Urlaub mit Hund in Deutschland – die besten Reiseziele

Als Hundehalter möchten wir unseren Hund immer gerne dabei haben – und das auch, wenn wir Urlaub machen. Doch gerade in der jetzigen Zeit bevorzugen es viele, den Urlaub lieber im eigenen Land zu verbringen. Deswegen haben wir für Dich die besten Reiseziele für einen Urlaub mit Hund in Deutschland.

Urlaub mit Hund in Deutschland – welche Vorteile hat das?

Wer hätte vor zwei Jahren noch gedacht, dass eine Pandemie unsere ganze Welt auf den Kopf stellt? Vermutlich niemand. Aber viele sehnen sich nach etwas Normalität und möchten gerne verreisen. Dennoch verbleibt bei vielen die Sorge, zu weit weg zu reisen. Die Angst vor einer Ansteckung oder aber auch die Gefahr einer Quarantäne, die zu einem Verdienstausfall führen kann. Nicht jeder hat das Glück, ein eigenes Feriendomizil oder einen Wohnwagen oder ein Wohnmobil zu besitzen.

Urlaub mit Hund in Deutschland
Egal wie lammfromm Dein Hund ist: In einigen Bundesländern gelten besondere Vorschriften für bestimmte Hunderassen.

Daher hat der Urlaub mit Hund in Deutschland doch klare Vorteile. Du kannst auf die aktuellen Gegebenheiten schnell reagieren, hast eine erstklassige Gesundheitsversorgung, die Strecken sind im Verhältnis recht kurz. Aber es gibt noch weitere Vorteile: So ist eine kürzere Fahrt natürlich auch mit weniger Stress für Deinen Vierbeiner verbunden. Du musst nicht darauf achten, ob es bestimmte Einreisebestimmungen für das jeweilige Land gibt und auch die Impfvorschriften für Deinen Hund sind in allen Bundesländern gleich.

Auch wenn wir gerne in die Ferne schwelgen, so hat Deutschland doch wunderbare Gegenden – und ich bin mir sicher, dass Du noch nicht alle gesehen hast, oder? Deswegen schauen wir uns für den Beitrag Urlaub mit Hund in Deutschland mal ganz gezielt unser eigenes Land an.

Urlaub mit Hund in Deutschland – worauf muss ich achten?

Wie bereits schon gesagt, musst Du auf Impfvorschriften nicht achten. Dennoch gibt es auch in Deutschland einige Dinge, die Du vor Anreise prüfen solltest. Da wir im Föderalismus leben, sind einige Gesetze auf Landesebene gesetzt – wenn Du also in ein anderes Bundesland reist, musst Du Dich vorher damit auseinander setzen.

Auf zwei wichtige Punkte möchte ich daher an dieser Stelle eingehen:

Das Jagdgesetz und die Brut- und Setzzeit

Wenn Du Urlaub mit Hund in Deutschland, solltest Du prüfen, welche Regelungen für eine eventuelle Brut- und Setzzeit und das Jagdgesetz gelten. In Bundesländern wie Niedersachsen ist die Brut- und Setzzeit vom 01. April bis 15. Juli jeden Jahres festgelegt. Das bedeutet, dass Dein Hund in Wald und Flur während dieser Zeit angeleint bleiben muss. In Bremen beginnt diese Zeit bereits am 15. März.

Aber das ist nicht überall so. Einige andere Bundesländer haben keine direkte Brut- und Setzzeit. Ob und wo Dein Hund aber angeleint bleiben muss, solltest Du vorher recherchieren. Häufig ist dieses auch nicht nur vom Bundesland abhängig, sondern von der jeweiligen Kommune. Selbst die Leinenlänge ist in einigen Bereichen vorgeschrieben.

Listenhunde

Hast Du eine Hunderasse, die in bestimmten Bundesländern auf einer sogenannten Liste steht (oder eine Kreuzung aus diesen Rassen), dann darfst Du ihn zwar mit in den Urlaub mit Hund in Deutschland nehmen, allerdings kann eine Maulkorbpflicht für ihn herrschen. Je nach Rasseliste betrifft das unterschiedliche Rassen. Um Dir ein paar der betroffenen Rassen zu nennen: Bullterrier, Rottweiler, American Pitbull Terrier, American Staffordshire Terrier und weitere – meist sind dies die Rassen, die umgangssprachlich als „Kampfhunde“ bezeichnet werden – und eben Mischlinge aus diesen Rassen.

Durch einen Wesenstest kann Dein Hund davon befreit werden – bitte erkundige Dich aber unbedingt vorher!

Ob auch für andere Hunderassen der Zwang eines Maulkorbs an bestimmten Örtlichkeiten besteht, kann durchaus auch kommunal geregelt sein. In öffentlichen Verkehrsmitteln ist es jedoch für alle Hunde Pflicht – weswegen jeder Hund auch daran gewöhnt sein sollte.

