Inkontinenz beim Hund – Ursachen und Behandlung

Ein Problem vieler Hunde ist die Inkontinenz. Doch nicht nur ältere Hunde leiden darunter. Der unbewusste Verlust von Urin, meist in den Nacht- und Morgenstunden, hat viele Gründe. Nachfolgend erfährst Du, welche Krankheiten sich hinter Inkontinenz verbergen können und wie Du Deinen Hund bei seinem Problem unterstützen kannst.

Welche Ursachen gibt es für Inkontinenz beim Hund?

Sobald Du bei Deinem Hund bemerkst, dass er unkontrolliert Harn verliert, obwohl er längst stubenrein ist, solltest Du einen Arzt aufsuchen. Es können immer auch schwerwiegendere Krankheiten hinter Inkontinenz stecken. Abwarten ist daher keinesfalls eine Option.

Eine Untersuchung des Blutes und des Urins, gegebenenfalls noch ein Ultraschall oder eine Röntgenaufnahme führen schnell zu einer Diagnose. Je nach zugrunde liegender Krankheit werden noch andere Untersuchungen bis hin zu chirurgischen Eingriffen nötig sein.

Inkontinenz nach Kastration

Vor allem Hündinnen großer Hunderassen sind von Inkontinenz als Folge einer Kastration / Sterilisation betroffen. Am häufigsten zeigen sich erste Symptome innerhalb der ersten drei Jahre nach der Kastration, dennoch kann ein späteres Auftreten nicht ausgeschlossen werden. Hier findest Du die passenden Halskrausen für Hunde nach einer OP

Der Grund liegt in der Veränderung des Hormonhaushaltes der Hündin. Die verminderte Produktion von Östrogen führt dabei zur Schwäche des Harnröhrenverschlusses und folglich zu Inkontinenz. In der Regel kann man diese Art der Inkontinenz effektiv mit Medikamenten behandeln.

Wie kann Inkontinenz bei Hündin nach Kastration behandelt werden?

Das Mittel der Wahl sind in diesem Fall sogenannte Sympatomimetika, zur Stärkung des Tonus der Harnröhre.
Zwar müssen die Tabletten oder der Sirup ein Leben lang eingenommen werden, doch sind eventuelle Nebenwirkungen eher selten.

Da Übergewicht ein großer Einflussfaktor ist, solltest Du unbedingt auf das Gewicht Deines Hundes achten.

Welche Krankheiten führen zu einer Inkontinenz bei Hunden?

Auch Krankheiten können zu unkontrolliertem Harnverlust führen.  So sind Nierenschäden und Leberveränderungen ernst zunehmende Krankheiten, auf die der Vierbeiner oft mit verändertem Harnverhalten reagiert.

Auch bei Diabetes mellitus kann Dein Hund, bedingt durch, dass Dein Hund viel trinkt, zu erhöhtem Harndrang neigen. In Frage kommen außerdem Tumore, Entzündungen der Gebärmutter, Blasensteine oder verschiedene Störungen der Nerven. Ob eine Operation notwendig wird, ist in diesen Fällen natürlich zu prüfen.

Sollte Dein Hund also inkontinent werden, begib Dich zu Eurem Tierarzt. Dieser kann heraus finden, was die Ursache dafür ist. Erst, wenn Krankheiten ausgeschlossen werden können, kannst Du beruhigt unsere Tipps weiter unten im Text anwenden.

Vorübergehende Inkontinenz beim Hund -Blasenentzündung?

Auch eine Blasenentzündung (oder auch Zystitis) kann dazu führen, dass Dein Hund seinen Urin nicht lange halten kann. Sollte der Verdacht bestehen, solltest Du natürlich auch in diesem Fall den Tierarzt Deines Vertrauens aufsuchen und Deinen Hund checken lassen. Hier gilt es dann, die Ursache zu beheben, womit sich das Symptom von allein zurückbilden sollte.

Blasenentzündungen können anstreckend oder steril, also nicht ansteckend sein. Die Auslöser für eine ansteckende Blasenentzündung sind meist Bakterien, Parasiten oder Pilzinfektionen. Bei sterilen Entzündungen der Blase liegen meist Blasensteine, eine Fehlbildung des Harntraktes, Tumore im Harnröhre oder oder kristalline Ablagerungen vor.

Die Behandlung erfolgt dementsprechend je nachdem, ob es sich um eine ansteckende oder sterile Blasenentzündung handelt. Häufiger kommt es zur infektiösen Blasenentzündung. Meist ist das Immunsystem Deines Hundes dann geschwächt, zum Beispiel durch eine Grunderkrankung oder eine vorübergehende Erkrankung.

Deswegen solltest Du immer darauf achten, Deinen Hund gesund zu ernähren und zudem sein Immunsystem zu stärken, damit Bakterien, Parasiten oder Pilze erst gar keine Chance haben.

Warum leiden oft ältere Hunde an Inkontinenz?

