eingenommen werden, welche auf Dauer dem Wohlbefinden des Hundes schaden. 

Zu groß kann ein Hundebett für einen Border Collie nicht sein. Fühlt sich Ihr Hund dennoch nicht geborgen, können Sie mit zusätzlichen Kissen und Hundedecken den Schlafplatz etwas begrenzen und dadurch Schutz vermitteln.

Eine Größe von etwa 80 cm bis 100 cm Kantenlänge ist optimal. Border Collies sind sehr lebhafte Tiere mit dickem Fell, dementsprechend strapazierfähig sollte auch das Hundebett sein. Pflegeleichte Bezugsstoffe aus Kunstleder oder Baumwollmischgewebe sind ideal.

Hundebett für Golden Retriever

Der Golden Retriever ist ein Familienhund und fühlt sich nur wohl, wenn er es heimelig hat. Aus diesem Grund sollte unbedingt ein Bett mit Umrandung her, so fühlt er sich geborgener. Da ein Golden Retriever sich am liebsten ausstreckt und gerne mal in komisch anmutenden Positionen verharrt, sollte ein Bett in ausreichender Größe gewählt werden. 

Erfahrungen haben gezeigt, dass eine Größe von etwa 100 cm x 80 cm ideal ist. Nach oben hin sind dem natürlich keine Grenze gesetzt, nur sehr viel kleiner sollte es nicht sein.

Je nach Alter des Hundes ist außerdem eine gute Polsterung wichtig, da Retriever oft mit Knochenproblemen zu kämpfen haben. Wenn das Hundebett zu hart ist, wird der Vierbeiner dann verhältnismäßig schlecht schlafen und unter Umständen sogar Schmerzen bekommen.

Orthopädische Hundebetten sind optimal für Golden Retriever, da sie das empfindliche Knochensystem perfekt entlasten und so zu mehr Wohlbefinden beitragen.

Hundebett für Labrador Retriever

Labrador Retriever sind große, meist sehr muskulöse Tiere. Sie brauchen ein Bett was nachgibt, aber dennoch stabil ist. Ein weiterer Punkt, den es zu bedenken gilt ist der, dass Labrador Retriever gerne wühlen und, vor allem als Welpen, unglaublich gern an Dingen herumkauen.

Ein Hundebett aus Stoff sollte daher möglichst nicht gewählt werden. Der Labrador würde vermutlich den Bezug so lange bearbeiten, bis er zur Füllung vordringt und diese dann im ganzen Raum verteilt. 

Sogenannte In- und Outdoor Hundebetten sind für Labrador Retriever geradezu ideal. Sie sind formstabil, passen sich dem Körperbau an und sind wärmend, was besonders vorteilhaft bei Gelenkproblemen ist.

Eine Größe von circa 110 cm x 80 cm ist ausreichend, damit Ihr Hund mühelos alle Viere von sich strecken kann, denn so schläft es sich als Labrador am besten.

Hundebett für Deutsche Dogge

Die Deutsche Dogge zählt zu den größten Hunderassen weltweit. Mit ihrer Risthöhe von über 80 cm fällt es wahrlich schwer, das passende Hundebett zu finden. Es sollte eine Mindestgröße von 120 cm x 100 cm haben, besser aber noch größer sein. 

Leider gibt es Hundebetten, bei vielen Herstellern, standardmäßig nicht größer als 120 cm. Tierlando hingegen hat teilweise bis zu 185cm breite Hundebetten im Angebot. Um etwas flexibler zu sein, empfiehlt es sich, sich im Möbel- oder Matratzenladen umzuschauen. Eine gut gepolsterte Matratze ist nicht nur für uns Menschen der ideale Schlafplatz, auch Doggen fühlen sich auf einer großen Matratze Pudelwohl. Hier findest Du XXL Hundebetten

Gerade bei großen und schweren Hunden empfehle ich einen Polyesterbezug, da ein Kunstlederbezug irgendwann den Krallen nachgeben wird und der Bezug durchlöchert wird.

Ein weiterer Tip ist ein niedriges Baby- oder Kinderbett. Diese sind meist sehr stabil gebaut und bieten der Dogge genau die richtige Einstiegshöhe. Auch kann man sich Hundebetten privat anfertigen lassen, so können Sie sichergehen, dass Sie alle positiven Effekte in einem Bett vereinen können.

Hundebett für Dobermann

Der Dobermann ist ein treuer und liebenswerter Gefährte. Er ist ausgesprochen muskulös und besitzt ein kurzes, dichtes Haarkleid.

Generell gehört der Dobermann auch eher zu jenen Rassen, welche kaum haaren. Daher ist die Oberflächenstruktur des Hundebett eher zweitrangig anzusehen. Natürlich sollte es dennoch nicht zu kühl gewählt werden, jeder Hund braucht schließlich einen Rückzugsort zum anschmiegen.

Hundebetten aus Viskoelastischem Schaum passen sich dem Körperbau des Dobermanns perfekt an. Ein Durchliegen ist trotz des Gewichtes von bis zu 45 kg kaum möglich. Bei einer Größe von etwa 70 cm sollte auch die Länge des Hundebettes mindestens 110 cm betragen.

Meine Empfehlung – Hundebett für Dobermann

Bei Tierlando anschauenLennart Visco Plus

 

Hundebett für Malteser

Malteser sind sehr lebendige, aber zugleich auch sanftmütige Hunde. Sie lieben es, den ganzen Tag zu spielen, wollen sich dann aber am Abend in ihr eigenes Hundebett oder Körbchen zurückziehen.  

