Hundefutter im Urlaub – so fütterst Du Deinen Hund auf Reisen

Lesedauer 6 Minuten

Die meisten Hundebesitzer können es sich kaum vorstellen, eine Reise ohne den geliebten Hund zu verbringen. Auch uns geht es so. Bevor es losgeht, solltest Du jedoch einige Dinge bedenken. Unter anderem solltest Du Dir auch Gedanken über das richtige Hundefutter im Urlaub machen. Wir zeigen Dir, welche Möglichkeiten Du hast und worauf Du dabei achten solltest.

Hundefutter im Urlaub – bitte beachte Folgendes dabei

Wenn Du einen Urlaub mit Deinem Hund planst, solltest Du rechtzeitig einige Vorbereitungen treffen. Neben der Auswahl des Reiseziels und einer hundefreundlichen Unterkunft, ist selbstverständlich auch auf die richtige Verpflegung für Deinen Hund zu achten. Auch wenn Urlaub für uns in Verbindung mit Entspannung steht, ist es für unsere Hunde häufig doch eher Stress: Neue Umgebung, neue Gerüche, viele neue Reize. Deswegen sollte Dein Hund nicht auch noch beim Hundefutter im Urlaub mit einer starken Veränderung konfrontiert werden.

Daher solltest, Du, wenn möglich, bei dem Futter bleiben, welches Du auch sonst immer fütterst. Hierdurch ersparst Du Deinem Hund den Umstellungsstress. Denn eine Futterumstellung bedeutet für den Magen-Darm-Trakt immer eine Veränderung und kann unter anderem auch unerwünschte Nebenwirkungen wie Durchfall haben.

Tipp: Nimm am besten auch den gewohnten Futternapf mit. So bietest Du Deinem Hund etwas Gewohnheit in der sonst so ungewohnten Umgebung. Zudem hilfreich ist auch eine Decke, die Du von zu Hause mitnimmst und nach der gewohnten Umgebung riecht.

Mitnehmen oder vor Ort kaufen?

Die Frage, ob Du das Hundefutter im Urlaub mitnimmst, oder vor Ort kaufst, ist natürlich hauptsächlich davon abhängig, wie Ihr verreist. Solltest Du das eigene Auto oder einen Wohnwagen nutzen, empfehlen wir Dir, eine ausreichende Ration einfach mitzunehmen. Hierdurch stellst Du sicher, dass Dein Hund auch wirklich sein Futter zur Verfügung hat und brauchst Dir keine Gedanken um die Verpflegung Deines Lieblings machen. Zudem sind gute Hundefuttersorten häufig nur online zu bestellen.

Solltest Du in Deutschland verreisen, kannst Du es natürlich auch riskieren und das Hundefutter vor Ort kaufen. Allerdings hast Du dann nicht die Sicherheit, dass Du auch wirklich die gewünschte Sorte erhältst. Im Ausland ist es noch schwieriger, die gleiche Futtersorte zu erhalten, denn dort werden häufig andere Futtersorten angeboten.

Unsere Empfehlung lautet also ganz klar: Wenn Du die Möglichkeit hast, nimm das Hundefutter für den Urlaub mit Deinem Hund von Zuhause mit. Alternativ kannst Du Dir das Futter auch an Dein Reiseziel liefern lassen – zumindest, wenn dieses in Deutschland ist. So sparst Du auch noch jede Menge Gepäck!

Trockenfutter, Nassfutter, BARF – Hundefutter im Urlaub

Wie Du sicherlich weißt, gibt es drei gängige Möglichkeiten, einen Hund zu ernähren. Selbstverständlich hat alles irgendwo seine Vorteile und gegebenenfalls auch Nachteile.  Wir möchten an dieser Stelle gar nicht darüber streiten, welche der drei Möglichkeiten nun die Beste ist (auch wenn wir uns hier klar für Nassfutter entscheiden würden), sondern viel mehr darauf eingehen, wie Du mit den Futtersorten im Urlaub umgehen solltest.

Trockenfutter im Urlaub für den Hund

Viele werden nun sagen: Ist doch ganz einfach. Ich nehme einfach einen Sack Trockenfutter für meinen Hund mit in den Urlaub. Und es lässt sich nicht ganz von der Hand weisen, dass dieses für unterwegs sicherlich eine angenehme Möglichkeit ist, den Vierbeiner zu füttern. Du hast wenig Müll, kannst das Futter zusätzlich auch im Training verwenden und zudem nimmt ein Sack Trockenfutter auch nicht so viel Platz ein.

Achte bitte darauf, dass Du auch das Trockenfutter kühl und trocken lagerst. Sehr hilfreich kann eine Futtertonne sein, die Du mit Dir führst. Das Futter sollte zudem nicht feucht sein, da es sonst schimmeln könnte. Leider kann auch hohe Luftfeuchtigkeit dieses Effekt entstehen. Daher hier eine klare Empfehlung: Nimm bitte eine gute Futtertonne mit. So kannst Du das Futter davor schützen.