Am häufigsten leiden ältere Hunde unter Inkontinenz. Hierbei handelt es sich allerdings um eine völlig normale Begleiterscheinung des fortgeschrittenen Alters. Die Muskelmasse nimmt ab und der Schließmuskel der Blase ist durch das gelockerte Bindegewebe nicht mehr vollständig funktionsfähig. Meistens verlieren alte Hunde Urin während des Schlafs oder beim Aufstehen.

Die Inkontinenz bei Hunden kommt übrigens bei beiden Geschlechtern vor. Häufiger ist es jedoch bei älteren, kastrierten Hündinnen.

Sollte Dein Seniorhund eine Inkontinenz zeigen, solltest Du dennoch immer erst Deinen Tierarzt aufsuchen. Denn auch hier können natürlich andere Krankheiten vorliegen, die die Inkontinenz verursachen oder zumindest begünstigen.

Wenn die Inkontinenz die Folge einer Erkrankung ist, kann sie meist gut behandelt werden. Häufige Ursache ist Diabetes mellitus. Es kann aber auch an Hormonschwankungen liegen oder neurologische Probleme, ein Bandscheibenvorfall oder Gelenkprobleme vorliegen, verursacht zum Beispiel durch Arthrose.

Nicht allem kannst Du vorbeugen. Aber auch hier gilt: Achte auf eine gesunde Ernährung Deines Hundes, betreibe bereits vorbeugend Muskelaufbau und achte beim Fahrradfahren mit dem Hund darauf, dass Dein Hund nicht so viel auf hartem Boden läuft. Auch solltest Du immer prüfen, ob der Hundesport oder die Auslastung im Hundealltag passend zu Deinem Hund ist und ihn nicht körperlich überfordern.

Wie kann ich meinem Hund bei Inkontinenz helfen?

Die ersten Stellen, an denen Dein Hund Harn verlieren wird, werden aller Voraussicht nach seine Schlafplätze sein. Bedenke immer, dass ein Hund niemals mit Absicht in sein Bett urinieren würde.

Ganz im Gegenteil – Hunde sind ausgesprochen saubere Tiere, die ihre Schlafgelegenheit bei Gerüchen schnell meiden werden. Bestrafe Deinen Hund nicht, wenn Du Urin vorfinden solltest. Auch darfst Du Deinem Hund keinesfalls weniger Wasser zum Trinken anbieten – das würde nichts an der Inkontinenz ändern und im schlimmsten Fall eine Schädigung der Nieren hervorrufen.

Hund ist inkontinent
Schimpfen verboten. Wie in der Welpenerziehung solltest Du auch auf keinen Fall schimpfen, wenn Dein Hund inkontinent ist.

Stattdessen solltest du öfter zum Gassi gehen nach draußen. Eine entleerte Blase reduziert letztlich die ungewollten Missgeschicke innerhalb der Wohnung.

Inkontinenz bei Hunden – Welche Hilfsmittel gibt es zur Unterstützung?

Abgesehen davon, dass Du mit Deinem Hund häufiger raus gehen solltest, damit er seine Blase entleeren kann, kannst Du mit ein paar leichten Hilfsmitteln zudem dafür sorgen, dass Du auch in der Wohnung nicht mit Pipiflecken zu kämpfen hast.

Hundewindel und Bauch-Band

Es gibt eine Unzahl an Hilfsmitteln auf dem Markt die Dir und Deinem Vierbeiner in Eurer neuen Situation hilfreich sein könnten.
Allen voran steht die Hundewindel. Sie ist praktisch, hat aber einen entscheidenden Nachteil: die Feuchtigkeit wird nicht abtransportiert.

Zwischen der Windel und der Haut des Hundes entsteht schnell ein feuchtwarmes Klima – perfekt für Bakterien und Pilze aller Art. Das führt auf Dauer zu Ekzemen und nässenden Wunden. Eine Windel ist daher eher für den kurzfristigen Zweck geeignet.

Amazon Prime5,84 € 9,99 €
Stand: August 10, 2020 6:47 am Uhr
Jetzt auf Amazon kaufen
Advertisement

Dabei musst Du unbedingt auf eine perfekte Passform achten – sonst reiben die Bündchen der Windel zu sehr über die Haut, wodurch offene Wunden entstehen. Auch muss Dein Hund die Windel annehmen. Du solltest ihn unter keinen Umständen dazu zwingen müssen.

Für Rüden die nur „tröpfeln“ gibt es Bauch-Bänder – die leichtere Version der Windel. Auch diese sind sehr effektiv, sollten aber ebenso wenig kontinuierlich getragen werden.

Hund mit Windel
Auch eine Hundewindel kann eine Lösung sein – allerdings nur vorübergehend oder für kurze Zeit.

Einen zusätzlichen Schutz für die Nacht bieten Inkontinenzauflagen für Hundebetten

Die Inkontinenzauflage von One Home ist mit ihrer Geöße von 90 cm x 75 cm perfekt um Hundebetten zu schützen. Die vier saugfähigen Lagen aus einer Polyester-Viscose-Mischung sind auslaufsicher und bieten Hund und Herrchen eine gute Möglichkeit um Bett und Sofa vor unschönen Gerüchen zu bewahren. Waschbar bei 95 Grad Celsius, werden alle Bakterien abgetötet.

