Dürfen Hunde Kürbis fressen? Oder sind sie giftig?

Lesedauer 5 Minuten

Im Herbst gibt es viele verschiedene Gerichte mit Kürbis: Kürbissuppe, Kürbisbrot und so weiter. Viele Menschen lieben Kürbisse – und das nicht nur als gruselige Fratze zu Halloween. Deswegen stellst Du Dir vielleicht die Frage: Dürfen Hunde Kürbis fressen? Auf diese Frage geben wir Dir in diesem Beitrag eine Antwort.

Dürfen Hunde Kürbis fressen?

Ohne lange Umschweife wollen wir Dir direkt die Antwort auf die Frage geben, ob Hunde Kürbis fressen dürfen. Die Antwort lautet ganz klar: Ja!

Loading...

Allerdings wollen wir direkt zwei Ausnahmen vorweg nehmen, damit auch wirklich nichts schief geht:

1. Zierkürbisse sind giftig für Hunde

Gerade in der Zeit rund um Halloween zieren viele Kürbisse Wohnungen und Häuser. Hierbei ist jedoch in einem Hundehaushalt vorsicht geboten. Denn Zierkürbisse sind sehr giftig für Deinen Hund.

Deswegen solltest Du Zierkürbisse auch niemals in Reichweite Deines Hundes stellen, auch wenn es als Deko noch zu schön aussieht. Auch wenn Du der Meinung bist, dass Dein Hund sowieso nie dran gehen würde, kannst Du Dir nicht sicher sein. Denn aufgrund der Form könnte Dein Vierbeiner sie auch für ein Spielzeug halten. Zierkürbisse sind meist klein und zeigen besonders schöne, dekorative Formen. Die Schale ist sehr hart.

Sollte Dein Hund einen Zierkürbis gefressen haben oder Anzeichen für eine Vergiftung zeigt, begib Dich bitte umgehend zum Tierarzt.

Häufige Symptome für eine Kürbisvergiftung bzw. allgemein für eine Vergiftung beim Hund sind:

  • starkes Hecheln
  • Unruhe
  • Zittern
  • Erbrechen
  • starker Speichelfluss
  • Fieber / erhöhte Körpertemperatur
  • Durchfall
  • anaphylaktischer Schock
  • Kreislaufversagen.
Zierkürbisse und Wildkürbis sind giftig für Hunde
Zierkürbisse und Wildkürbisse sind giftig für Hunde. Wenn Du Dir nicht sicher bist, um was für einen Kürbis es sich handelt, dann verfüttere ihn zur Sicherheit nicht.

Rufe den Tierarzt von unterwegs an, sodass er sich auf einen Notfall einstellen kann. Außerdem kannst Du ein Stück vom Kürbis mitnehmen, damit er sofort weiß, was die Ursache ist.

Übrigens: Auch Menschen sollten Zierkürbisse nicht verspeisen. Das kann schnell zu Durchfall und Erbrechen führen.

2. Achte darauf, dass der Kürbis keine Bitterstoffe enthält

Einige Kürbisse enthalten eine hohe Anzahl an Bitterstoffen (Cucurbitacine). Dies gilt vor allem für die eben genannten Zierkürbisse, aber auch für Wildkürbisse. Diese dürfen nicht an Deinen Hund verfüttert werden, da sie toxisch (giftig) sind.

Bei den handelsüblichen Kürbissen im Bio-Markt oder Supermarkt wurden die Bitterstoffe gezielt weggezüchtet. Solltest Du aber Kürbisse im Garten haben oder auf Feldern welche sehen, sei bitte vorsichtig.

Die enthaltenen Bitterstoffe sind auch hitzebeständig. Das Abkochen hilft also nicht, Deinen Hund vor einer Vergiftung zu bewahren.

Du könntest hier zur Sicherheit einen Eigentest machen, denn Menschen schmecken Bitterstoffe schneller als Hunde. Wenn Du ganz sicher gehen möchtest, dann füttere lieber nichts, bei dem Du Dir nicht sicher sein kannst.

