Hund entlaufen – diese 7 Dinge solltest Du nun unbedingt beachten

Lesedauer 9 Minuten

Jedem, dem das schon mal passiert ist, kennt die schrecklichen Gefühle, wenn der Hund entlaufen ist. Der Schreck sitzt tief und man kann kaum einen klaren Gedanken fasst. Die Angst, dass dem geliebten Hund etwas passiert ist, führt dazu, dass ein Film mit vielen schrecklichen Dingen in unserem Kopf abläuft. Trotzdem ist es genau nun wichtig, einen klaren Kopf zu bewahren. In diesem Beitrag möchten wir Dir helfen, bestimmte Fehler nicht zu machen und richtig zu reagieren. Außerdem haben wir tolle Tipps für Dich, wie Du einer solchen Notsituation vorbeugen kannst.

Hund entlaufen – warum laufen Hunde überhaupt weg?

Wir haben mal bei Tasso nachgeforscht: Wusstest Du, dass im Jahr 2021 rund 31.000 Hunde entlaufen sind (bei den Katzen waren es sogar 82.000). Und das sind nur die Daten, die von Tasso erfasst werden. Sicherlich gibt es eine hohe „Dunkelziffer“, da nicht jeder Hund bei Tasso registriert ist oder als entlaufen gemeldet wird. Natürlich konnten viele Hunde wieder gefunden werden. Aber nicht jeder Hund fand den Weg zurück zu seiner Familie oder überlebte das Abenteuer.

Aber warum ist ein Hund entlaufen? Dafür gibt es verschiedene Gründe, die Du kennen solltest. Denn wenn Du Deinen Hund gut kennst und einschätzt und in bestimmten Situationen oder grundsätzlich aufmerksam bist, kannst Du schon viel Leid vermeiden.

Die häufigsten vier Gründe, warum Hunde weglaufen, sind:

  • Angst: Auf dem Spaziergang passiert irgendetwas, zum Beispiel ein lauter Knall oder ein Unfall. Dein Hund bekommt Panik und flüchtet. Hierzu zählen auch Angsthunde und Hunde, die sich noch nicht an die neue Situation gewöhnt haben (Auslandstierschutzhunde). Vor allem an Silvester und bei Gewitter fliehen viele Hunde.
  • Jagdtrieb: Dein Hund hat Wild erblickt oder eine Fährte aufgenommen. Er geht auf Jagd. Das betrifft übrigens nicht nur Jagdhunde. Viele Hunde sind jagdlich interessiert und haben sie erstmal eine Fährte aufgenommen, sind sie nicht mehr abrufbar.
  • Sexualtrieb: Sowohl Hündinnen als auch Rüden können weglaufen, wenn es um das Thema Fortpflanzung geht. Dein Rüde hat die Witterung einer läufigen Hündin aufgenommen. Vielleicht ist auch Deine Hündin gerade läufig und macht sich auf die Suche nach einem passenden Partner für Nachwuchs
  • Unterforderung: Manche Hunde gehen ihren eigenen Weg, wenn sie nicht ausreichend Beschäftigung und Auslastung bekommen. Aus Langeweile und Frust suchen sie sich ihre eigenen Aufgaben.

Wie Du siehst, können die Gründe ganz unterschiedlicher Natur sein. Manche Hunde gehen sogar regelmäßig stiften. Andere würden es nur in Notsituationen machen. Manche Hunde laufen aus dem Garten weg, andere auf dem Spaziergang. Aber auch wenn Dein Hund noch nie weggelaufen ist, hast Du keine Garantie, dass es nicht vielleicht doch mal passieren könnte.

Hund entlaufen: Was Du nun unbedingt tun solltest

Ist Dein Hund entlaufen, solltest Du nicht in Panik verfallen (auch wenn uns das allen sicherlich schwer fällt).

Sofern Dein Hund auf einem Spaziergang entlaufen ist, solltest Du noch bis zu drei Stunden in der Nähe bleiben. Viele Hunde kehren nämlich an diese Stelle zurück. Wenn Du dann nicht mehr dort bist, kann Dein Hund erst recht in Panik verfallen.

