Berufe mit Hunden – Hilfe bei der Berufswahl

Du liebst Hunde und möchtest Dich deswegen über Berufe mit Hunden informieren, damit Du auch im Arbeitsalltag ganz eng mit Deinen Lieblingen zusammen arbeiten kannst? Dann solltest Du unseren Beitrag ganz genau lesen. Es gibt nämlich zahlreiche Berufe, wo Du mit Hunden arbeiten kannst oder den gesamten Tag von den Vierbeinern umgeben bist. Die einen sind schwerer und die anderen harmonischer, es kommt natürlich auch darauf an, was Du im Allgemeinen tun möchtest. Hundestaffel bei der Polizei? Hundetrainer? Hundesitter oder Hundeassistenz – möglich ist mit den geliebten Vierbeinern vieles, Du musst es nur wollen. Hier informieren wir Dich, was Du für gewisse Berufe mit Hunden benötigst, was sie beinhalten und welche Vorkenntnisse womöglich hilfreich sind, um direkt einzusteigen.

Berufe mit Hunden – Du hast die Wahl der Qual

Hier findest Du mal eine Auflistung der vielen Berufen, die Du mit dem Vierbeiner ausleben kannst. Einige sind beliebter als andere und andere wiederum noch nicht ganz auf dem Vormarsch, aber das könntest Du ganz sicher ändern. Bist Du bereit?

Hundesitter

Als Hundesitter bist Du in der gelobten Situation, viele verschiedene Hunde kennenzulernen. Ob Du dann noch einen eigenen Vierbeiner brauchst, wird sich zeigen. Dieser Berufsstand ist in den USA nicht nur unter Jugendlichen sehr gut bezahlt und daher beliebt, sondern bessern sich viele in den USA mit guten Verdiensten den Geldbeutel als Hundesitter teils hauptberuflich auf. In Deutschland kommt der Hype zwar nur schleppend derart gut bezahlt an, aber ein Monatsgehalt wäre denkbar, ein nettes Taschengeld als Jugendliche ebenso sowie ein faires Gehalt auf Nebenjob-Niveau. Es kommt eben auf Dich dabei an, wie viel Du verdienen kannst.
Als Hundesitter lernst Du viele Vierbeiner und Menschen gleichermaßen kennen. Du musst mit ihnen spazieren gehen, sie verpflegen und bespaßen. Manchmal auch zum Tierarzt begleiten und mehr. Das ist im Grunde die Kernaufgabe, die Dir geboten wird. Je besser Du mit den Vierbeinern umgehst, desto besser spricht sich Dein Ruf herum und früher oder später kommen die Hundebesitzer auch allein auf Dich zu.
Die Voraussetzungen für diesen „Beruf“ sind milde, da es keine direkte Ausbildung hier zu finden gibt. Du kannst natürlich an Lehrgängen teilnehmen, wo Du die Hundeanatomie kennenlernst, Erste-Hilfe beim Hund und andere Thematiken behandelst – das schadet nie. Und auch Vorerfahrungen sind immer wünschenswert, um auf Dich besonders aufmerksam zu machen.