Welche Kürbisse sind für Hunde geeignet?

Nun haben wir ausführlich darüber berichtet, was Dein Hund nicht darf. Also lass uns nun zu den schönen Dingen kommen: Hunde dürfen Kürbis fressen, wenn Du die eben benannten Punkte berücksichtigst. Besonders gut geeignet sind die Sorten Hokkaido, Muskatkürbis als auch Butternut. Aber die Sorten Spaghettikürbis und Bischhofsmütze dürfen verfüttert werden.

Kürbis gilt sogar als sehr gesund, denn er enthält viele wichtige Vitamine wie Vitamin A (Vorstufe), B, C und E sowie Magnesium, Eisen, Zink und Kalium als Mineralstoffe. Zudem liefert der Kürbis viele Ballaststoffe. Damit kann er das Immunsystem Deines Hundes stärken (perfekt also für den Herbst und Winter) und zudem die Verdauung anregen.

Praktischerweise enthält Kürbis außerdem wenig Kalorieren und sättigt hervorragend. Somit ist es nicht verwunderlich, dass Kürbis auch bei Übergewicht beim Hund eingesetzt wird.

Und wenn Du denkst, das waren alle Pluspunkte – einen haben wir noch: Nur wenige Hunde reagieren auf Kürbis mit Unverträglichkeiten oder Allergien. Somit ist er auch bei empfindlichen Hunden als Futterbereicherung bestens geeignet.

Achte aber darauf, dass der Genuss in Maßen und nicht in Massen statt finden sollte. Eine zu große Menge Kürbis könnte für Deinen Hund abführend wirken.

Gekocht oder roh? Wie dürfen Hunde Kürbis essen?

Ja, Hunde dürfen Kürbis fressen. Aber wie muss er zubereitet sein? Darf er roh sein oder muss ich ihn vorher kochen? Und wie sieht es mit den Kürbiskernen aus? Darf der Vierbeiner diese auch futtern? Natürlich wollen wir Dir auch auf diese Fragen Antworten geben.

Hunde dürfen Kürbisse roh und gekocht fressen

Tatsächlich darf Dein Hund das gesunde Gemüse sowohl roh als auch gekocht fressen. Auch wenn Kürbis gesund ist, achte dennoch darauf, dass Dein Hund nicht zu viel davon auf ein Mal frisst.

Dürfen Hunde Kürbisse fressen? Gefährlich?
Gerade Welpen knabbern gerne alles an. Sei hier besonders vorsichtig.

Natürlich stellt Kürbis allein keine ausgewogene Ernährung für Deinen Vierbeiner dar. Ein gesundes Hundefutter wie ANIfit Hundefutter ist das A und O. Aber nicht umsonst gibt es einige Hersteller, die Kürbis inzwischen in ihren Menüs mit verarbeiten. Außerdem kannst Du Kürbis auch wunderbar als Zutat beim Hundekekse backen verwenden.

Unsere Empfehlung: Damit Dein Hund sich nicht an einem Stück Kürbis verschluckt, solltest Du den Kürbis unbedingt sehr klein schneiden. Leichter ist es, den Kürbis zu kocken. Auch püriert für Hunde-Smoothies ist Kürbis eine echte Leckerei für viele Hunde.

Dürfen Hunde Kürbiskerne fressen?

Das Kürbisfleisch bei ungiftigen Kürbissorten stellt für Hunde also kein Problem dar. Aber was ist mit den Kürbiskernen? Darf mein Hund diese auch verspeisen?

Kürbiskerne für Hunde giftig? geeignet?