Sollte Dein Hund nicht zu Dir zurückkehren, gehe bitte wie folgt vor:

  • Suche Dir Hilfe. Frage Freunde und Verwandte, ob sie Dich bei der Suche unterstützen können. Gerade wenn Dein Hund vertraute Personen erkennt, kann das in so einer Situation hilfreich sein.
  • Überlege, wo Dein Hund hingelaufen sein könnte. Vielleicht gibt es bestimmte Orte, die er als Zufluchtsort nutzen könnte. Oder eine läufige Hündin in der Umgebung?
  • Melde, dass Dein Hund entlaufen ist: Kontaktiere das örtliche Tierheim, die Polizei, Tierschutzvereine, Fundbüros und ggfs. auch das Ordnungsamt. Wenn jemand Deinen Hund aufgreift, wird er vermutlich dort als erstes anrufen und so kann der Kontakt zu Dir schnell hergestellt werden
  • Dieser Punkt ist mit Vorsicht zu genießen, kann aber trotzdem hilfreich sein: Beziehe die Sozialen Medien mit ein. Du kannst zum Beispiel in Gruppen Deine Suche posten, die regional in dem Bereich aktiv ist, wo Dein Hund entlaufen ist. Auch allgemeine Suchaufrufe können helfen. Der Nachteil daran ist jedoch, dass viele sich dann auf eigene Faust auf die Suche machen und eine Hetzjagd auf Deinen Hund entstehen könnte. Bitte daher, Dich bei Sichtungen zu kontaktieren.
  • Ist Dein Hund bei Tasso oder/und Findefix registriert, melde ihn dort als entlaufen. Du erhältst so außerdem dort schnelle und unkomplizierte Hilfe. Tasso unterstützt Dich sogar mit Plakaten, die Du aushängen kannst
  • Sorge dafür, dass jemand zu Hause oder am Auto auf Deinen Hund wartet. Wenn er in der Nähe seines Zuhauses entlaufen ist, kann es sein, dass er genau dahin zurück läuft

Welche Fehler Du nicht machen solltest, wenn Dein Hund entlaufen ist

Ist Dein Hund entlaufen, gibt es auch Fehler, die Du in keinem Fall machen solltest.

Leider schimpfen immer noch Menschen mit ihrem Hund, wenn er zurück kommt. Das ist aber absolut falsch. Denn Dein Hund würde diese Korrektur nicht mehr mit dem Weglaufen verbinden. Er würde stattdessen verknüpfen, dass das Zurückkommen zu Dir nicht gut ist. Entweder machst Du Dir damit den Rückruf komplett kaputt oder Dein Hund wird zukünftig immer häufiger abwägen, ob er wirklich zu Dir zurück kommen will. Auch wenn der Schrecken also immer noch tief sitzt, weil Dein Hund entlaufen ist, so freue Dich bitte unbedingt, wenn er zu Dir zurück kommt!

Außerdem solltest Du Dich selbstverständlich bei der Suche nach Deinem Hund in keinem Fall selbst in Gefahr begeben. Laufe auf keinen Fall über Bahnschienen oder kopflos über Straßen.

Zudem kann es Deinen Hund durchaus verwirren, wenn Du Deine Geruchspur ziellos durch ein großes Gebiet verteilst. Daher solltest Du lieber am Ort des Entlaufens warten und Freunde und Bekannte um Hilfe bitten.

Tipp!
Kommt es zum schlimmsten Fall und Dein Hund entläuft, gibt es spezielle PetTrailer, die nach entlaufenen Hunden suchen. Mach das bitte nicht mit einem nicht trainierten Hund und ohne das Fachwissen der Spezialisten. Damit die Tiersuche zum Einsatz kommen kann, benötigt sie etwas, was möglichst nur nach Deinem Hund riecht. Du kannst Fell in ein sauberes Glas sicher verschließen. Diese Probe lässt Du zur Sicherheit immer bei Dir stehen. Mit dieser Geruchsprobe kann dann das Pettrailing versuchen, Deinen Hund aufzuspüren.

