Dürfen Hunde Kohlrabi essen und wenn ja, wie viel?

Lesedauer 2 Minuten

Du knabberst gerne mal ein Stück Kohlrabi und fragst Dich jetzt: Dürfen Hunde Kohlrabi essen? Oder Dir ist beim Schneiden etwas heruntergefallen und Dein Hund hat es gefressen, ehe Du es wegnehmen konntest. Du kannst beruhigt sein. Grundsätzlich ist Kohlrabi auch für den Hund gesund und eignet sich gut, um das reguläre Futter als Gemüsebeilage hin und wieder etwas aufzupeppen. Auf ein paar Dinge solltest Du dabei aber achten.

Dürfen Hunde Kohlrabi essen? So gesund ist Kohlrabi

Kohlrabi steckt voller Vitamine und Mineralien. Das Gemüse ist ein wichtiger Lieferant für Vitamin A, Vitamin C, Vitamin B3, Fluorid, Calcium, Folsäure und Magnesium. Vitamin A ist gut für Haut und Augen, Vitamin C ist wichtig für die Gesundheit, Vitamin B3 ist relevant für Energiestoffwechsel und Nervensystem, Fluorid trägt zum Schutz der Zähne bei, Calcium sorgt für Stabilität der Knochen und Zähne, Folsäure ist relevant für die Blutbildung, Zellbildung und die Erbsubstanz und hat eine bedeutende Funktion für die Funktion von Muskel- und Nervenzellen.

Dürfen Hunde Kohlrabi essen? Darauf solltest Du beim Füttern achten

Bevor Du Deinen Hund mit Kohlrabi fütterst, solltest Du ihn erst mal ein kleines Stück probieren lassen. Manche Hunde regieren mit Bauchschmerzen, Durchfall oder Blähungen auf das Gemüse. Wenn das der Fall ist, solltest Du ihm keine weiteren Kohlrabi-Stücke geben. Sollte Dein Hund Kohlrabi gut vertragen, ist es trotzdem ratsam, nicht zu viel zu verfüttern.

Die richtige Menge variiert auch nach der Größe Deines Hundes. Passe die Stücke entsprechend an. Bedenke, dass Gemüse eine Beilage zum Futter sein soll oder ein Snack für zwischendurch. Du sollst damit keine Hauptmahlzeit ersetzen.

Rohe oder gekochte Kohlrabi?

Dürfen Hunde Kohlrabi essen? Ja! Kohlrabi kannst Du sowohl roh, als auch gekocht an Deinen Hund verfüttern. Ist er leicht gegart, kann Dein Vierbeiner ihn besser verdauen. Pass auf, dass Du ihn nicht zu lange kochst, damit die Vitamine nicht verloren gehen.

Dürfen Hunde Kohlrabi essen

Welche Bestandteile der Kohlrabi darf der Hund fressen?

Die meisten Menschen essen nur die Knolle der Kohlrabi. Das ist schade, denn in den Blättern sind noch viel mehr Vitamine enthalten. Auch Dein Hund darf Blätter von Kohlrabi essen. Allerdings sind sie für ihn schwerer zu verdauen. Du solltest sie also gut dosieren.

Die Schale kann ebenfalls verfüttert werden. Du kannst sie klein gehackt gut ins Futter mischen. Verwende die Schale und die Blätter nur von unbehandeltem Kohlrabi.

AniFit Hundefutter

  • letzte Posts

Seit Jahren beschäftige ich mich mit der artgerechten und gesunden Haltung von Tieren. Neben Tierschutz liegt mir außerdem auch Artenschutz am Herzen.

Durch meine Hündin Mira erlebe ich täglich, wie sozial und empathisch Tiere sind. Deswegen ist es mir wichtig, Menschen aufzuklären und so die Welt für Tiere ein Stückchen besser zu machen.

Besser bekannt bin ich unter dem Usernamen SLEEPHERDS auf Instagram und meinem Blog.

  • Neufundländer
    Neufundländer im Rasseportrait – über Aussehen, Charakter und Haltung

    Der Neufundländer gilt nicht nur als begeisterter Schimmer trotz seiner großen Erscheinung, sondern auch als freundliche Hunderasse mit einem sonnigen Gemüt. Was diese Rasse so besonders macht und ob sie vielleicht zu Dir passen könnte, erfährst Du in diesem Steckbrief mit allen wichtigen Informationen.

  • Sonnenbrand beim Hund
    Sonnenbrand beim Hund – Erkennen, Behandeln und Vorbeugen

    Wusstest Du, dass auch Dein Hund Sonnenbrand bekommen kann? Natürlich wissen wir Menschen, dass wir uns gut davor schützen müssen, um nicht nur kurzfristige, sondern auch langfristige Folgen zu verhindern. Leider ist aber vielen Hundebesitzern nicht bekannt, dass es unseren Fellnasen gleich ergehen kann. Daher geben wir Dir in diesem Beitrag Tipps, wie Du ihn erkennen und behandeln kannst und natürlich, wie es gar nicht erst soweit kommt.

  • Zecken beim Hund
    Zecken beim Hund – So schützt Du Deine Fellnase richtig

    Hast Du auch einen Zeckenmagneten zu Hause? Zecken beim Hund sind nicht nur unfassbar nervig, sondern können auch schlimme Krankheiten übertragen, zum Beispiel einige Mittelmeerkrankheiten. Zwar überträgt nicht jede Zecke automatisch eine Krankheit, aber die Gefahr ist groß und auch die Mittelmeerkrankheiten ziehen immer mehr in nördlichere Regionen ein. Nicht selten verursachen die „Biester“ auch böse Hot Spots. Deswegen verraten wir Dir heute, wie Du Deinen Hund am besten schützen kannst.

Schreibe einen Kommentar