Spielzeuge für Hunde selber machen – drei DIY-Ideen

Auf dem Markt gibt es unzählige verschiedene Spielzeuge für Hunde. Doch wusstest Du, dass Du diese auch ganz einfach selbst herstellen kannst? Hierzu benötigst Du kein großes Vorwissen und die größte Belohnung für Deine Mühen ist, wenn Dein Hund sich darüber freut und ausgelassen spielt, oder? Deswegen haben wir Dir drei tolle Ideen für DIY-Hundespielzeuge zusammen gestellt, die Du ganz einfach nachbauen kannst.

Warum ist es so wichtig, dass Hunde spielen?

Spielen bedeutet Sozialkontakte, es bedeutet Erfahrungen machen und Lernen. Und es bedeutet gleichermaßen, Bindungen zu fördern und sich selbst auszuprobieren. Sowohl wir Menschen als auch viele Tiere eignen sich über das Spielen wichtige Verhaltensweisen an. Wir lernen dadurch, unseren Körper und unsere Kräfte einzuschätzen, können darüber Stress abbauen und bauen Sympathien auf.

Deswegen ist es auch für Dich und Deinen Hund wichtig, einfach mal ausgelassen gemeinsam zu spielen. Denke dabei nicht darüber nach, was Du alles falsch machen könntest, sondern genieße einfach die gemeinsame Zeit. Es wird Eurer Bindung in jedem Fall gut tun. Im Spiel werden Glückshormone ausgeschüttet – diese sind für die Gesundheit förderlich und machen – wie der Name schon sagt – einfach glücklich! Und wer ist dann nicht gerne glücklich!

Denke also nicht minütlich über Training nach und was Du falsch machen könntest, sondern lebe mit Deinem Hund im Hier und Jetzt!

Was sind gute Spielzeuge für Hunde / Spiele mit Hunden?

Jeder Hund hat seine Vorlieben, daher können wir das nicht pauschal beantworten. Viele Hunde lieben es, wenn Du einfach mit ihnen rum alberst. Wenn Du mit ihnen ausgelassen über eine Wiese tobst oder durch das Gras kullern lässt.

Auch Zergeln oder Kabbeln lieben einige Hunde. Du kennst Deinen Hund am besten und wirst wissen, woran er Spaß hat und woran nicht.

Hunde, die nie ein lustiges Spiel gelernt haben, können zu weil erstmal mit Beschwichtigungssignalen oder Abneigung reagieren. Sie können aber durchaus lernen, dass so ein Spiel Spaß machen kann. Natürlich gibt es aber auch Hunde, die gar kein Interesse an Spielen zeigen. Dann ist das so, versuche es bitte nicht auf Krampf und Druck. Es soll allen Beteiligten Spaß machen!

Spielzeuge für Hunde selber machen
Hat Dein Hund auch so viele Spielzeuge? Dabei müsstest Du für tolle Spielzeuge gar nicht viel Geld investieren, nämlich wenn Du sie ganz einfach selber bastelst.

Achte bitte darauf, dass Du kein Fehlverhalten durch das Spiel förderst: Hat Dein Welpe noch keine Beißhemmung gelernt, solltest Du alles meiden, wobei das Beißen gefördert werden könnte. Ist Dein Hund sehr aufgeregt, schaue, dass Du ihn durch das Spiel nicht komplett aus der Fassung bringst. Ist Dein Hund bereits ein Senior, solltest Du natürlich darauf achten, dass er sich körperlich nicht überfordert.

Benötigt es immer ein Hundespielzeug, um mit einem Hund zu spielen?

Viele Menschen denken immer direkt an Hundespielzeuge, wenn sie an ein Spiel mit Hund denken. Dabei ist das gar nicht immer notwendig. Natürlich bringt es Abwechslung in den Alltag, Du kannst aber auch mal das Spielzeug komplett weg lassen. Denke mal daran, welche Spiele Du als Kind gespielt hast: Verstecken, Fangen, Balgen… auch wir Kinder benötigten nicht für jedes Spiel direkt ein Spielzeug!

Genauso ist es im Spiel mit unseren Hunden. Du kannst also auch einfach mal so spontan los rennen und mit Deinem Hund über die Wiese toben. Meine Hündin findet es total lustig, wenn ich so tue, als würde ich sie fangen wollen. Oder wenn ich mich von hinten anschleiche und dann plötzlich los laufe.

Balljunkies – kein gesundes Spiel!