Der Tierarzt ist das Nonplusultra der Berufe mit Hunden

Berufe mit Hunden beinhalten natürlich auch einen der wohl wichtigsten Berufe, und zwar den der Tierärzte. Natürlich bist Du nicht ausnahmslos auf Hunde spezialisierst, aber sie machen neben Katzen das generelle Kerngeschäft vieler Tierärzte aus und Du bist in der glücklichen Situation, dass Du den Tieren helfen möchtest, und immer Kundschaft hast. In diesem Beruf musst Du aber auch hart gesotten sein. Du wirst Tiere erlösen müssen, operieren, sie impfen und die Besitzer beraten. Egal ob Darmverschluss, Niereninsuffizienz, chemische Kastration oder einfaches Krallen schneiden – Du bist für die Vierbeiner und deren Besitzer der erste Ansprechpartner. Wie Du siehst, ist dieser Beruf extrem umfangreich, bietet aber auch eine hohe Verdienstspanne.
Du hast natürlich bei diesem Beruf hohe Hürden im Vorfeld, was die Ausbildung betrifft. Zunächst musst Du die allgemeine Hochschulreife also das Abitur bestehen. Dann geht es mindestens 11 Semester studieren, was circa 5 Jahre dauert. Ähnlich wie der Mediziner ist auch dieses Studium anspruchsvoll und erwartet von Dir Konzentration, Aufwand zum Lernen und natürlich Spaß. Um überhaupt studieren zu können benötigst Du ein sehr gutes Abitur = Numerus Clausus oder musst mit einem schlechteren Abitur lange Wartezeiten in Kauf nehmen, die natürlich mit Praktika, Nebenjobs & Co in Tierarztpraxen gut aufgebessert werden können.
Die Karriere ist Dir allerdings sicher, denn Tierärzte werden immer benötigt. In manchen Regionen sind sie gar Mangelware, wo andere Regionen einen Überschuss verzeichnen. Doch auch die Spezialgebiete kannst Du wählen, damit Du deinen tierischen Begleitern all das bieten kannst, was Du möchtest. Überlege Dir also, falls Du noch zur Schule gehst, wohin die Reise später gehen soll. Der Tierarzt oder die Tierärztin ist keine schlechte Perspektive, aber extrem anspruchsvoll.

Der Hundefriseur darf unter Berufe mit Hunden nicht fehlen

Den Partner-Look wünscht Du mit Deinem Vierbeiner vielleicht nicht, aber gewisse Hunderassen haben langes Fell, sodass ein Hundefriseur unter den Berufen mit den Vierbeinern nicht fehlen darf. Berufe mit Hunden sind eben auch häufig kein Studiengang oder Ausbildungsberuf, was Du beim Hundefriseur erneut sehen kannst. Was im Übrigen aber nicht bedeuten muss, dass viele Hundefriseure keine ausgebildeten Friseure sind. Das kann Dir ebenso helfen. Fell trimmen und viele weitere Aufgaben kommen da vor. Es gibt zum Beispiel die Groomer Academy, wo Du viel Fachwissen über die Rassen, das Fell und die Fellpflege beim Hund erfährst – schaden kann das nicht. Derweil musst Du als Hundefriseur wirklich ähnlich wie mit Kindern geduldig sein. Hibbelig sind manche Vierbeiner, nervös, wasserscheu.
Hundefrisör
Vielleicht ist ja der Beruf des Hundefrisörs etwas für Dich? Er ist abwechslungsreich und Du kannst meist Dein eigener Herr sein.
Deine Karriere kann jedoch steil bergauf gehen, da bei über 11 Millionen Hunden immer etwas zu tun ist. Nicht zu vergessen, dass gerade auch die elitäre Hundebesitzerin und der extravagante Hundebesitzer gerne bis zu 80 Euro die Stunde hinblättern, weil die Vierbeiner immer mehr Fokus im Leben der Menschen genießen.

Die Hundepension würde Dir das Arbeiten mit Hunden ermöglichen

Viele Hundebesitzer müssen arbeiten, aber wollen nicht, dass der Vierbeiner in dieser Zeit allein daheim ist. Wie wäre es da mit der Investition in einer artgerechten Hundepension, wo die Vierbeiner toben können? Die Hundepension ist aber auch vielerorts dienlich, wenn die Besitzer auf Geschäftsreise oder Kurztrips verweilen, wo Du eben mehr Geld verdienen kannst. Hier ist es wichtig, dass Du natürlich Auslauf bietest, Personal zur Betreuung, wenn es mehr Hunde sind, Beweglichkeit in Form von Hürden, Unterschlupf etc. Reinlichkeit vor Ort, alle Hunde müssen geimpft sein und zur Vorsicht einen Maulkorb tragen etc. Hier gibt es etliches, was Du als Regeln aufstellen kannst, wie Du auch wirtschaftlich gut rentieren kannst und entsprechend die Arbeitszeit variieren kannst.
Der Verdienst kann hier nicht gut geschätzt werden, da es unterschiedlicher Regionen einen höheren oder geringeren Andrang gibt. Es ist auch kein Ausbildungsberuf, sodass Du mit Erfahrung punkten musst. Natürlich muss aber auch eine Hundepension amtlich genehmigt werden. Lasse Dich also unbedingt beraten.

