Futternapf für Hunde – Worauf Du beim Kauf immer achten solltest!

Jeder Hundebesitzer hat in der Regel mehrere Fressnäpfe in den eigenen vier Wänden. In einem Futternapf für Hunde wird dem Vierbeiner immerhin seine Nahrung verabreicht. Doch auch in Bezug auf Futternäpfe gibt es in puncto Qualität erhebliche Unterschiede. Mittlerweile sind jene Produkte in den verschiedensten Ausführungen zu haben. Worauf Du beim Kauf der Futternäpfe achten musst, erfährst Du in diesem Beitrag.

Darum benötigen Deine Vierbeiner Futternäpfe

Sowohl Trocken- als auch Nassfutter solltest Du Deinem besten Freund in einem passenden Napf bereitstellen. Denn ein solcher Futterbehälter sorgt dafür, dass die Nahrung nicht im Wohnbereich verteilt wird – Hunde sind generell nicht für ihre guten Tischmanieren bekannt. Auch hast Du mit einem Futternapf für Hunde stets einen Überblick über die Futterportionen. Gerade wenn Dein Hund mal nicht gut frisst, wirst Du es sofort bemerken.

Des Weiteren kannst Du, wenn in Deinem Haushalt mehrere Vierbeiner leben, mit Näpfen bei der Nahrungsaufnahme „Ordnung“ schaffen. Nicht selten haben die Fellnasen einen bestimmten Behälter, den sie als persönlichen Futterplatz ansehen. Streitereien rund um die Fütterung werden dadurch vermieden. Wichtig ist aber, dass Du ausschließlich zu einem hochwertigen Futternapf für Hunde greifst.

Wenn Dein Hund nicht frisst, kann dieses viele Gründe haben. Diese erzählen wir Dir gerne in unserem Beitrag über Appetitlosigkeit beim Hund

Hund frisst nicht – Appetitlosigkeit bei Hunden behandeln

Daran lässt sich Qualität beim Futternapf für Hunde erkennen

Einen Fressnapf von guter Machart erkennst Du auf den ersten Blick an seiner Stabilität. Er verfügt über eine hohe Standfestigkeit und lässt sich selbst bei großem Kraftaufwand nicht verbiegen. Dabei sind sämtliche Bestandteile robust. Sie nehmen also bei intensiven Belastungen keinen Schaden, sodass der Napf auch einer dauerhaften Beanspruchung stand hält. Achten musst Du des Weiteren auf die Wahl des Färbemittels. Um sie optisch aufzuwerten, verkaufen die meisten Hersteller die Futternäpfe in unterschiedlichen Farben. Idealerweise ist die Farbe nur auf der Außenseite des Napfs angebracht. Auf diese Weise ist dafür gesorgt, dass die Beschichtung sich nicht plötzlich löst und im Futter des Tiers landet. Doch auch die Farbschicht auf dem Außenrand sollte so beschaffen sein, dass sie sich nicht leicht löst.

Denk hier auch an die Weisheit: Kaufst Du billig, kaufst Du teuer! Wenn Du nur einen ganz billigen Futternapf kaufst, wird dieser schnell kaputt sein und Du musst wieder und wieder einen kaufen. Wenn Du die Möglichkeit hast, schau lieber direkt nach etwas vernünftigen. So hast Du dann auch länger etwas davon und es sieht häufig auch noch hübscher aus.

Auf die Größe kommt es an – zumindest beim Futternapf für Hunde

Bevor Du Dich auf die Suche nach dem perfekten Design begibst, musst Du Dir über die Größe des Napfs im Klaren sein. Stimme sie am besten auf Deinen Hund und natürlich dessen Futterportionen ab. Berechne aber im Zweifelsfall immer etwas mehr Platz ein. So hast Du bei Bedarf stets ein bisschen Spielraum im Futternapf für Hunde zur Verfügung – es geht also selbst bei energischem Fressen nichts daneben.