Urlaub mit Hund in Deutschland – die besten Reiseziele

Nun möchten wir aber Deiner Urlaubsplanung nicht mehr im Wege stehen und stellen Dir deswegen unsere drei liebsten Reiseziele für den gemeinsamen Urlaub mit dem Vierbeiner vor.

Urlaub am Meer – Ab nach Sylt

Sylt ist auf den Hund gekommen und ist somit unglaublich hundefreundlich. In vielen Hotels ist Dein Hund also herzlich Willkommen und es gibt auch unzählige Ferienwohnungen, in denen Deine Fellnase erlaubt ist.

Sylt ist eine Insel in der Nordsee und hat viel zu bieten. Die gesunde Meeresluft ist gerade für Menschen und Vierbeinern mit Atemproblemen eine Wohltat. Ihr könnt gemeinsam im Sand buddeln, durch die Brandung laufen oder die traumhafte Landschaft erkunden.

Urlaub mit Hund in Deutschland auf Sylt
Sylt ist ein Paradies für Hunde. Vor allem in der Nebensaison kannst Du mit Deinem Hund die Insel fast leinenlos genießen!

Ein richtig guter Tipp ist es, Sylt in der Vor- und Nachsaison (1. November bis 14. März) zu besuchen. Zwar ist das Wetter dann sicherlich nicht mehr ganz so schön, dafür sind die Strände aber deutlich leerer und sogar auf die Leinenpflicht wird in vielen Bereichen verzichtet.

Wie komme ich mit meinem Hund nach Sylt?

Ein wichtiges Kriterium für den Urlaub mit Hund in Deutschland ist natürlich auch die Anreise. Du kannst nach Sylt mit Deinem eigenen Auto anreisen über den Autozug. Alternativ kannst Du aber auch mit dem Zug, der Fähre oder aber auch mit dem Flugzeug anreisen.

Solltest Du Dich für die Anreise mit dem Flugzeug entscheiden, ist meist nur die Mitnahme eines kleinen Hundes möglich, der in eine Tasche oder eine Reisebox passt. Größere Hunde sind zwar nach Absprache möglich, müssen dann aber im Frachtraum reisen.

Was können wir auf Sylt unternehmen?

Sylt bietet viel Abwechslung. Neben den wunderschönen Stränden kannst Du mit Deinem Vierbeiner auch tolle Fahrradtouren erleben. Beim Fahrradverleih kannst Du auch spezielle Fahrradanhänger für Hunde ausleihen. Achte bitte darauf, dass Du Deinem Hund nicht zu viel zumutest!

Auch kannst Du einen Bootsausflug mit Deinem Hund machen – sogar eine Überfahrt nach Dänemark ist möglich. Sylt bietet zudem eine Busrundtour an. Und auch im Aquarium sind Hunde willkommen.

Zwar herrscht in der Hauptsaison fast überall Leinenpflicht und Hunde dürfen nur an bestimmte Strandabschnitte mitgenommen werden, dafür bietet die Insel aber drei Freilaufflächen, auf denen Dein Hund Gas geben kann.

Eine ganz besondere Zeit für Hundehalter sind die Sylter Hundstage, bei denen sich Hundebegeisterte für Seminare, Workshops, Wanderungen und vieles mehr treffen.

Urlaub mit Hund in Deutschland – Wandern im Erzgebirge

Ein noch nicht ganz so bekanntes und mit Touristen überflutetes Reiseziel für den Urlaub mit Hund in Deutschland ist das schöne Erzgebirge in Sachsen. Das Erzgebirge ist besonders dann für Euch geeignet, wenn Ihr Wanderungen in traumhafter Natur liebt. Viele Hotels und Ferienwohnungen bieten Dir die Möglichkeit, Deinen Hund mit in den Urlaub zu nehmen. Und das Beste: In vielen Gebieten darf Dich Dein Hund unangeleint begleiten!

Urlaub mit Hund in Deutschland: Wandern im Erzgebirge
Das Erzgebirge eignet sich wunderbar, wenn Ihr gerne wandern geht und Naturliebhaber seid. Viele Wanderwege und Seen laden zum genießen ein.

Ausnahmen bestätigen die Regel, denn bei den sogenannten Listenhunden oder deren Kreuzungen bist Du verpflichtet, eine Hundehaftpflichtversicherung zu haben (die ist nicht in jedem Bundesland Pflicht!). Außerdem müssen Hunde dieser Rasse mit Leine und Maulkorb geführt werden, sofern Ihr Euch außerhalb eines eingezäunten Garten bewegst!

Was können wir im Erzgebirge unternehmen?