Auch hier lautet die Antwort Ja. Auch Kürbiskerne dürfen verfüttert werden. Sie halten neben den genannten Vorteilen auch ungesättigte Fettsäuren, die für Deinen Vierbeiner essenziell sind. Das enthaltene Beta-Carotin wirkt sich positiv auf die Sehkraft Deines Hundes aus. Zudem sagt man vor Kürbiskernen eine positive Wirkung bei Blasenschwäche bzw. Inkontinenz, Erkrankungen der Prostata oder Infekte der Harnwege nach. Viele Hundehalter schwören auf Steirische Kürbiskerne.

  • ✓ Hochwertiges Kürbiskern-Protein....
  • ✓ 100% gemahlenes Protein aus Kürbiskernen...
  • ✓Vitamin- & Mineralstoffquelle. Natürliche...
  • ✓ ideal auch bei BARF oder selbstgekochtem...
  • ✓ Direkt aus der naftie Naturheilpraxis für...
13,15 €
Stand: Mai 21, 2024 5:50 pm Uhr
Jetzt auf Amazon kaufen

Aber auch bei Kürbiskernen gilt: Füttere in Maßen. Pro 15 Kilogramm Körpergewicht solltest Du ungefähr 5 Gramm Kürbiskerne pro Woche rechnen. Am besten lässt Du Dich hierzu von Deinem Ernährungsberater für Hunde und Katzen beraten.

Hacke die Kürbiskerne direkt vor der Fütterung am besten klein.

Helfen Kürbiskerne bei der Entwurmung?

Viele Hundebesitzer fragen sich, ob es eine natürliche Alternative zur Wurmkur gibt. Tatsächlich gibt viele Stimmen, die sagen, dass Kürbiskerne als natürliches Mittel bei der Entwurmung helfen kann, da sie als „wurmtreibend“ gelten, speziell bei Bandwürmern. Eine echte Empfehlung ist das Kräuter Wurm-ex. Es enthält unter anderem Bio-Kürbiskerne. Gerne beraten wir Dich hierzu.

PRO Kräuter Wurm-ex
Mit dem Code „Pfoten10“ sparst Du als Neukunde auf Deine Bestellung 10%.

Und wir haben noch einen weiteren Tipp für Dich, wenn Du nicht jedes Mal direkt die Chemiekeule rausholen möchtest: Lasse den Kot Deines Hundes regelmäßig testen. Wir erklären Dir in unserem Beitrag „Vetevo Wurmtest„, wie das funktioniert.

Kürbiskernöl für Hunde

Auch Kürbiskernöl ist hervorragend dafür geeignet, Deinen Hund eine gesunde Nahrungsergänzung zu bieten. Kürbiskernöl bietet die gleichen Vorteile wie die genannten für Kürbiskerne und Kürbis.

Aber Achtung: Nicht jeder Hund mag den Geschmack von Kürbiskernöl. Teste es also erst mal und halte Dich unbedingt an die maximale Mengenangabe.

Dürfen Hunde Kürbis fressen? Ja, in Maßen

Wir hoffen, wir konnten Dir die Frage, ob Hunde Kürbis fressen dürfen, ausreichend beantworten. Sollte Dein Hund vorher noch nie Kürbis zu fressen bekommen haben, solltest Du unbedingt vorsichtig mit der Menge sein und Dich heran tasten.

Zierkürbisse gehören definitiv nicht in Reichweite für Hunde. Verlass Dich bitte nicht darauf, dass schon alles gut gehen wird. Wir hatten erst vor kurzem einen Fall im Bekanntenkreis, bei dem der Hund doch mal gekostet hat. Zum Glück ist alles gut gegangen.

Hast Du Fragen zu diesem Thema? Oder fehlen Dir Informationen in diesem Text? Dann freuen wir uns auf ein Kommentar von Dir.

Als Tierliebhaber und Tierschützer, ist es mir ein wichtiges Anliegen über artgerechte und gesunde Haltung und Ernährung von Tieren zu schreiben. Ich möchte aufklären und aufzeigen was für Eure Tiere wichtig ist.

Schreibe einen Kommentar