Der Hundetrainer oder die Hundetrainerin sind unter den Berufen mit Hunden beliebt

Berufe mit Hunden haben natürlich den Vorzug, dass Du deine tierische Leidenschaft mit den Vierbeinern auch hilfreich ausleben kannst. So zum Beispiel als Hundetrainer/-in. Die Berufe mit Hunden sind sehr beliebt und es gibt keine direkt „klassische Ausbildung“, aber zahlreiche Lehrgänge, die Du absolvieren kannst, um Dir Wissen über Rassen, tierisches Verhalten und Themen wie Erste-Hilfe sowie Rechtslage anzueignen. Denn genau das wird Dich im Ernstfall konfrontieren und der Beruf des Hundetrainers könnte praktischer, aber auch vielseitiger nicht sein. Folgendes kommt zum Beispiel auf Dich zu:
  • Menschen den artgerechten Umgang mit Hunden lehren
  • Hunde erziehen
  • Verhaltenstherapie ( zum Beispiel bei ängstlichen oder aggressiven Hunden oder bei verhaltensauffälligen Hunden wie ständiges Lecken)
  • Ursachenforschung für Probleme
  • Fit für Berufe wie Mantrailing machen
  • Wesenstest
  • Hundesport wie THS, DogDancing, Agility oder anderes
  • uvm.
Hundetrainer klingt immer so, als würdest Du den Vierbeiner zu etwas oder für etwas vorbereiten. So ungefähr ist das auch. Doch Du übernimmst auch Erziehung, bringst aggressive Hunde wieder runter oder förderst das Selbstbewusstsein der Vierbeiner. Dadurch ist der flexible und vielseitige Beruf auch so beliebt. Was Jackson Galaxy als Katzenflüsterer mit Katzen ist, bist Du womöglich bald mit Hunden? Martin Rüter macht es vor.
Einige Lehrgänge musst Du mit bis zu 2000 Euro selbst bezahlen, aber es rentiert sich. Erfahrene Hundetrainer, die gewisse Lehrgänge mit gemacht haben, vielleicht auch selbst einen Hund haben und klein angefangen haben, verdienen im Schnitt 2000 bis 4000 Euro monatlich. Da kannst Du also bei Berufe mit Hunden nicht viel verkehrt machen.

Schäfer und Förster haben auch etwas mit Hunden zu tun

Als Schäfer geht es in erster Linie um Deine Schafe, aber die müssen beschützt werden und es gibt eben Hunderassen wie den Hüte- und Herdenhund, die dazu auf Dein „Vieh“ aufpassen. Das kann sich also lohnen, sich einen entsprechenden Hund anzuschaffen, dessen Rasse einen ausgeprägten Beschützerinstinkt mit sich bringt und die charakterliche Eignung, die Schafe oder Kühe, was auch immer Du daheim hast, auf die richtige Seite zu bringen und Dich bei Deinen Aufgaben zu begleiten, die Tiere zusammenzufügen und mehr.
Der Förster ist derweil ein Spaziergänger, der natürlich mithilfe seines Hundes Schutz genießt, aber auch vielleicht mal ein Tier findet und ähnliches. Im Verdienst liegen beide Berufe zwischen 2000 bis 3000 Euro im Durchschnitt. Du bist halt viel unterwegs, spazieren/arbeiten und wenn Du das magst, ist es vollkommen etwas für Dich.

Der Hundetrainer für Assistenzhunde

Zwar gibt es keine staatliche anerkannten Ausbildungen, aber wenn Du schon als Hundetrainer einige Erfolge feiern konntest und Lehrgänge mitgemacht hast, dann bist Du auf der sicheren Seite. Denn der Hundetrainer für Assistenzhunde ist nochmal eine intensivere Ausbildung für den Vierbeiner und Trainer. Hier bildest Du Vierbeiner aus, die gehandicapten Menschen z.B Blinden oder gehbehinderten Menschen das Leben erleichtern sollen. Das heißt, dass Du neben den Vierbeiner auch mit Menschen mit Behinderungen in Kontakt kommst, die auf die Vierbeiner einstellst. Die Hunde und Menschen müssen nämlich auch erst einmal zueinander finden und all das musst Du berücksichtigen, wenn Du Berufe mit Hunden suchst und Dir der Trainer für Assistenzhunde zusagt. Hauptberuflich kannst Du bis zu 4500 Euro verdienen.
49,00 €
Stand: April 5, 2020 1:59 am Uhr
Jetzt auf Amazon kaufen
Advertisement