Können Hunde süchtig werden? Ein ganz klares Ja! Häufig siehst Du es, wenn Hunde sehr fixiert auf Bälle oder andere Spielzeuge sind. Sie können an nichts anderes denken, wenn das Objekt der Begierde in sichtbarer Nähe ist und können von alleine nicht davon ablassen. Somit zeigt sich ein deutliches Suchtverhalten, welches nicht gesund für Deinen Hund ist.

Dementsprechend solltest Du so ein Verhalten niemals fördern, denn es bedeutet für Deinen Hund Stress. Zudem lastet es Deinen Hund nicht wirklich gesund aus.

Wenn Du also den Ball werfen möchtest, solltest Du unbedingt darauf achten, dass Du Impulskontrolle und Frustrationstoleranz mit Deinem Hund übst und auch andere Spielzeuge für Hunde als Abwechslung benutzt. Verwende den Ball nicht täglich und nur sporadisch, dass es gar nicht erst zu einer Sucht kommen kann.

Objektfixiert oder sozialorientiert?

Jeder Hund tickt anders. Es sind Individuen und auch die Rasse gibt ihnen gewisse Vorlieben und Eigenheiten mit auf den Weg. So sind einige Hunde von Natur aus eher objektfixiert und können schneller zum Balljunkie werden. Andere sind sozialorientiert und so ist ihnen Interaktion wichtiger – egal, ob mit oder ohne eine Ressource wie Spielzeuge für Hunde.


FINNTO

Es hat also nichts mit guter Erziehung zu tun, wenn Dein Hund eher sozialorientiert ist, sondern ist ihm in die Wiege gelegt. Auch Objektfixierung hat seine Grundlagen häufig schon in den Genen oder in den ersten Lebenswochen. Weder das eine noch das andere ist besser oder schlechter!

Was Du aber daraus machst, liegt in Deiner Hand!

So kannst Du einen objektfixierten Hund durchaus mal durch das Werfen eines Balles belohnen. Ein sozialorientierer Hund wird sich mehr über die gemeinsame Beschäftigung mit Dir freuen.

Spielzeuge für Hunde selber machen – drei tolle Ideen zum Basteln

Wir hatten Dir ja bereits in unserem Beitrag Intelligenzspielzeuge für Hunde selber bauen gezeigt, wie einfach Du Beschäftigungsmöglichkeiten für Deinen Hund erschaffen kannst. Auch hatten wir Dir schon eine Anleitung zur Verfügung gestellt, wie Du ganz einfach einen tollen Schnüffelteppich für Deinen Hund selber basteln kannst. Heute soll es aber eher um Spielzeuge gehen. Deswegen stellen wir Dir nun gerne drei tolle und einfache Anleitungen vor, wie Du Deinen Hund mit etwas Neuem überraschen kannst.

Das Tau zum Zergelspiel

Liebt Dein Hund es zu zerren? Dann kannst Du das Zergelspielzeug auch ganz einfach selbst basteln. Es ist schnell gemacht und super einfach!

Die Materialien, die Du dafür brauchst, sind überschaubar, und Du wirst irgendwas dazu bestimmt zu Hause haben. Du benötigst hierfür nur eine dünne Fleecedecke, ein altes Kleidungsstück oder aber auch ein Bettlaken.

Aus diesem Material schneidest Du vier Stoffstreifen. Sie sollten zirka 10cm breit sein und 100cm lang – dies kannst Du natürlich je nach Größe Deines Hundes variieren. Optisch sieht es toll aus, wenn Du sie aus zwei oder mehreren Farben schneidest, aber das ist kein Muss (Wenn Du es noch einfacher haben möchtest, kannst Du auch drei oder sechs Streifen schneiden und diese einfach nur flechten!).

DIY-Zerrspielzeug für Hunde
Ich habe für das Zergelspielzeug zwei alte Decken genutzt. Du kannst aber auch nur eine Farbe nutzen – unseren Hunden ist das Aussehen ja zum Glück egal 🙂

Lege die vier Streifen nun übereinander und verbinde sie an einem Ende mit einem Knoten. Für das Flechten ist es am Leichtesten, wenn Du es nun durch an etwas befestigst, denn dann rutscht es nicht immer hin und her.

Die Flechttechnik sieht wie folgt aus: Lege die Streifen nun auseinander. Dabei solltest Du einen Streifen links, einen rechts, einen oben und einen unten haben. Fange nun mit dem oberen Streifen an und lege diesen über den rechten Streifen. Den rechten Streifen legst Du dann über den unteren und den unteren wiederum über den linken. Zum Schluss legst Du den linken Streifen unter den oberen Streifen und ziehst alle Streifen zusammen.

