Scheinträchtigkeit beim Hund – ist Deine Hündin scheinschwanger?

Manch ein Hundebesitzer hat des Öfteren mit der Scheinträchtigkeit beim Hund zu kämpfen und andere wiederum gar nicht. Es gab sogar schon häufiger Mitteilungen darüber, dass Hündinnen auf einmal Milch gaben und Kitten aufgezogen haben. Das passiert insbesondere bei nicht sterilisierten Hündinnen, falls Du dich selbst derzeit in der Situation befindest oder Dich wunderst, wieso Deine Hündin sich benimmt, als wäre sie schwanger. Das ist also kein untypischer Vorgang, er wird nur nicht jedem zuteil. Er ist aber rein theoretisch bei nicht sterilisierten Hündinnen eine normale und hormonelle Angelegenheit, die wir Dir gerne näher bringen möchten.

Die Ursachen einer Scheinträchtigkeit beim Hund

Ein Deckungsversuch ist bei jedem Tier im Grunde genommen sofort erfolgreich. Anders als bei uns Menschen musst Du dir beim Hamster, bei der Katze oder eben Deiner Hündin sofort um die Babys Gedanken machen. Denn die Tierwelt ist im Bezug zur Fortpflanzung deutlich effektiver. Innerhalb der Deckung wird ein Hormon namens Progesteron ausgeschüttet, welches aber durch eine Schwangerschaft sich erhöht. Es würde normalerweise im hormonellen Haushalt der Vierbeinern erst abfallen, wenn die Schwangerschaft sich dem Ende hingibt und der Nachwuchs auf die Welt kommt. Und genau da scheint die eigentliche Ursache zu sein, wieso eine Scheinschwangerschaft beim Hund auftritt.

Was passiert genau?

Eigentlich fällt nämlich der Progesteron-Spiegel einer Hündin ab, wenn die Läufigkeit beendet ist. Das scheint dem Körper Deiner Hündin aber vorzuspielen, dass sie möglicherweise schwanger war und eine Geburt voran geschritten ist. Bei einer Scheinschwangerschaft beim Hund bildet sich auch gleich häufig der Prolaktin-Wert, welcher für die Milchdrüsen und die Milchvergabe beim Vierbeiner verantwortlich ist. All diese Entwicklung und der rasche Abfall des Progesteron-Spiegels, welcher offenbar die Entwicklung des Prolaktin-Spiegels erhöht scheint der Grund zu sein, dass die Scheinträchtigkeit beim Hund auftritt. Damit ist zumindest die Ursache gefunden, wieso Deine Hündin womöglich derzeit scheinschwanger zu sein scheint.
Allerdings ist nicht davon auszugehen, dass nach jeder Läufigkeit jetzt die Scheinschwangerschaft beim Hund auftritt. Davon musst auch Du nicht ausgehen, weil dem garantiert nicht so ist. Es kann eine einmalige Geschichte sein, Du kannst auch gar nicht betroffen sein oder eben häufiger als andere Hundebesitzer.

[the_ad id=“1472″]

Scheinträchtigkeit beim Hund – das sind die Symptome, die Du kennen musst

Leider stellen sich die Symptome einer Scheinschwangerschaft beim Hund wirklich ganz unterschiedlich ein. Das heißt, also für Dich im Klartext, dass Du traurigerweise nicht damit rechnen musst, dass all die Symptome bei einer Scheinträchtigkeit beim Hund auftreten oder auch alle gleichzeitig. Es kann mal mehr oder weniger Symptome geben, aber es kann Dich auch mit voller Breitseite treffen beziehungsweise Deine Hündin. Möglich ist also beides. Wir zeigen Dir aber gerne, auf welche Symptome Du achten kannst, um eine eventuelle Scheinschwangerschaft beim Hund zu erkennen. Doch bitte bedenke, nochmals der Hinweis, nicht alle Symptome müssen auf einmal auftreten, sind bei jeder Hündin gleich oder treten sofort auf.