Advertisement

Auch die Firma Picobello bietet Inkontinenzauflagen für Hunde an. Mit einer Größe von 100 cm x 70 cm sind auch diese Auflagen für die gängigsten Hundebetten vollkommen ausreichend. Der Hauptunterschied zur Unterlage von One Home liegt im Aufbau – die Picobello Auflage wird aus Microfaser gefertigt, wodurch sie besonders saugstark ist. Eine wasserdichte Membran schützt zuverlässig vor durchdringender Feuchtigkeit. Leider ist sie nur bei 60 Grad Celsius waschbar. Daher ist die Verwendung eines zusätzlichen Enzym-Reinigers, welcher alle organischen Rückstände beseitigt, ratsam.

Inkontinenzauflagen für Hunde als Einweg

Was beim Menschen funktioniert, kann auch beim Hund nicht schaden – günstig in der Anschaffung sind vor allem Einweg Auflagen. Damit beugst du unliebsamen Verunreinigungen des Hundebettes und der Entwicklung von Bakterien effektiv vor. Die saugfähige und vor allem wasserdichte Inkontinenzauflage wird am nächsten Morgen einfach entsorgt. Du musst nicht zwingend nach Einweg Auflagen für Hundebetten suchen – die Inkontinenzauflagen für Menschen sind genauso robust und nehmen teils sogar mehr Urin auf.

Amazon Prime13,99 € 18,98 €
Stand: August 10, 2020 6:47 am Uhr
Jetzt auf Amazon kaufen
Advertisement

Da sie in großen Mehrfachpacks erhältlich sind bieten sie eine gute Alternative zu den mehrfach verwendbaren Inkontinenzauflagen für Hundebetten. Du kannst sie unter einem Handtuch oder einer Decke auf dem Hundebett positionieren. So hat es Dein Hund trotz Auflage stets gemütlich. Sollte doch mal etwas daneben gehen, ist es von Vorteil den Bezug Deines Hundebettes auf der höchsten Waschtemperatur zu waschen.

Auch wenn wir selbst den Uringeruch nicht mehr wahrnehmen können, Dein Hund wird die Reste seiner Hinterlassenschaft riechen können solange der Bezug nicht abgekocht und alle Bakterien beseitigt wurden.

Für den restlichen Haushalt empfiehlt es sich, stets genug Küchenpapier oder Handtücher in Griffnähe zu haben um kleine Unfälle schnell zu beseitigen.

Helfen Kürbiskerne bei einer Inkontinenz vom Hund?

Tatsächlich kannst Du Deinen Hund zudem auf natürliche Weise mit Bio-Kräutern bei einer Inkontinenz unterstützen.

Das Produkt Blase-Fit unterstützt als Beispiel Deinen Hund bei der Harnwegsfunktion. Mit einem Mix aus Kräutern (100 % Bio-Qualität) bietet Blase-Fit eine Möglichkeit, Ernährungsimbalancen auszugleichen und kann den Körper bei seiner Eigenregulierung unterstützen. Die Hauptbestandteile von Blase Fit sind Bio-Kürbiskerne, Bio-Tragant, Bio-Hagebutte, Bio-Moringa, Bio-Granatäpfel, Bio-Ackerschachtelhalm, Bio-Anis, Bio-Kurkuma und Bio-Kamille.

Wenn Du Blase-Fit testen möchtest, kannst Du mit unserem Code „pfoten10“ 10% auf Deine Bestellung als Neukunde sparen. Dieser Code gilt übrigens auch für alle anderen im Shop erhältlichen Produkte: So kannst Du zum Beispiel auch ein Schnupperpaket Frischfutter bestellen, um Deinen Hund gesund und ausgewogen zu ernähren.

Fazit Inkontinenz bei Hunden

Wie Du siehst, können viele Ursachen dazu führen, dass Dein Hund seinen Harn nicht mehr oder nicht mehr gut halten kann. Als vollwertiges Familienmitglied gilt es aber auch beim Hund, dass Du für ihn da sein und Verständnis haben solltest, denn er macht es nicht extra. Gerade bei Senioren ist eine Inkontinenz nicht selten. Aber Dein Hund hat Dich viele Jahre als treuen Freund begleitet, vergiss das in seinem Alter bitte nicht.

Wenn eine ernst zu nehmende Krankheit ausgeschlossen werden kann, denk doch einfach mal über eine gesunde Unterstützung Deines Hundes mit Kräutern nach und überprüfe, ob die Ernährung Deines geliebten Vierbeiners wirklich gesund und ausgewogen ist. Blasenschwäche ist für Dich und Deine Fellnase gleichermaßen unangenehm. Aber mit ein paar Tricks bekommt Ihr diese Probleme sicher schnell in den Griff.

Schreibe einen Kommentar