Wie kann ich dafür sorgen, dass mein Hund nicht wegläuft?

Eine 100% Garantie gibt es leider nicht, um zu verhindern, dass Dein Hund entlaufen kann. Es gibt immer mal Situationen oder einen Moment der Unachtsamkeit. Denn wir sind eben Menschen und keine Maschinen. Dennoch gibt es einige Punkte, die Du beachten kannst, damit das Thema Hund entlaufen unwahrscheinlicher wird. Gerne möchten wir Dir diese Punkte nennen:

Sichere Haus und Garten

Sollte die Gefahr bestehen, dass Dein Hund aus dem Haus oder Garten entlaufen kann, solltest Du Deinen Garten entsprechend sichern. Der Zaun muss hoch genug sein, dass Dein Hund nicht darüber flüchten kann. Gartentore sollten immer geschlossen sein. Bringe unbedingt Hinweise an, damit sich auch jeder daran hält.

Hund entlaufen Zaun erhöhen wie hoch können Hunde springen
Dein Gartenzaun sollte ausreichend hoch sein. Bedenke, dass viele Hunde sehr hoch springen können und auch einfallsreich werden.

An Terrassentüren und Haustüren kannst Du ein Babygitter anbringen, damit Dein Hund auch dort nicht einfach entlaufen kann.

Außerdem sollte Dein Vierbeiner nicht unbeobachtet im Garten sein. Gehe mit ihm gemeinsam raus und lasse ihn im Zweifel angeleint, zum Beispiel an einer Schleppleine, die Du in der Hand behältst. Auch wenn das für Dich nun anstrengend klingt, aber so kannst Du vermeiden, dass Dein Hund entlaufen kann.

Hund doppelt sichern / Sicherheitsgeschirr

Hunde können echte Entfesselungskünstler sein. Gerade Angsthunde oder jagdambitionierte Hunde ziehen sich regelrecht aus einem Halsband oder Hundegeschirr.

Deswegen solltest Du einen solchen Hund immer doppelt sichern. Wir empfehlen Dir zudem ein ausbruchsicheres Sicherheitsgeschirr. In unserem Beitrag Sicherheitsgeschirr für Hunde erfährst Du, welche Panikgeschirre wirklich zu empfehlen sind und wie Du Deinen Hund richtig doppelt sicherst.

Ausreichend Beschäftigung / Bewegung

Manche Hunde entlaufen, weil ihnen schlichtweg langweilig ist und sie selbstständig nach Beschäftigung und Aufgaben suchen. Natürlich benötigt ein Hund nicht montags Agility, dienstags Mantrailing, mittwochs Rally Obedience, donnerstags CaniCross und so weiter. Aber wenn Du Dir einen Hund ins Haus holst, solltest Du natürlich auch die entsprechenden Bedürfnisse erfüllen.

Was Dein Hund für eine Beschäftigung mag, ist ganz individuell. Viele Hunde mögen Nasenarbeit sehr gerne. Aber auch Dummytraining, Intelligenzspielzeuge und verschiedene Beschäftigungsmöglichkeiten unterwegs sorgen dafür, dass Dein Hund ausgelastet ist. Außerdem stärkt das gemeinsame Training die Bindung zu Dir.

Ist Dein Hund entlaufen, könnte er aber Freude daran gefunden haben. Daher solltest Du in jedem Fall auch höhere Sicherheitsstandards einführen.

GPS-Tracker

Zwar schützt ein GPS-Tracker nicht direkt davor, dass Dein Hund entlaufen kann. Aber Du findest ihn schneller wieder. Ein GPS-Tracker kann Dir also zusätzlich Sicherheit geben, wenn Du mal alle Stricke (oder Leinen) reißen und Dein Hund entwischt.