Hat Deine Fellnase lange Ohren, greife zu einem Behälter mit einem kleineren Durchmesser. Der Rand sollte eher hoch sein. So wird verhindert, dass die Ohren des Hundes ins Essen hängen und schmutzig werden.

Futternapf für Hunde
Achte beim Kauf auf die richtige Größe, damit der Futternapf auch zu Deinem Hund passt.

Bist Du Dir nicht sicher, welcher Napf für Deinen Vierbeiner die richtige Wahl ist, dann lasse Dich von einem Mitarbeiter beraten. In der Regel weisen die Experten einen großen Erfahrungsschatz auf und können Dir gute Tipps zukommen lassen.

Tipp: Neigt Dein Hund zu Übergewicht? Dann kaufe auf keinen Fall einen großen Fressnapf, sondern eher einen kleineren. Warum? Das hat einen kleinen psychologischen Effekt auf uns Menschen. In einem kleinen Fressnapf sieht das Futter nach mehr aus und wir Menschen haben nicht so schnell ein schlechtes Gewissen. Achte außerdem immer auf ein gesundes und ausgewogenes Hundefutter.

Das beste Material für Futternäpfe für Hunde

In diesem Punkt hat die Funktionalität einen hohen Stellenwert. Das Material hat nämlich erheblichen Einfluss auf die Funktionalität des Essgeschirrs. Halte Dir vor Augen, dass jede Art von Napf individuelle Vor- und Nachteile hat.

Futternäpfe aus Kunststoff

Entscheidest Du Dich beispielsweise für einen Fressnapf aus Kunststoff, musst Du nur mit geringen Ausgaben rechnen. Als praktisch erweist sich dies vor allem dann, wenn Du mehrere Produkte auf einmal erwerben willst. Allerdings sind Artikel aus jenem Material eher leicht und kippen bei einseitiger Belastung schneller um. Ist Dein Vierbeiner also eher größer und geht beim Speisen besonders enthusiastisch vor, dann ist Dir diese Variante nur bedingt zu empfehlen. Außerdem lehnen einige Hundehalter einen Futternapf für Hunde aus Plastik aus Prinzip ab – denn sie befürchten, dass in diesem Produkt Schadstoffe enthalten sein könnten.

Futternäpfe aus Keramik

Futternäpfe aus Keramik gelten dahingegen als besonders hochwertig. Oft weisen sie im Inneren auch eine Beschichtung auf. Aufgrund ihres vergleichsweise hohen Gewichts sind sie äußerst standfest. Sie sind damit auch für ungestüme Vierbeiner eine gute Wahl. Allerdings musst Du bei einem solchen Futternapf für Hunde mit höheren Ausgaben rechnen. Auch solltest Du im Umgang mit den Näpfen aus Keramik vorsichtig sein. Denn fallen sie auf eine harte Oberfläche, können sie zerbrechen. Fehlt an einem solchen Modell ein Splitter, musst Du Dir in den meisten Fällen ein neues Produkt anschaffen. Denn schon ein kleines Eck kann beim Fressen zu Verletzungen führen.

Futternäpfe aus Edelstahl

Eine weitere beliebte Variante sind Futternäpfe aus Edelstahl. Sie zeichnen sich durch hohe Hygienestandards und eine gute Widerstandsfähigkeit aus. Sie sind außerdem ein wenig schwerer als ihre Vertreter aus Kunststoff. Allerdings können sie aufgrund ihres vergleichsweise höheren Gewichts beim Essen klappern. In Bezug auf den Preis sind sie zwischen den Fressnäpfen aus Plastik und den Näpfen aus Keramik angesiedelt. Für unentschlossene Halter stellen sie damit einen guten Kompromiss dar. So sind für die Mehrzahl der Hundebesitzer auch mehrere Produkte aus Edelstahl erschwinglich.