Sehr empfehlenswert im Bereich Trockenfutter ist die RyDog Fleischflocke oder Fischflocke. Es ist besonders schonend gebacken und bietet daher viele Nährstoffe – ganz ohne Aromastoffe, Geschmacksverstärker oder andere Zusatzstoffe.

Hundefutter im Urlaub – Feuchtfutter

Wie Du weißt, sind wir große Fans von Feuchtfutter bzw. Nassfutter. Bei einem hochwertigen Futter wie AniFit oder RyDog kannst Du Dir sicher sein, dass auch wirklich nur das enthalten ist, was in einen Hundenapf gehört. Als Hundefutter im Urlaub ist Feuchtfutter zudem sehr praktisch. Durch die Dosen ist das Futter gut vor Witterungsbedingungen geschützt. Natürlich solltest Du auch dieses Futter möglichst kühl und trocken lagern. Nassfutter ist sehr einfach zu transportieren. Du musst Dir zudem keine Sorgen um Schimmel oder ähnliches machen. Einzig und allein bei hohen Temperaturen solltest Du aufpassen. Denn in diesem Fall könnte das Futter schlecht werden.

Bist Du im Auto unterwegs, ist das Auto bei der Fahrt häufig kühl genug. Angekommen am Reiseziel, solltest Du das Futter dann umgehend in die Unterkunft bringen. Wenn Du Zwischenstopps einplanst, könnte eine Kühlbox eine gute Unterstützung sein. Hier gibt es sogar Modelle, die über Strom betrieben werden können:

Denke aber bitte daran, dass Nassfutter bei Zimmertemperatur gefüttert werden sollte. Kühlst Du das Futter also während der Fahrt, solltest Du es danach erst etwas stehen lassen. Eine angebrochene Dose gehört in den Kühlschrank, am besten luftdicht verschlossen durch einen Futterdeckel.

Für den Urlaub möchten wir Dir besonders AniFit Gockel’s Duett ans Herz legen. Dieses wirkt sogar als Schonkost gut und entlastet so die Verdauung Deines Vierbeiners.

Hundefutter im Urlaub
Für den Urlaub eignet sich hervorragend Gockel’s Duett von AniFit. Es ist besonders magenschonend und leicht verdaulich und belastet Deinen Hund somit nicht. Nutze den Code pfoten10 und Du erhältst als Neukunde sogar noch 10% Rabatt auf Deine erste Bestellung.

BARFen im Urlaub

Die größte Herausforderung von Hundefutter im Urlaub ist wohl das BARFen. Denn zwar gibt es auch fertige Menüs, aber dennoch sind diese nicht unbedingt einfach, kühl genug zu transportieren. Auch die Lagerung am Reiseziel ist nicht immer einfach. Denn nur selten steht Dir dort eine Tiefkühltruhe zur Verfügung. natürlich kannst Du auch hier eine elektrische Kühlbox nutzen, aber gerade beim Campen ist nicht immer gesichert, dass Du auch wirklich durchgehend Strom hast.

Möchtest Du vor Ort kaufen, informiere Dich bitte frühzeitig, ob es dort einen passenden BARF-Shop gibt. Das ist sicherlich überall so. Auch die Lieferung an den Wunschort bieten einige Online-Shops für BARF-Bedarf an. Dennoch bleibt hier häufig immer noch das Problem mit der Lagerung. Selbst wenn in Deinem Ferienhaus ein Tiefkühlfach existiert, ist dieses meist so klein, dass es kaum für die Lagerung genügt.

Alternativen zum BARFen im Urlaub

Kannst Du eine gute Versorgung mit BARF im Urlaub nicht sicherstellen, solltest Du Dir frühzeitig über die gewünschte Alternative Gedanken machen. Denn es ist empfehlenswert, dass Du Deinen Hund bereits vor der Reise daran gewöhnst. Hierdurch vermeidest Du, dass Dein Hund gerade im Urlaub mit Durchfall zu kämpfen hat.

Wenn Du möglichst nah am Barfen bleiben möchtest, ist ein hochwertiges und gesundes Frischfutter die beste Alternative. Eine klare Empfehlung geht hier an AniFit Hundefutter aus Schweden.

Alternativ gibt es auch die Möglichkeit, dass Du gefriergetrocknetes Fleisch und Gemüse sowie BARF-Zusätze nutzt. Der Vorteil an gefriergetrocknetem Fleisch und Gemüse ist, dass Du es einfach nur mit warmen Wasser aufgießen und etwas ziehen lassen musst. Es nimmt wenig Platz weg, muss nicht gekühlt werden und schmeckt den Hunden fantastisch. Schau Dir gerne mal die EASY-BARF Produkte an. Es gibt eine große Auswahl für jeden Geschmack und getrocknet kann das Fleisch auch wunderbar als Leckerli eingesetzt werden.

Hundefutter im Urlaub
Wenn Du Deinen Hund BARFst, ist für den Urlaub eine tolle Alternative das EasyBarf. Denn es lässt sich leicht transportieren und wird einfach mit warmen Wasser aufgegossen. Neben gefriergetrockneten Fleisch kannst Du auch einen Gemüse-Mix und mehr bestellen. Auch hier gilt für Dich natürlich unser Rabattcode pfoten10 als Neukunde.