  • Geschwollene Milchdrüsen
  • Milchausfluss
  • Erhöhtes Schlafverhalten
  • Verlangt mehr Ruhe
  • Ist männlichen Hunden oftmals etwas aggressiver gegenüber
  • Vermehrter Appetit oder Dein Hund frisst nicht
  • Das Sammeln von Spielzeugen und anderen Gegenständen
  • Verlangt mehr Nähe
  • Hündin baut „Nester“ oder ähnliches für die Welpen
  • depressives Verhalten
  • trinkt viel
  • möchte nicht gerne raus und ist dann draußen gereizter als sonst
Hündin scheinschwanger
Eine Hündin, die scheinschwanger ist, hat oft ein hohes Schlafbedürfnis und sucht sich Ersatzwelpen wie Kuscheltiere.

Eine Scheinträchtigkeit beim Hund bietet somit eine erhebliche Auswahl an Symptome, die Du entdecken kannst. Das soll aber nicht bedeuten, dass es ständig so leicht ist, eine Scheinschwangerschaft beim Hund zu entdecken. Denn was machst Du, wenn diese Symptome nur bedingt auftreten oder gar nicht? Passieren kann dies wirklich, sodass Du in allen Belangen genauer hinschauen musst. Im Regelfall weißt Du ja auch, wann die Periode und Läufigkeit Deiner Hündin auftritt, um auf die Symptomatiken genauer achten zu können. Denk halt nur daran, dass sie nicht allesamt auf einmal auftreten müssen.
Dein Hund zittert? Wir verraten Dir die Ursachen hierfür!

So stellst Du die Diagnose einer Scheinträchtigkeit beim Hund

Wenn Du das Gefühl hast, dass es sich um eine Scheinschwangerschaft beim Hund handelt, musst Du schon ein wenig auf die Feinheiten achten. Dabei hast Du die Gelegenheit, die aktuelle Läufigkeit zu betrachten, aber auch dies mit den möglichen Symptomen zu vergleichen. Damit hast Du mit Glück schon selbst die Diagnose Scheinträchtigkeit beim Hund, welche Du liefern kannst.
Allerdings ist das natürlich nur Deine Diagnose einer möglichen Scheinschwangerschaft beim Hund, sodass es einer professionellen Meinung bedarf. Hier würden wir Dir dann den Gang zum Tierarzt empfehlen, welcher ein Röntgenbild und/oder Ultraschall anfertigt, um zu zeigen, ob Deine Hündin wirklich schwanger ist. Denn dieser kann Dir natürlich mithilfe einer professionellen Meinung sagen, ob dem wirklich so ist oder es sich um eine andere Diagnose handelt.

So kann eine Scheinträchtigkeit beim Hund behandelt werden

In den meisten Fällen hast Du das Privileg, dass eine Scheinschwangerschaft beim Hund gar nicht behandelt werden muss. Es verläuft sich nach der Läufigkeit mit der Zeit. Wenn Du jetzt jedoch Kitten oder einen Welpen daheim hast, kann die Mutterrolle der Hündin auch vollkommen aufgehen und sie wird sich als Mutter fühlen, wenn Du sie in der Zeit der Läufigkeit und einer potenziellen Scheinschwangerschaft beim Hund geholt hast.

Ablenkung ist wichtig

Das bedeutet, dass daran in Zukunft das gesamte Verhalten gegenüber dem Kitten und Welpen abhängig ist. Bist Du mal böse, kann es daher auch sein, dass sie die „Kitten“ und „ihre Babys“ vor Dir schützen möchte. Du kannst also meist die Scheinträchtigkeit beim Hund aussitzen und mit Ablenkung beenden. Wenn neuer Zuwachs da ist, musst Du natürlich deutlich machen, dass Du der „Boss“ bist und beschützt, damit kein „Knurren“ oder gar „Beißen“ als Nachspiel folgt, wenn Deine Hündin glaubt, Kitten, Welpen oder ein menschliches Baby schützen zu müssen, weil sie glaubt, die Mama zu sein.

Wann solltest Du den Tierarzt einschalten?

Es gibt jedoch auch seltene Fälle, wo Du einen Tierarzt aufsuchen musst. Bei geringen Verhaltensänderungen ist dies keineswegs notwendig. Es kann passieren, dass das angeschwollene Gesäuge Deiner Hündin schmerzt oder zu dick wird. Auch kann es sein, dass ihr Verhalten eben ins Aggressive umschlägt, weil sie annimmt, Welpen, Kitten oder Babys vor Dir zu schützen. Denn es sind ja durch die Läufigkeit in Kombination mit der Scheinschwangerschaft beim Hund „ihre Babys“. Dann ist selbstverständlich der Gang zu Deinem Tierarzt des Vertrauens notwendig, um möglicherweise eine medikamentöse Behandlung durchzuführen. Damit werden derweil die Symptome und Auswirkungen reduziert. Meist dauert es wenige Tage und dann ist wieder alles in Ordnung.