Futternäpfe aus Bambus

Eine weitere Variante ist der Fressnapf aus Bambus. Auch hier bewegen wir uns meist eher im hochpreisigen Segment. Es ist eine sehr schöne und optisch ansprechende Alternative zu den vorher genannten Möglichkeiten.

Worauf ist beim Futternapf für Hunde noch zu achten?

Nicht nur in Bezug auf das Material und die Größe haben Haustierbesitzer die Qual der Wahl. Denn die Behälter stehen Dir auch in Einzel- oder Doppel-Ausführung zur Verfügung. Welche Variante für Dich und Deinen Vierbeiner die beste Wahl ist, hängt natürlich von Deinen Vorlieben ab und davon, wie viele Hunde bei Dir wohnen.

Einzelnapf

Hierbei handelt es sich um das Basismodell schlechthin. Du kannst ihn sowohl mit Wasser als auch mit Futter anfüllen. Idealerweise greifst Du dabei zu einem Napf mit einem Fassungsvermögen von rund 700 Milliliter.

Doppelnapf

Zu dieser Variante greifen Hundebesitzer gerne. Denn hier hast Du die Möglichkeit, Deine Liebling Futter und Wasser direkt nebeneinander zur Verfügung zu stellen. Dabei zeichnen sich solche Modelle durch einen äußerst stabilen Stand aus. So kann Dein bester Freund die Behälter energisch ausschlecken, ohne dass ein Tropfen Wasser oder ein Stück Futter danebengeht. Auch die Reinigung erweist sich bei den meisten Modellen dieser Art als unproblematisch. So kannst Du sie bei Bedarf getrost im Geschirrspüler waschen. Jener Futternapf für Hunde steht Dir ebenfalls in verschiedenen Größen zur Verfügung. Auch Personen, bei denen mehrere Vierbeiner im Haus wohnen, greifen gerne zu jener Variante. So kannst Du gleich zwei Vierbeinern nebeneinander das Futter zur Verfügung stellen, ohne dass Du Dich um das Wegrutschen der Behälter sorgen musst.

38,36 €
Stand: Oktober 21, 2020 6:52 am Uhr
Jetzt auf Amazon kaufen
Advertisement

Isst das Auge mit?

Einigen Haltern ist auch der Farbton der Futternäpfe wichtig. Doch bedenke, dass das Design bei der Auswahl nicht im Vordergrund stehen darf. Den Vierbeinern ist die Farbe ohnehin gleichgültig – sie achten eher auf den Inhalt des Napfs. Behalte außerdem im Hinterkopf, dass an dunklen Modellen Verunreinigungen nicht so leicht zu sehen sind. Sie behalten damit für längere Zeit ihr neuwertiges Aussehen. Willst Du, dass der Futterbehälter im Haushalt nicht allzu sehr ins Auge sticht, dann greife zu dezenten Farbtönen wie Grau, Weiß oder Schwarz. Solche Fressnäpfe gehen vor allem in einem farbenfroh eingerichteten Haushalt leicht unter.

Der perfekte Napf für Welpen

Junge Hunde müssen erst noch Tischmanieren erlernen. Beim Fressen gehen sie oftmals besonders ungestüm vor und kleckern gerne. Doch mit dem richtigen Futternapf für Hunde kannst Du ihren Enthusiasmus leicht bremsen. Dafür stehen Dir Produkte mit Innenkranz als Erstausstattung für Hunde zur Verfügung. Das Design verhindert, dass sich der Vierbeiner ins Essen stürzt. Außerdem kommt es dadurch nicht so schnell zum Herausfallen der Nahrung. Man nennt diese Futternäpfe mit Innenkranz auch Anti-Schling-Napf. Du kannst Sie also auch bei vielfräßigen ausgewachsenen Hunden gut nutzen, wie zum Beispiel häufig dem Labrador. Auch Beagle neigen häufig zum Schlingen.

