Wurmkur Hund – Was Du über eine Entwurmung wissen solltest

Wurmkur Hund – Beim Hund werden Wurmkuren sowohl im akuten Stadium als auch zur Vorsorge gegen Wurmbefall eingesetzt. Leider stellt ein Befall durch diese Parasiten keine Seltenheit dar. Zu diesem Zweck wurde die Wurmkur für Hunde entwickelt, die etwaige Würmer beim Hund zerstören sollen und deren Verbreitung vermeiden, noch bevor sie Schäden im Organismus anrichten können.

Warum eine Wurmkur beim Hund?

Wurmkuren haben nur eine Wirkung, wenn der Hund bereits von Würmern befallen ist. Eine längerfristige Wirkung, die über die üblichen 24 Stunden hinausgeht, ist leider nicht möglich. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass eine erneute Infektion am darauffolgenden Tag bereits wieder möglich ist. Leider gibt es kein Medikament, das sicher verhindert, dass sich dein Hund mit Würmern ansteckt. Alle Wurmkuren wirken also nicht prophylaktisch, sondern nur bei vorhandenem Befund.

Symptome von Wurmbefall bei deinem Hund

In den meisten Fällen tritt eine Wurmbefall vollkommen symptomfrei auf und bleibt deswegen vom Halter meist unbemerkt. Erst bei einem sehr starken Wurmbefall äußert sich dieser vor allem durch Juckreiz am Anus, Durchfall und Erbrechen und in sehr seltenen Fällen auch durch einen aufgeblähten Bauch (der sogenannte Wurmbauch – Dieser tritt bei sehr starkem Befall auf). Dem Halter fällt ein Wurmbefall meistens durch das typische „Schlittenfahren“ des Hundes auf. In seltenen, aber besonders schwerwiegenden, Fällen können gewisse Würmer, wie beispielsweise Hakenwürmer, zu Blutarmut führen.

Wie kann sich Dein Hund mit Würmern anstecken?

Grundsätzlich kann sich jeder Hund mit Würmern und Giardien anstecken. Dies kann zum Beispiel dadurch entstehen, dass Dein Hund am Kot anderer Hunde schnüffelt oder diesen frisst (oder auch Kot anderer Tiere), sich in Aas wälzt und sich danach ableckt, Nagetiere wie Mäuse oder aber auch Vögel frisst, zum Teil aber auch, wenn er verunreinigtes Wasser aus Pfützen trinkt und Gras frisst. Auch das BARFen kann eine Rolle spielen.

Ein Wurmbefall kann zum Teil starke gesundheitliche Folgen haben – dies ist auch davon abhängig, von welchem Wurm Dein Hund befallen ist. Auch wir Menschen können uns zum Teil mit bestimmten Würmern infizieren.

Helminthiasis Toxocara canis – so können die Würmer aussehen, mit denen Dein Hund befallen sein könnte.

Wie oft sollte ich meinen Hund entwurmen?

Auf diese Frage werden Dir zehn Menschen auch zehn unterschiedliche Antworten geben. Aus unserer Sicht solltest Du hierzu solltest Du das Risiko bewerten, mir welchem sich Dein Hund mit diesen Parasiten anstecken könnte. Um Dir die Einschätzung etwas leichter zu machen, solltest Du Dir folgende Fragen beantworten:

  • Hat Dein Hund Auslauf im Freien?
  • Nimmt er Kot von anderen Hunden oder anderen Tieren auf?
  • Frisst er Nagetiere, Aas oder Vögel?
  • Planst Du eine Urlaubsreise mit Deinem Hund?
  • Ist Dein Hund noch ein Welpe oder handelt es sich um ein trächtige Hündin?
  • BARFst Du Deinen Hundß
  • Hat Dein Hund Kontakt mit Babies oder immungeschwächten Personen oder wird als Assistenzhund oder Therapiehund eingesetzt?
  • Hatte Dein Hund vor kurzem bzw. hat er gerade Flöhe?

Kannst Du all diese Fragen mit nein beantworten, ist das Infektionsrisiko verhältnismäßig niedrig, was aber nicht heißt, dass Dein Hund mit Sicherheit wurmfrei ist. Laut ESCCAP solltest Du Dein Tier in diesem Fall ein bis zwei Mal im Jahr gegen Band- uns Spulwürmer behandeln. Musst Du eine der vorgenannten Fragen mit Ja beantworten, erhöht sich die empfohlene Zahl.

Um herauszufinden, wie hoch das Risiko bei Deinem Hund ist, Kannst Du den ESCCAP Risikotest machen.

Bevor Du eine Wurmkur gibst, kannst Du aber auch den Kot Deines Hundes untersuchen lassen.


Wie funktioniert eine Kotuntersuchung beim Hund?