Knottechnik DIY-Zerrspielzeug für Hunde
Sieht ganz schön kompliziert aus oder? Ist es aber nicht. Ich brauchte zwar auch ein paar Knoten, um so richtig rein zu kommen, aber es ist schnell gelernt und geht super einfach.
Wenn Du darauf keine Lust hast, kannst du auch mit drei (oder besser sechs) Streifen einfach flechten.

Diesen Vorgang wiederholst Du so lange, bis Dein Spielzeug für Hunde zum Zerren die richtige Länge hast. Nun kannst Du ans Ende wieder einen Knoten machen und schon könnt Ihr mit dem Zerren beginnen.

Tipp!
Achte darauf, die Streifen möglichst gleichmäßig zu schneiden (Schneide einen vor und lege ihn dann als Form auf die den restlichen Stoff.) Außerdem solltest Du mit einer möglichst scharfen Schere schneiden, da ansonsten die Seiten schnell fransig werden. Du kannst zwar unterschiedliche Stoffe verwenden, aber es geht besser, wenn die Stoffe ungefähr die gleiche Dichte haben.

Der Tintenfisch zum Werfen und Spielen

Mit dem Tintenfisch kannst Du mit Deinem Hund zergeln, ihn suchen lassen oder aber auch ihn werfen und apportieren lassen.

Als Materialien benötigst Du ein paar alte Socken und ein stabiles Band oder eine Kordel. Wie viele Socken Du für Deinen Tintenfisch verwendest, ist davon abhängig, wie viele Arme er bekommen soll. Alternativ kannst Du auch hier mit Fleecedecken oder andere Kleidungsstücke nutzen. Sehr stabil wird er mit Jeansstoff, auch wenn das natürlich etwas schwerer zu verarbeiten ist.

Als Kopf nutzt Du einfach einen Socken und füllst ihn mit anderen Socken. Allernativ könntest Du auch einen vorhandenen Ball oder Watte nutzen. Über diese Kugel ziehst Du am besten noch zwei drei weitere Socken, damit das Spielzeug für Hunde stabiler wird.

Nun schnürst Du die Kordel oder Dein Band um die Kugel und schneidest das Ende der Socken in Streifen. Ja nachdem, wie viele Streifen Du schneidest, kannst Du sie zusammen knoten oder sogar flechten. Bitte vergiss nicht, die „Fangarme“ am Ende zusammen zu knoten, damit sie auch halten.

Da ich noch Reste von den Fleecedecken übrig hatte und auch einen weichen Schaumstoffball, habe ich diese Materialien genutzt.

Materialien für ein selbstgemachtes Hundespielzeug
Das sind die Materialien, die ich für den Tintenfisch verwendet habe.
Achtung!
Tennisbälle werden immer noch gerne als Hundespielzeug genutzt. Sie eignen sich aber gar nicht. Die Oberfläche schmirgelt die Zähne ab! Deswegen solltest Du Tennisbälle auch nicht zum Spielen mit Deinem Hund nutzen. Möchtest Du aber einen im Tintenfisch verwenden, ist dies unbedenklich, da die Oberfläche durch die Socken oder Decken verdeckt wird.

Wie Du siehst, benötigst Du auch für dieses DIY-Hundespielzeug nicht lange und der Spielspaß kann direkt beginnen!

Spielzeuge für Hunde
Ich habe einige Tentakel dicker und einige dünner geflochten. Wenn Du es lustig magst, könntest Du noch ein Gesicht aufmalen 🙂

Wollknäuel als Spielzeug für Hunde

Wenn Du denkst, nur Katzen spielen gerne mit Wolle, hast Du Dich getäuscht. Aus einem Wollknäuel kannst Du super einfach ein tolles Spielzeug für deinen Hund basteln – und es geht so schnell, dass Du dafür kaum fünf Minuten benötigst.

Hierfür benötigst Du ein Knäuel Wolle und eine Schere – mehr nicht!

Spielzeuge für Hunde selber machen
Du benötigst nur ein Wollknäuel und eine Schere. Ich habe auch mal Wolle versucht, die für Loops genutzt werden. Zusammen geknotet habe ich mit Bäckereigarn, allerdings kannst Du auch normale Wolle nutzen.

Nimm ein Stück der Wolle und umwickele das Knäuel in der Mitte. Ziehe es gut fest und mache am besten einen Doppelknoten. Dann die Wolle ein Mal drehen und noch mal festziehen und einen Doppelknoten. Anschließend musst Du einfach nur die Seiten aufschneiden und das Ganze etwas aufwuscheln. Du kannst auch mal nur eine Seite aufschneiden, um etwas Abwechslung zu bieten.