Wir haben den Tractive GPS DOG 4 getestet und sind von diesem Gerät überzeugt.


tractive.com

Rückruf trainieren

Natürlich vermeidet auch ein gutes Training, dass Dein Hund entlaufen wird. Aber nun wollen wir auch ganz ehrlich sein: Das beste Training bringt nicht immer etwas. Wenn es plötzlich neben Euch knallt, kann Dein Hund panisch reagieren. Und dann hilft selbst das beste Training nicht.

Dennoch halten wir dieses Training für besonders wichtig. Gerade jagdlich ambitionierte Hunde sollten natürlich nur dann abgeleint werden, wenn der Rückruf auch wirklich sitzt. Baue also unbedingt ein sicheres Rückrufsignal auf.

Meide Gefahrensituationen

Mein Nachbarn ist vor vielen Jahren der Hund entlaufen, weil sie an Silvester nicht aufgepasst haben. Daher solltest Du an solchen Tagen besonders gut auf Deinen Vierbeiner acht geben. Verlege Deine Spaziergänge möglichst weit vom Dorf oder der Stadt weg in die Natur.

Lasse Deinen Hund nur doppelt gesichert an der Leine raus. Es handelt sich nur um drei vier Tage, dann ist das ganze Geböllere zum Glück wieder vorbei.

Versuche auch drinnen Deinem Hund Sicherheit zu geben. Mache alle Rolladen runter, Musik an und beschäftige ihn wenn möglich mit einer Leckmatte oder einem Kauknochen. Das klappt zwar nicht bei jedem Hund, aber manche Hunde lassen sich dadurch ablenken und können so auch die täglichen Bedürfnisse entspannter verrichten.

Hund entlaufen: Zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen

Auch wenn es Dich nicht davor bewahrt, dass Dein Hund entlaufen könnte, so kannst Du weitere Maßnahmen ergreifen, damit Dein Hund im Fall des Falles schneller zu Dir zurück findet und gezielte Suchmaßnahmen eingeleitet werden können:

Registriere Deinen Hund unbedingt bei TASSO und Findefix. In Niedersachsen ist es zudem Pflicht, den Hund im Hunderegister Niedersachsen zu registrieren. Dein Hund trägt einen Mikrochip. Über diesen Mikrochip ist er eindeutig zu erkennen und kann bei Auffinden zu Dir zurück verfolgt werden.

Auch eine Hundemarke mit Deinem Namen, Deiner Telefonnummer und ggfs. auch Deiner Adresse kann eine große Hilfe sein.

Übrigens ist im Urlaub mit Hund in Dänemark eine solche Hundemarke sogar eigentlich Pflicht.

Hund zugelaufen – was mache ich, wenn ich einen Hund finde?

Es kann natürlich auch andersrum laufen: Du findest einen entlaufenen Hund. Gerade wenn Du mit Deinem eigenen Hund spazieren gehst, kann es passieren, dass sich der Hund Dir anschließt, da er dann vielleicht die Nähe von Artgenossen oder Menschen sucht. Damit Du in so einem Fall gut vorbereitet bist und weißt, was zu tun ist, geben wir Dir einige hilfreiche Tipps mit auf den Weg.

Die erste und oberste Regel lautet: Bringe Dich nicht in Gefahr. Nicht jeder Hund ist freundlich und Dir wohl gesinnt! Achte also unbedingt darauf, wie sich der Hund Dir (und / oder) Deinem Hund gegenüber verhält. Sofern Du merkst, dass er aggressiv sein könnte, halte ausreichend Abstand. Der Hund könnte traumatisiert oder verletzt sein und Dich als Bedrohung wahr nehmen und sich verteidigen. In diesem Fall solltest Du direkt bei der Polizei, beim Ordnungsamt oder bei einem Tierheim in der Nähe anrufen und über Deine Sichtung berichten.