Weitere Tipps für Hundefutter im Urlaub

Wenn Du Dich für eine Variante entschieden hast, solltest Du noch folgendes beachten:

Vor einer längeren Autofahrt solltest Du Deinen Hund nicht füttern. Denn das kann auf den Magen schlagen und Hunden kann während der Autofahrt schlecht werden. Daher empfiehlt es sich, dem Vierbeiner nur eine kleine Ration zu geben.

Denke bitte auch daran, Trinkwasser bereit zu halten. In einigen Ländern ist das Trinkwasser übrigens nur abgekocht zu genießen. Und wenn das für Menschen empfohlen wird, solltest Du dies auch bei Deinem Hund beibehalten.

Macht Ihr Urlaub am Strand, solltest Du auch dort Trinkwasser mitnehmen. Denn Salzwasser schlägt extrem auf den Magen und verursacht Durchfall.

Apropos Durchfall

Wenn Du in den Urlaub mit Deinem Hund fährst, solltest Du neben einer Reiseapotheke auch immer etwas Schonkost dabei haben. Neben Gockel’s Duett empfiehlt sich gefriergetrocknete Schonkost. Diese kannst Du mit warmen Wasser aufgießen und sie steht schnell zur Verfügung.

Hundefutter im Urlaub
Die Schonkost gießt Du einfach mit warmen Wasser auf und lässt sie einige Minuten ziehen. Schnell gemacht und sehr praktisch für unterwegs.

Zusätzlich kannst Du auch noch Marosche Karottensuppe in einer Dose oder einer Flasche mitnehmen.

Fazit: Hundefutter im Urlaub

Mit der richtigen Planung ist es gar kein Problem, den Hund auch im Urlaub gesund und ausgewogen zu ernähren. Lediglich auf ein paar Eckpunkte solltest Du achten und gegebenenfalls schon deutlich früher beginnen, den Hund auf das entsprechende Futter umzustellen. Denn so vermeidest Du eine böse Überraschung in Form von Magen-Darm-Problemen wie Erbrechen und Durchfall und kannst mit Deinem geliebten Vierbeiner einen entspannten Urlaub verbringen.

Wenn Du nun nicht genau weißt, zu welchem Futter Du im Urlaub greifen solltest, dann sprich uns gerne an. Wir beraten Dich individuell und persönlich. Wir freuen uns auf Deine Nachricht.

  • letzte Posts

Seit Jahren beschäftige ich mich mit der artgerechten und gesunden Haltung von Tieren. Neben Tierschutz liegt mir außerdem auch Artenschutz am Herzen.

Durch meine Hündin Mira erlebe ich täglich, wie sozial und empathisch Tiere sind. Deswegen ist es mir wichtig, Menschen aufzuklären und so die Welt für Tiere ein Stückchen besser zu machen.

Besser bekannt bin ich unter dem Usernamen SLEEPHERDS auf Instagram und meinem Blog.

  • Hund hat Schluckauf Welpe
    Welpe oder Hund hat Schluckauf – 4 mögliche Ursachen & Behandlung

    Nicht nur Menschen können Schluckauf bekommen, sondern auch unsere Hunde. Welpe oder Hund hat Schluckauf? Dann fragst Du Dich vielleicht auch, ob das gefährlich ist und was die Ursache dafür sein könnte. Ein spannendes Thema, wie wir finden. Daher wollen wir Dir in diesem Beitrag die häufigsten Gründe dafür zeigen und ggfs. auch Tipps geben, was Du dagegen machen kannst.

  • Pfotenschutz für Hunde
    Pfotenschutz für Hunde – 5 Situationen, wann Schuhe für Hunde sinnvoll sind

    Als Hundebesitzer kennst Du das vielleicht: Man kauft so viel unnötigen Kram, der dann doch nie genutzt wird. Daher ist die Frage legitim, ob Du Dir wirklich Pfotenschutz für Hunde zu Hause hinlegen möchtest – auch wenn es gerade keinen akuten Grund dafür gibt? Wir sagen ja. Denn es gibt viele verschiedene Situationen, in denen die Hundeschuhe Sinn machen und Deinem Hund einen effektiven Schutz bieten. Auf diese Situationen möchten wir in unserem Beitrag eingehen. Natürlich stellen wir Dir auch ein paar gute Pfotenschuhe für Deinen Vierbeiner vor. Denn auch Qualität ist mal wieder wichtig.

  • Hundebegegnungen trainieren
    Hundebegegnungen trainieren – die besten 5 Tipps für weniger Stress

    An der Leine an anderen Hunden stressfrei vorbeizukommen, ist für viele Hundebesitzer und Hunde ein hoher Anspruch. Leinenaggression gehört zu den häufigsten Baustellen, an denen wir mit unseren Hunden arbeiten dürfen. Sicherlich hast auch Du dieses Problem, weswegen Du auf unseren Beitrag gestoßen bist. In diesem Beitrag zeigen wir Dir, wie Du Hundebegegnungen trainieren kannst, um den Spaziergang zukünftig entspannter zu gestalten.

Schreibe einen Kommentar