Günstiger und einfacher geht es wirklich nicht und dieses Spielzeug kommt unglaublich gut bei Hunden an.

Sollte Dein Hund gerne an Spielzeugen rupfen, ist dieses DIY-Hundespielzeug eher weniger geeignet, da es sich recht leicht auseinander nehmen lässt.
Hundespielzeuge selber machen
Wie Du siehst, kann es hierbei ganz bunt zugehen. Bei der rechten Kreation habe ich nur eine Seite aufgeschnitten.
Ich persönlich finde den Loop-Stoff fantastisch, der wuschelt so richtig schön!

Fazit Spielzeuge für Hunde selber machen

Wie Du siehst, ist es ganz einfach, auch mal Spielzeuge für Hunde selber zu machen. So kannst Du Deinem Hund immer mal Abwechslung bieten, ohne dass Du viel Geld dafür ausgeben musst. Auch eignen sich die selbstgebastelten Kreationen toll, um sie unter Hundefreunden zu verschenken. Egal, ob Du sie zum Hundegeburtstag weitergibst oder als Geschenk unter dem Weihnachtsbaum. Etwas mit Liebe selbstgemachtes kommt doch immer gut an.

Ein weiterer Vorteil ist auch, dass Du weißt, was Dein Hund besonders gerne mag und kannst das DIY-Hundespielzeug so komplett auf seine Vorlieben abstimmen.

Achte aber bitte immer auf die Sicherheit. Hunde können sich durchaus an losen Teilen verschlucken. Zudem solltest Du auf schädliche Dinge wie gewisse Farblacke oder anderes bei der Herstellung verzichten.

Wir wünschen Dir viel Spaß beim Nachbauen.

Hast auch Du schon mal Spielzeuge für Hunde selbst gebastelt? Dann freuen wir uns auf Deine Inspirationen, die bestimmt auch für andere Leser interessant sein können.

  • letzte Posts

Seit Jahren beschäftige ich mich mit der artgerechten und gesunden Haltung von Tieren. Neben Tierschutz liegt mir außerdem auch Artenschutz am Herzen.

Durch meine Hündin Mira erlebe ich täglich, wie sozial und empathisch Tiere sind. Deswegen ist es mir wichtig, Menschen aufzuklären und so die Welt für Tiere ein Stückchen besser zu machen.

Besser bekannt bin ich unter dem Usernamen SLEEPHERDS auf Instagram und meinem Blog.

  • Adventskalender für Hunde
    Adventskalender für Hunde – das sind unsere Top 3

    Es ist nicht mehr weit bis Weihnachten. Und so wie wir uns auch über einen tollen Adventskalender mit Schokolade oder kleinen Überraschungen freuen, so ist es schon fast ein Muss, dass auch Adventskalender für Hunde neben unseren eigenen stehen. Ich kenne Hunde, die sogar morgens dann zielstrebig zum Kalender gesteuert sind, weil sie sich schnell an die kleine Überraschung gewöhnt haben.

  • Übergewicht beim Hund
    Übergewicht beim Hund – schwerwiegende Folgen für Vierbeiner

    „Mein Hund jagt gerne, er kommt aber nicht weit!“ rief mir der Herr grinsend zu und griff in den Bauchspeck seines Hundes und machte das Hecheln nach. Eine ausgedachte Geschichte? Leider nein – so passiert letztes Wochenende im Wald – mir verschlug es die Sprache (und das ist wirklich äußerst selten so!). Übergewicht beim Hund ist keine Seltenheit. Viele Hundebesitzer reden es sich schön, aber das ist ein großer Fehler! Denn auch wenn man meint, man tut seinem Liebling etwas Gutes mit zusätzlichen Leckerlis, so sei gesagt: Es schadet nicht nur den Gelenken, sondern auch den Organen. Und es verkürzt hierdurch auch die Lebensqualität und die Lebenszeit massiv. Woran Du erkennst, dass Dein Hund zu dick ist und wie Du Deinen Hund wieder auf Idealfigur bringst, verraten wir Dir gerne.

  • Immunsystem beim Hund
    Immunsystem beim Hund stärken und aufbauen – so gehts!

    Nicht nur für uns Menschen ist die Herbst- und Winterzeit gesundheitlich eine Herausforderung. Auch unsere Vierbeiner haben mit der feuchten und kalten Jahreszeit zu kämpfen und sind anfälliger für Erkrankungen. Deswegen ist es so wichtig, dass Immunsystem beim Hund aufzubauen und zu stärken. Denn geht es unseren Hunden nicht gut, geht es uns auch nicht gut, oder?

Schreibe einen Kommentar