Futternapf für Hunde
Du kannst aus vielen verschiedenen Näpfen auswählen. Achte aber auf eine gute Qualität.

Achte auf die Beschaffenheit der Ränder

Ein Futternapf guter Qualität darf bei einer intensiven Belastung nicht wegrutschen. Dies gewährleisten Ränder, die mit einer Gummibeschichtung oder entsprechenden Noppen versehen sind. Auch störende Klappergeräusche gehören damit der Vergangenheit an. Ist die Oberfläche des Napfs vollkommen glatt, kommt es bei der Futteraufnahme außerdem vor, dass der Hund den Behälter durch den ganzen Raum schiebt.

Doch auch dann, wenn auf dem gewünschten Produkt keine Gumminoppen vorhanden sind, musst Du nicht auf den Kauf verzichten. Als Alternative kannst Du dem Napf auch eine Matte unterlegen. Sie rutscht nicht auf dem Boden und der Behälter bleibt auf der Unterlage.

Wo finden Interessenten einen guten Futternapf für ihren Hund?

Futternäpfe sind mittlerweile in den unterschiedlichsten Ausführungen zu haben. Dabei kann die Entscheidung für ein bestimmtes Modell natürlich erst einmal schwer fallen. Dies gilt insbesondere dann, wenn Sie in diesem Bereich noch nicht viel Erfahrung haben. Überstürzen Sie daher nichts und sehen Sie sich im Vorfeld mehrere Produkte an. Dies gilt insbesondere dann, wenn Sie sich im Internet auf die Suche begeben. Denn hier steht Ihnen zumeist eine äußerst große Auswahl an Futternäpfen zur Verfügung. Achten Sie unbedingt darauf, dass es sich beim Verkäufer um einen vertrauenswürdigen Anbieter handelt. Führe Dir dafür die Bewertungen ehemaliger Käufer vor Augen. Auf diese Weise kannst Du Dir ein objektives Bild vom betreffenden Händler machen.

Natürlich ist es Dir auch möglich, einen Futternapf für Hunde auch beim Fachhändler in Deiner Nähe zu erwerben. Allerdings musst Du Dich dabei mit einer etwas geringeren Auswahl zufrieden geben. Bei Fragen steht Dir aber jederzeit ein fachkundiger Mitarbeiter zur Seite. Schätzt Du eine ausführliche Beratung, dann ist Dir der Kauf vom Futternapf für Hunde im Fachhandel auf jeden Fall ans Herz zu legen.

Gibt es Alternativen zum Futternapf für Hunde?

Nicht immer muss es ein Futternapf für Hunde sein. Leben in Deinem Haushalt beispielsweise zwei Vierbeiner oder Fellnasen, die sich noch im Wachstum befinden, bist Du mit einer Futterbar gut beraten. Hier kannst Du nämlich auf einem Metallgestell zwei Futternäpfe in unterschiedlicher Höhe anbringen. So gibst Du den Vierbeinern die Möglichkeit, ihr Fressen in einer Höhe zu genießen, die für sie angenehm ist. Alternativ gibt es auch wunderschöne Futtbars aus Holz mit Keramiktöpfen.

Futterbar mit Doppelnapf
So könnte zum Beispiel Deine neue Futterbar aussehen. Sie ist ein optischer Hingucker und ist noch dazu sehr praktisch.
Fotos by www.sleepherds.de

Neigt Dein Hund hingegen dazu, sein Futter hinunterzuschlingen, dann solltest Du eine Futterstation in Erwägung ziehen. Der Futterautomat teilt den Tieren ausschließlich einzelne Brocken zu. Die Fellnase ist also gezwungen, langsam zu Fressen.

Lohnt sich die Anschaffung eines Reisenapfs für den Hund?