Die Gegend ist durch den Bergbau geprägt und solltest Du nicht verwundert sein, wenn man Euch mit „Glück auf“ begrüßt. Für Wandersleute bietet diese Region unglaublich viel Abwechslung: Zum Abkühlen werdet Ihr tolle Flusstäler und Seen finden, aber auch schattige Wälder, Berge und Kräuter werden Euch auf Euren Touren begleiten. Egal, ob Du Einsteiger oder Fortgeschrittener bist – Du wirst viele tolle Wandertouren finden.

Eine besondere Empfehlung ist auch das Eisenbahnmuseum Schwarzberg, welches Du mit Deinem Hund besuchen kannst. Auch den Blauenthaler Wasserfall sowie die unzähligen Burgen und Schlösser in der Umgebung bieten Dir tolle Ausflugziele. Und solltest Du im Dezember dort Urlaub machen, wirst Du unzählige kleine tolle Weihnachtsmärkte finden.

Ein Abstecher in die tschechische Republik?

Übrigens ist das Erzgebirge nicht rein deutsch, sondern gehört zum Teil auch zur Tschechischen Republik. Bitte beachte, dass Du bei einer Einreise nach Tschechien unbedingt den PET Passport (Heimtierausweis), also den internationalen Ausweis für Kleintiere mit Dir führen solltest. Die letzte Tollwutimpfung muss mindestens einen Monat her sein, darf aber nicht älter als ein Jahr sein. Auch die Chip-Nummer solltest Du mit Dir führen.

Herbst- und Winterurlaub mit Hund im Schwarzwald

Zwar ist der Schwarzwald nicht nur im Herbst und Winter ein tolles Reiseziel für einen Urlaub mit Hund in Deutschland, aber gerade dann zeigt sich die Region von ihrer besonders schönen Seite! Unzählige Unterkünfte, bei denen Dein Hund erlaubt ist, bieten Dir eine riesige Auswahl. Meist hast Du von dort aus bereits eine tolle Sicht auf einen der schönen Seen oder auf die traumhafte Natur.

Urlaub mit Hund in Deutschland: Schwarzwald
Der Schwarzwald ist vor allem im Herbst und Winter ein absolutes Traumreiseziel. Die Region ist besonders hundefreundlich und bietet viele Ferienwohnungen mit eingezäunten Gärten!

Unsere Empfehlung: Buche ein Ferienhaus mit eingezäuntem Garten. So könnt Ihr in Ruhe Euren Urlaub genießen. Der Schwarzwald ist hervorragend auf Hundeurlauber eingestellt und so findest Du neben zahlreichen hundefreundlichen Hotels auch Ferienhäuser, die einen stabilen Zaun haben.

Für Deinen Urlaub solltest Du unbedingt gute Wanderschuhe einpacken, denn rund um den Titisee und dem Schluchsee findest Du jede Menge Natur pur. Häufig sind in den Seen sogar Hunde erlaubt und wenn es Dir nicht zu kalt ist, kannst Du gemeinsam mit Deinem Hund planschen!

Abstecher nach Frankreich?

Der Schwarzwald liegt in Baden-Württemberg und direkt an der Grenze zu Frankreich. Somit kommt auch – sofern es die Einreisebestimmungen durch Corona zulassen – auch ein Abstecher dort in betracht.

Auch dort solltest Du den EU-Heimtierausweis mit Dir führen. In diesem muss zum einen die Chipnummer genannt sein und zum anderen. Aber auch die Tollwutimpfung muss genau aufgelistet sein: Sie muss mindestens drei Wochen zurück liegen und es muss zu erkennen sein, wann die nächste Auffrischungsimpfung notwendig ist (dies kann je nach Impfstoff variieren).

Nicht jede Hunderasse darf nach Frankreich eingeführt werden. Allerdings unterscheidet Frankreich in zwei Kategorien. Dies hier genauer zu erläutern, wäre einfach zu komplex. Deswegen solltest Du Dich unbedingt erkundigen, bevor Du mit Deinem Hund in andere Länder reist.

Urlaub mit Hund in Deutschland – unser Fazit

Und, haben wir Dir jetzt so richtig Lust gemacht auf einen Urlaub mit Hund in Deutschland? Natürlich gibt es neben den von uns genannten Reisezielen noch unglaublich viele weitere tolle Orte. So ist der Harz definitiv immer eine Reise wert. Natürlich bietet auch die Ostsee jede Menge Erholung für Mensch und Vierbeiner.

Vergiss nicht, dass Du beim Packen auch an alles denkst – wir haben Dir hier alle Tipps zusammen gestellt.

Egal, für welchen Urlaubsort Du Dich entscheiden solltest – wir wünschen Dir eine gute Erholung und jede Menge Spaß! Und vielleicht magst Du uns ja in einem Kommentar Dein liebstes Reiseziel für einen Urlaub mit Hund in Deutschland verraten?

Schreibe einen Kommentar