Wenn keine Gefahr von dem Hund ausgeht, kannst Du wie folgt vorgehen:

  • Prüfe die Umgebung: Ist der Hund wirklich allein unterwegs? Nicht jeder Besitzer achtet darauf, dass der Hund in der Nähe bleibt. Vielleicht sind die Besitzer nicht weit entfernt.
  • Sprich den Hund an. Ist ein Hund entlaufen, könnte er verwirrt oder ängstlich sein. Eine beruhigende Stimme kann Vertrauen schaffen
  • Wenn der Hund freundlich und entspannt ist, kannst Du ihn anleinen und sichern. Aber Achtung: Bitte bedränge oder verfolge den Hund nicht. Denn ist der Hund schon länger entlaufen und wird gesucht, kannst Du durch ein solches Verhalten das Einfangen erschweren. Anleinen also nur, wenn es ohne Stress oder Stunts möglich ist
  • Prüfe, ob der Vierbeiner eine Plakette am Halsband trägt. Eine solche Hundeplakette enthält oft den Namen des Besitzers sowie die Telefonnummer. Dann könntest Du den Hundebesitzer direkt kontaktieren
  • Sofern dieser Hund keine Haustierregisterplakette trägt, rufe bei der örtlichen Polizei / Ordnungsamt oder beim nächstgelegenen Tierheim an und lass Dir weitere Instruktionen geben. Verzweifelte Hundebesitzer könnten bereits dort angerufen haben und es ist eine schnelle Zuordnung möglich. Du darfst den Hund nicht einfach mitnehmen!
  • Im Tierheim oder von einem Tierarzt kann der Hund dann auf einen Chip kontrolliert werden. Sofern der Hund als vermisst gemeldet ist (zum Beispiel über TASSO e.V.), kann er so zu seinen Besitzern zurück finden.

Hund entlaufen – bitte niemals verfolgen oder bedrängen

Wir möchten diesen Punkt noch ein Mal hervorheben. Denn nicht immer ist es gut, den Helden zu spielen. Leider kommt es immer mal wieder vor, dass Hunde aus dem Auslandstierschutz ausbüxen. Diese Hunde irren durch ein fremdes Land mit fremden Geräuschen und sind vollständig traumatisiert. Einfangaktionen können sich über Tage oder Wochen hinziehen.

Hund entlaufen Hund zugelaufen
Viele entlaufene Hunde sind verwirrt und traumatisiert. Mit blindem Aktionismus könntest Du die Situation noch verschlimmern.

Wenn Du mitbekommst, dass ein solcher Hund in Deiner Umgebung entlaufen ist, dann spiele bitte nicht den Helden und versuche, den Hund auf eigene Faust einzufangen. Gebe Deine Sichtung (den genauen Standort) weiter. Es gibt spezialisierte Fachkräfte, die sich auf das Einfangen von Hunden spezialisiert haben. Sie wissen genau, wie sie vorgehen müssen. Wenn Du es selbst versuchst, kann es passieren, dass der Hund noch mehr Angst bekommt und um Menschen einen noch größeren Bogen macht als eh schon.

Ist ein Hund stark traumatisiert, kann es sogar sein, dass er seinen eigenen Besitzer nicht erkennt. Daher solltest Du Vorsicht walten lassen und den Angsthund nicht noch mehr verschrecken. Gut gemeint ist nicht immer gut gemacht.

Fazit: Hund entlaufen – das kann auch dem besten Hundehalter passieren

Wie Du siehst, kann selbst der treuste hund besterzogenste Hund entlaufen. Nämlich dann, wenn er aufgrund eines Geräusches oder eines Unfalls traumatisiert wird. Aber es gibt auch einige andere Gründe, warum ein Hund entlaufen könnte. Wichtig ist also, dass Du lernst, Deinen Hund gut einzuschätzen. Wir erleben es immer wieder, dass Menschen sagen: Das würde der nie tun! Und natürlich macht es der Hund dann trotzdem.

Sorge also für ausreichend Sicherheit und reagiere umsichtig. Aber selbst wenn Du alle Regeln einhältst und noch so vorsichtig bist, kann es trotzdem dazu kommen, dass ein Hund entlaufen kann. Da hilft nur eins: Ruhe bewahren und genau überlegen, wie Du vorgehst. Die meisten Hunde finden zum Glück recht schnell wieder zu ihren Besitzern zurück.