Verreist Du gerne mit Deinem Vierbeiner, solltest Du den Kauf des sogenannten Reisenapfs in Erwägung ziehen. So hast Du auch unterwegs im Urlaub mit Hund stets die Möglichkeit, Deinen besten Freund optimal zu versorgen. Ein solcher Futternapf für Hunde fällt oftmals kleiner aus und besteht aus Silikon. Hierbei handelt es sich um ein weiches Material, das sich bei Bedarf leicht zusammenfalten lässt. So kannst Du jene Futternäpfe leicht einpacken. Außerdem ist Silikon stoßfest. Du musst Dich also nicht darum sorgen, dass das Produkt leicht Schaden nimmt. Natürlich ist das Material leicht und lässt sich einfach reinigen. Ein Reisenapf bleibt Dir also über mehrere Jahre hinweg erhalten.

Aber nicht nur im Urlaub ist ein Reisenapf sehr hilfreich. Bist Du mit Deinem Hund im Hundesport aktiv und gehst zum Beispiel auch auf Turniere wie im THS, ZOS oder Dog Dancing, hast Du einen Napf dabei.

Wie viele Futternäpfe für den Hund brauchst Du?

Pro Hund solltest Du mindestens drei Näpfe besitzen. So hast Du im Bedarfsfall stets Ersatz bei der Hand. Verreist Du gerne mit Deinem Vierbeiner, muss die Zahl entsprechend höher ausfallen. Tendenziell ist es immer besser, eher zu viele Fressnäpfe als zu wenige zu besitzen. Ist nämlich ein Futternapf für Hunde im Geschirrspüler oder beschädigt, so kommt es bei Dir nicht zu einem Engpass.

Wie lassen sich die Ausgaben minimieren?

Willst Du mehrere Futternäpfe auf einmal erstehen, ist Dir natürlich auch der Preis ein Anliegen. In der Regel musst Du beim Kauf von einem Futternapf für Hunde nicht mit allzu hohen Ausgaben rechnen. Den zweistelligen Bereich übersteigen die Kosten nicht. Geld sparen kannst Du, wenn Du die Preise mehrerer Anbieter miteinander vergleichst – denn diese können mitunter stark variieren. Behalte dabei aber stets die Qualität des Produkts im Blick. Billig ist in solch einem Fall nämlich schnell teuer. Denn kaufst Du einen Futternapf für Hunde, der von minderwertiger Machart ist, musst Du Dich zeitnah um einen Ersatz kümmern. Dies ist für Dich also mit zusätzlichen Ausgaben verbunden. Auf lange Sicht lohnt es sich für Dich also durchaus, in Qualität zu investieren. Wichtig ist, dass sich Preis und Leistung die Waage halten.

Fazit – Ein Futternapf für Hunde muss von guter Qualität sein

Willst Du Fressnäpfe für Deinen Liebling kaufen, musst Du auf die Qualität der Produkte achten. Sie sollten solide sein und selbst intensiven Belastungen standhalten. Nur so ersparst Du Dir den zeitnahen Neukauf des Napfs. Außerdem kommt ein stabiler Futternapf für Hunde auch der Sicherheit Deines Vierbeiners zugute. Denn damit wird dafür gesorgt, dass sich keine Kleinteile lösen, welche die Fellnase verschlucken könnte.

Zu achten ist des Weiteren auf die Materialien vom Futternapf für Hunde. Diese dürfen keine schädlichen Stoffe enthalten. Denn im schlimmsten Fall könnten diese über die Nahrung in den Körper des Tiers gelangen und ihm langfristig Schaden zufügen. Daher solltest Du Dir bei Deiner Suche nach einem Futternapf für Hunde ausreichend Zeit lassen und mehrere Produkte miteinander vergleichen. Nur so ist es Dir möglich, eine wohlüberlegte Entscheidung zu treffen.

Übrigens: Zieht ein Hund bei Dir neu ein? Wir haben Dir eine Checkliste für die Erstausstattung für Hunde erstellt.

Erstausstattung für Hunde – Die ultimative Checkliste

Schreibe einen Kommentar