Um das Risiko eines unentdeckten Wurmbefalls zu minimieren, wird der Kot des Hundes an drei aufeinanderfolgenden Tagen gesammelt und schließlich in einem Labor untersucht. Wer sich für diesen Weg entscheidet, sollte diese Untersuchung regelmäßig, im Abstand von drei Monaten, durchführen lassen.

Möchtest Du nicht extra zum Tierarzt fahren, Kannst Du den Wurmtest bereits online durchführen lassen. Wir haben hierzu den Vetevo Wurmtest gestestet. In unserem Testbericht findest Du auch noch viele weitere nützliche Informationen zum Thema Kotuntersuchung und Wurmbefall.

Bei Hundewelpen und Muttertieren entwurmen

Da eine Ansteckung bereits im Mutterleib möglich ist, ist es ratsam, auch trächtige Hündinnen gegen Spulwürmer zu behandeln. Auch Welpen müssen regelmäßig entwurmt werden, da ein Befall bei ihnen am starke Auswirkungen auf die Entwicklung hat.

Welche Medikamente werden zum Entwurmen von Hunden eingesetzt?

Sofern ein Befund auf Wurmbefall bei Deinem Hund fest gestellt wurde, oder Dein Hund ein höheres Infektionsrisiko hat, solltest Du auf jeden Fall Entwurmen. Denn ein Wurmbefall kann schwerwiegende Folgen haben. Neben den weiter oben genannten kann es bei Welpen auch zu Wachstumsstörungen kommen und allgemein zu einer Mangelerkrankung. Im schlimmsten Fall kann ein Wurmbefall auch zum Tode führen.

Neben Pasten und Spot-On Präperaten, stellt die Entwurmungstablette den Standart in der Wurmkur-Therapie dar. Sie enthält alle nötigen Inhaltsstoffe, die zu einem sofortigen Absterben der Parasiten führen. Bei der Wahl der für Deinen Hund passenden Entwurmungstablette sollte Dein Tierarzt zu Rate gezogen werden. Du kannst ihn auch darum bitten, Dir einen kleinen Vorrat Entwurmungstabletten mitzugeben, damit ihr auch auf längeren Reisen ausreichend geschützt seid.

Spritze gefüllt mir Wurmkur Hund Paste
Spritze gefüllt mit weisser Paste © Michael Tieck

Wurmkur Hund – Welche Nebenwirkungen gibt es?

In aller Regel sind Entwurmungstabletten nebenwirkungsarm. Natürlich gibt es, wie überall, auch zu Ausnahmen. Demnach kann es in einigen wenigen Fällen zu kurzzeitigem Durchfall, Mattigkeit oder Erbrechen kommen. Sollten diese Symptome länger als einen bis zwei Tage beobachtet werden, sollte ein Tierarzt kontaktiert werden.

Wurmkur Tablette

Wurmkur Hund – was Du unbedingt danach beachten solltest?

Da sich chemische Wurmkuren negativ auf die natürliche Funktion des Darmes auswirken können, sollte nach einer Wurmkur stets eine Sanierung des Darmes durchgeführt werden. Dabei unterstützt die Stärkung des Darmes die sogenannte Barriere-Funktion der natürlichen Darmflora, wodurch schädliche Bakterien eigenständig über den Kot ausgeschieden werden können.
Hierfür eignen sich vor allem Mittel, die zum Großteil aus „guten Darmbakterien“ bestehen.


Anifit – Power-Darm

Anifit Power-Darm unterstützt durch seine natürliche Zusammensetzung die natürlichen Abwehrkräfte Deines Hundes und ist eine Darmsanierung.

Durch die chemische Entwurmung des Hundes gelangen nicht selten größere Mengen an Toxinen in den Körper des Vierbeiners. Diese Gifte können die Leber des Hundes in Mitleidenschaft ziehen und die Darmflora und damit das natürliche Immunsystem des Hundes schädigen. Umso wichtiger ist es, nach einer chemischen Entwurmung den Darm in seiner natürlichen Funktion zu stabilisieren und das Immunsystem somit wieder aufzubauen.

Power-Darm unterstützt die „guten Darmbakterien“ durch seine probiotischen Inhaltsstoffe und hilft ihnen, sich zu vermehren. Sämtliche schädliche Darmbakterien werden durch die enthaltene Mannanoligosaccharide effektiv gebunden und vom Hund ausgeschieden. Die Folge ist eine verbesserte Darmaktivität, die langfristig zum Wohlbefinden des Hundes beiträgt.

natürliche Darmsanierung

Power-Darm wird in kleinster Menge unter das Futter gegeben und über einen Zeitraum von etwa einem Monat verabreicht. In der Anfangszeit kann es vermehrt zu Blähungen kommen, die aber nur Ausdruck der geförderten Darmaktivität und kein Grund zur Besorgnis sind. Lies hier meine Erfahrung mit dem Anifit Hundefutter.