Tierärztliche Fachangestellte ist vielleicht ein Beruf mit Hunden für Dich

Tierarzthelfer oder Helferin hast Du als Berufswunsch doch schon häufiger gehört, oder? Die tiermedizinische Fachangestellte ist heutzutage nur moderner und klingt eleganter. Letzten Endes bist Du die rechte und helfende Hand der Tierärzte, die leider auch mehr verdienen als Du, aber dafür auch einen harten Weg bis zum Abitur und durch das Studium verfolgten. Du wiederum kannst nach der Schule direkt in die dreijährige Ausbildung starten und danach Tiere impfen, Tiere versorgen, Erste-Hilfe-Maßnahmen vollbringen und mehr. Deine Aufgabe ist auch die Pflege, die Unterhaltung mit Kunden, Datensätze auffrischen, Gelder einsammeln und Du assistierst auch bei operativen Eingriffen. Du bist also ähnlich wie der Tierarzt mit dabei, kannst auch sehr vieles tun, aber die harten Eingriffe und das absolute Fachwissen obliegt Deinem Chef. Doch trotzdem tust Du viel und ohne Dich geht bei Berufe mit Hunden im tiermedizinischen Fachbereich nichts. Im Schnitt liegt das Endgehalt nach der Ausbildung bei 1500 bis 1700 Euro brutto.

Gibt es noch weitere Berufe mit Hunden?

Um unsere Liste zu vervollständigen, möchten wir auch noch weitere Berufe nennen, bei denen Du mit Vierbeinern zu tun hast. Zum einen ist da der Beruf des Tierheilpraktikers, der immer größeres Ansehen genießt. Aber auch im Bereich der Physiotherapie, Chiropraktik und Osteopathie für Hunde gibt es einiges zu tun.

Polizeihund
Die Möglichkeiten, mit Hunden auch beruflich zusammen zu arbeiten, sind breit gefächert. Auch im öffentlichen Dienst, zum Beispiel als Polizist oder beim Zoll kannst Du mit Hunden arbeiten.

Auch ist eine Ausbildung als Tierpfleger denkbar, sodass Du in einem Tierheim arbeiten könntest.

In dem Beruf Ernährungsberater für Hunde hast Du mit Deinen Lieblingen zu tun und sorgst zu dem auch noch für eine gesunde und artgerechte Ernährung. Auch über Schonkost und Darmsanierung berätst Du die Besitzer Deiner geliebten Fellnasen. Hier hast Du zudem die Möglichkeit, es entweder in Vollzeit zu machen – oder nebenberuflich, so wie es Dir zeitlich passt.

Wie wird man AniFit Berater? Wir erklären es Dir!

Vergessen möchten wir aber auch nicht die Berufe, wo Du wirklich sehr eng mit Deinem Hund zusammen arbeitest wie in der Hundestaffel der Polizei, beim Zoll aber auch in verschiedenen Rettungshundestaffeln.

Amazon Prime15,00 €
Stand: April 5, 2020 1:59 am Uhr
Jetzt auf Amazon kaufen
Advertisement

Berufe mit Hunden – die Auswahl kann sich sehen lassen

Wir haben Dir jetzt die wichtigsten Jobs rundum den Vierbeiner gezeigt. Natürlich könnten wir jetzt hier aufführen, dass Du auch Potraits anfertigen kannst, wenn Du künstlerisch begabt bist. Du könntest auch Mode für Hunde anfertigen und verkaufen oder Leckerchen produzieren. Das steht vollkommen außer Frage. Hier waren uns die wichtigeren Berufe aber wichtiger. Jetzt ist es natürlich so, dass auch Dein Wesen charakterlich von Bedeutung ist, um zu entscheiden, welchen Beruf Du auswählen möchtest. Brauchst Du lieber etwas mit Studium oder Ausbildung? Reichen Dir Lehrgänge und dann ein guter Ruf? Du musst es für Dich entscheiden, aber sei Dir sicher, die Auswahl an Berufe für Hunde geht immer weiter und manchmal macht man auch aus Nischen Angelegenheiten bares Geld, wenn es um den Vierbeiner geht.

Schreibe einen Kommentar