Berichte uns doch gerne mal: Ist Dein Hund schon mal entlaufen? Wie bist Du vorgegangen? Hast Du für unsere Leser vielleicht noch einen tollen Tipp? Dann hinterlasse uns gerne ein Kommentar. Wir freuen uns auf den Austausch mit Dir.

  • letzte Posts

Seit Jahren beschäftige ich mich mit der artgerechten und gesunden Haltung von Tieren. Neben Tierschutz liegt mir außerdem auch Artenschutz am Herzen.

Durch meine Hündin Mira erlebe ich täglich, wie sozial und empathisch Tiere sind. Deswegen ist es mir wichtig, Menschen aufzuklären und so die Welt für Tiere ein Stückchen besser zu machen.

Besser bekannt bin ich unter dem Usernamen SLEEPHERDS auf Instagram und meinem Blog.

  • Fellwechsel beim Hund
    Fellwechsel beim Hund – 7 Tipps, um Deinen Hund dabei zu unterstützen

    Fast jeder Hundebesitzer kennt es: Zwei Mal im Jahr findet ein Fellwechsel beim Hund statt. Er ist unterschiedlich ausgeprägt und liegt auch zeitlich nicht immer gleich. Außerdem gibt es auch Hunderassen, die keinen Fellwechsel zeigen. Aber was steckt dahinter und wie und warum solltest Du Deinen Hund dabei unterstützen? Diesen Themen wollen wir in diesem Beitrag auf den Grund gehen und geben Dir viele Tipps und Informationen mit auf den Weg.

  • Mundgeruch beim Hund
    Mundgeruch beim Hund – Ursachen & 7 Tipps, was Du dagegen tun kannst

    Mundgeruch beim Hund ist unangenehm – und er ist nicht normal. Riecht Dein Hund aus dem Maul, kann das verschiedene Gründe haben und alle diese Ursachen haben eine gesundheitliche Komponente, die Du kennen solltest. In diesem Beitrag nennen wir Dir die häufigsten Verursacher für Maulgeruch und geben Dir zudem Tipps, wie Du darauf reagieren solltest.

  • Hund anspringen abgewöhnen
    Hund das Anspringen abgewöhnen – Trainingsansätze

    Dein Hund springt Gäste, Besucher und Fremde an und es ist Dir unangenehm. Einige Menschen haben vielleicht auch Angst und haben sich schon über das Verhalten Deines Hundes beschwert? Wir haben Dir in unserem Beitrag „Hund anspringen abgewöhnen“ Einige Trainingsansätze zusammen getragen, mir denen auch Ihr das Verhalten in den Griff bekommt.

3 Gedanken zu „Hund entlaufen – diese 7 Dinge solltest Du nun unbedingt beachten“

  1. Ist uns auch schon passiert.Ein Fuchs war in der Nähe vor dem Zaun.Unsere Jack Russel Hündin ist hinterher gestürmt samt Leine.Kam alleine zurück under Fuchs 10m hinter ihr.
    Das 1.Mal ist sie aber bei einem Urlaubsbetreuer abgehauen.Hat sich unterm Zaun durchgebummelt und war fast zu Hause,als sie Jemand mitnahm und behielt.Sie hatte Heimweh,fast 3,5km ist sie abgehauen und ca.100m vorm Zuhause mitgenommen.Der Hundebetreuer hat sie dann durch herumfragen wieder gefunden und zu unserem Sohn gebracht.Wir waren in den USA🤨

    Antworten
    • Liebe Ingrid, ich kann mir vorstellen, wie viel Angst und Panik Du um Deine Hündin hattest. Ist aber auch echt schlimm, dass jemand den Hund einfach mitnimmt und behält. Sowas kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Machen sich die Menschen denn keine Gedanken darüber, dass jemand sich Sorgen macht und Angst hat und den Hund liebt? Traurig 🙁
      Liebe Grüße
      Wiebke

      Antworten

Schreibe einen Kommentar