Darmsanierung beim Hund – für eine gesunde Darmflora

Alternativen und Ergänzungen zur chemischen Entwurmung

Generell gilt, dass ein gesunder Organismus und im Speziellen ein gesunder Darm durchaus auch allein mit einem schwachen Befall durch Parasiten klar kommen kann. Die Würmer werden dabei vom Hund wieder ausgeschieden, bevor sie dessen Organismus befallen und krank machen können.

Wichtig ist hier vor allem der Unterschied zwischen vorbeugender Wirkung und der unmittelbaren Wirkung bei einem akutem Befall.

Vorbeugende – natürliche Wurmkur Hund Mittel

Wir möchten Dir nun ein paar Tipps mit auf den Weg geben, wie Du Deinen Hund unterstützen kannst.

Kokosöl und Kokosflocken

Kokosöl und Kokosflocken können sowohl prophylaktisch als auch im akuten Stadium eingesetzt werden. Kokos-Präparate sind äußerst beliebt bei Mensch und Tier und vollkommen frei von jeglichen Nebenwirkungen. Kokosöl oder -flocken werden unter das Futter gemischt und mobilisieren die körpereigenen Abwehrkräfte des Hundes, um einen Wurmbefall abwehren zu können. Außerdem schafft Kokosöl eine einzigartige Darmflora, die von Würmern allgemein als abstoßend empfunden wird.

Kürbiskerne

Kürbiskerne werden seit jeher als probates Wurmmittel genutzt. Vor allem bei einem Befall durch Bandwürmer wirkt die enthaltene Aminosäure Cucurbitin betäubend auf den Wurm, so dass er sich leicht von der Darmwand löst und vom Körper ausgeschieden werden kann.

Kurkuma

Kurkuma ist ein internes Antiseptikum. Dadurch lindert Kurkuma nicht nur häufig die Symptome, welche durch die Darmparasiten verursacht werden, sondern seine antimikrobiellen Eigenschaften töten die Darmwürmer effektiv ab.

Karotten

Karotten helfen dabei, die Eier der Würmer zu zerstören. Außerdem sind Karotten äußerst reich an Zink und Vitamin C, dass die natürliche Funktion des Immunsystems unterstützt

Natürliche Wurmkur Kombie-Präparate für den Hund

Verschiedene Mixturen, die hauptsächlich aus den oben genannten natürlichen Inhaltsstoffen bestehen, bieten dem Hund eine rein pflanzliche Schutzwirkung. Es sollte darauf geachtet werden, dass sämtliche Nahrungsergänzungsmittel ausschließlich in Bio-Qualität verabreicht werden, um den Organismus des Hundes nicht zusätzlich zu belasten.

Anifit Kräuter Wurm-Ex

Aus dem Hause Anifit kommt ein eben solches Kombi-Präparat, das die positiven Eigenschaften unzähliger natürlicher Entwurmungsmittel miteinander vereint: Bio-Kräuter Wurm-EX.

Der ausgewogene Mix aus Karotten, Kürbiskernen, Knoblauch, Ingwer, Oregano und anderen Kräutern ist für sämtliche Hunde ab der 8. Lebenswoche geeignet und sollte als 7 Tages Kur einmal im Monat verabreicht werden.

Kräuter Wurm-Ex von AniFit
Kräuter Wurm-Ex hilft Deinem Hund auf natürliche Art und Weise, mit einem Wurmbefall. Mit unserem Code Pfoten10 erhältst Du als Neukunde auf Deine Bestellung 10% Rabatt.

Die Kräuter werden dabei ganz einfach unter das Futter gemischt und vom Hund sehr gut vertragen. Natürlich ist alles, wie bei Anifit üblich, in reinster Bio-Qualität und vollkommen frei von Konservierungsmitteln oder chemischen Zusätzen – genauso wie das gesunde Hundefutter von AniFit.

Vorsicht geboten ist jedoch bei trächtigen Hündinnen, da diese einige Kräuter nicht vertragen und durch den enthaltenen Wermut Frühwehen ausgelöst werden könnten.

Fazit zu Wurmkuren für Hunde

Auch wenn natürliche Entwurmungs-Präparate (Wurmkur Hund) und vorbeugende Maßnahmen den Hund in dessen natürlicher Barriere-Funktion unterstützen können, ist es wichtig, bei akutem und vor allem schwerwiegenden Wurmbefall den Rat des Tierarztes hinzuzuziehen.

Für welche Art der Entwurmung Du Dich am Ende entscheidest, bleibt natürlich vollkommen Dir überlassen. Wichtig ist vor allem, dass eine für den Hund gut verträgliche Lösung gefunden wird.

Schreibe einen Kommentar