Da Malteser nur ungefähr 25 cm groß werden, benötigen sie auch kein allzu großes Bett. 60 cm x 50 cm ist durchaus ausreichend. Wichtiger hingegen ist beim Malteser Hundebett das Material.

Die Rasse hat ein ausgesprochen langes, fast schon bis zum Boden reichendes Fell, was einer Menge Pflege bedarf.

Auf Synthetische Fasern sollte daher besser verzichtet werden, denn diese ziehen Haare auf magische Weise an.

Besser und robuster sind Baumwoll Mischgewebe, die zudem auch noch atmungsaktiv sind. Es gibt spezielle Hundekissen, welche bei 95 Grad gewaschen werden können und in Kombination mit einer Einlegedecke ganz besonderen Komfort bieten. Die überschüssigen Haare können einfach abgesaugt werden.

Hundebett für Rottweiler

Bei einer Größe von ungefähr 65 cm kann der Rottweiler ein Eigengewicht von bis zu 60 kg erreichen. Ein leichtes Stoff Hundebett kommt daher nicht in Frage, da es schnell platt gelegen wäre. Er braucht hingegen eine robuste und äußerst stabile Unterlage.

Möglich sind beispielsweise Leder oder Kunstleder Hundebetten, gefüllt mit dichtem Schaumstoff. In den kühleren Monaten kann eine kuschelige Decke als Wärmespender fungieren.

Eine weitere bewährte Möglichkeit stellt das Orthopädische Hundebett dar. Diese sind stabil und halten der enormen Belastung lange stand. Muskeln und Gelenke des Rottweilers werden dadurch geschont und das wiederum sorgt für einen erholsamen Schlaf. Für diese Rasse sollte eine Größe von mindestens 120 cm Kantenlänge gewählt werden.

Orthopädisches Hundebett für Rottweiler – Meine Empfehlung

Bei Tierlando anschauenLennart Visco Plus

 

Hundebett für Rottweiler

Hundebett für Beagle

Beagle mögen es, besonders weich gebettet zu schlafen. Gemütlichkeit steht also an oberster Stelle. Daher empfiehlt sich vor allem ein weiches großes Hundekissen mit waschbarem Bezug oder ein Hundekorb komplett aus Stoff mit angenehm wärmender Füllung.

Auch ein stabileres Hundebett aus Kunstleder wird gern angenommen, sofern sich darin eine Kuscheldecke befindet, denn kühlere Unterlagen mögen Beagle überhaupt nicht.

Ein leicht erhöhter äußerer Rand kann ein perfektes Kopfkissen für den Beagle darstellen. Wichtig ist aber vor allem die Größe des Hundebett. Es darf weder zu klein noch zu groß sein.

Einerseits könnte sich der Beagle dann nicht ausstrecken und andererseits wäre es zu groß um sich eingerollt einkuscheln zu können. Da Beagle im Durchschnitt etwa 38 cm bis 40 cm groß werden, sollte das Hundebett in etwa eine Größe von 50 cm x 70 cm aufweisen.

Somit können Sie sicher gehen, dass Ihr Liebling genügend Platz zum schlafen hat.

Hundebetten für Boxer – etwas robuster

Boxer haben ein ruhiges und ausgeglichenes Wesen. Das Hundebett für Ihren Liebling sollte mit Bedacht gewählt werden, da er viel Zeit darin verbringen wird. Boxer gehören zu den Rassen, die offene Mundwinkel haben. Es kann zwar, je nach Typ, recht unterschiedlich sein, dennoch sabbern Boxer recht viel.

Das merkt man auch beim Dösen und Schlafen. Gern wird geschmatzt und gekaut und dabei wird öfter der Sabber im Hundebett landen als man denkt. Damit das kein Problem darstellt, sollten Sie sich ein leicht zu reinigendes Hundebett kaufen.

Besonders vorteilhaft sind Hundebetten aus Kunstleder. Hier reicht es bereits aus, das Bett mit einem feuchten Tuch auszuwischen. Gerüche und Feuchtigkeit können sich im Kunstleder auch nicht festsetzen. Die Größe sollte mit circa 110 cm x 90 cm bemessen sein.

Hundebett für Chihuahua

Der Chihuahua ist zwar der kleinste Hund der Welt, doch sein Wesen ist wesentlich mutiger als man auf den ersten Blick annimmt. Chihuahuas sind ausgesprochen mutige Tiere, die unglaublich wachsam sind. 

Aus diesem Grund bietet sich ein Hundebett mit nicht allzu hohem Rand an, denn der würde den Chiahuahua in seiner Funktion als Beobachter nur behindern. Günstiger sind Betten mit niedrigerem gepolsterten Rand, auf dem der Hund sein Kopf leicht ablegen kann.

Harte Untergründe mag der kleine Begleiter allerdings auch eher weniger. Vielmehr sollte es ein kuscheliges Hundekörbchen oder ein gut gepolstertes Kissen sein. Da ein Chiahuahua nur eine Höhe von circa 20 cm erreicht, ist ein Hundebett in der Größe 40 cm x 60 cm ausreichend. Nach oben hin ist dem natürlich keine Grenze gesetzt.

Schreibe einen Kommentar