Übrigens: Viele schwören auch auf eine Behandlung durch einen Tierheilpraktiker! Erkundige Dich auch dort gerne.

Scheinschwangerschaft beim Hund – das kannst Du tun

Was Du tun kannst, wenn eine Scheinträchtigkeit beim Hund auftritt? Eine sehr schwierige Frage, die Du hier im Kopf hast, die wir aber gerne versuchen zu beantworten. Denn das Thema Scheinträchtigkeit beim Hund führt zu vielen Missverständnissen. Es ist leider nicht immer damit getan, die Sache auszusitzen und dann den normalen Alltag wieder zu erleben. Denn für viele Hündinnen ist es auch eine körperliche sowie psychische Belastung, wenn sie scheinschwanger sind. Das darf an dieser Stelle wirklich nicht vergessen werden. Derweil ist es auch möglich, dass einige Hunde aggressiver werden und mehr Probleme auftreten. Deswegen kannst Du Folgendes tun.

  • Symptomatiken erkennen
  • Läufigkeit genau datieren
  • Verhaltensänderungen aufführen
  • Zum Tierarzt gehen

Wenn Du das Gefühl hast, dass Deine Hündin aggressiver während der Läufigkeit wird, dann musst Du zum Tierarzt. Hast Du das Gefühl, dass sich das Verhalten nicht bessert und Symptome wie das „Nester bauen“ und „verstecken von Lebensmitteln oder Spielzeugen etc.“ weitergeht, ist es ebenso wichtig, dass Du mit einem Tierarzt sprichst. Dieser kann mit Dir eine Lösung finden. Denn es kann sehr wohl passieren, dass wenn keine Welpen, Kitten oder menschliche Babys da sind, womit die Hündin als „Mama“ agieren kann, dass sie eine Art Verlust-Trauma erlebt. Auch das musst Du beachten.
Im Grunde kannst Du also gar nicht so viel tun, aber Du hast die Wahl, Dir helfen zu lassen. Deswegen musst Du wirklich genau darauf achten, was bei Deiner Hündin gerade abgeht, um so beurteilen zu können, wann Du zum Tierarzt musst.

Kann eine Scheinträchtigkeit beim Hund immer wieder auftreten?

Es ist nicht gesagt, dass jeder Zyklus Deiner Hündin dazuführen muss, dass sie wieder scheinschwanger ist. So einfach lässt sich dieses Thema daher nicht beantworten. Es kann auch sein, dass Du jahrelang keinerlei Probleme mit Deiner Hündin und der Läufigkeit hast. Dann auf einmal mit 10-13 Jahren tritt eine Scheinschwangerschaft beim Hund auf – das hatten auch schon viele erleben müssen.
Andere sind fast jährlich von dem Problem betroffen, andere nur einmal im Leben und andere wiederum nie. Es ist somit auf keinen Fall leicht zu sagen, ob bei jedem Zyklus Deiner Hündin wieder eine Scheinträchtigkeit beim Hund auftritt. Doch wenn Du sie einmal erlebt hast, hast Du nachvollziehbar, je nach Verhalten und Symptome Angst davor, dass es wieder passiert. Das verstehen wir.

Scheinträchtigkeit beim Hund
Scheinträchtige Hündinnen suchen auch häufig noch mehr die Nähe ihrer Menschen. Hat Deine Hündin starken Milcheinfluss, solltest Du es vermeiden, sie an der Milchleiste zu streicheln! Das würde einen noch stärkeren Milchfluss anregen!

Ist die Sterilisation und Kastration der Hündin eine vorbeugende Maßnahme?

Einige Hundebesitzer sind der Ansicht, wenn sie ihre Hündin sterilisieren lassen, ist das Problem einer Scheinschwangerschaft beim Hund erledigt. Das kann Dir an dieser Stelle wirklich niemand richtig oder falsch beantworten. Denn Du magst zwar Glück haben, dass Deine Hündin nachvollziehbar nicht schwanger werden kann, aber am hormonellen Spiegel hat dies sogar noch drastischere Auswirkungen. Das weiß im Übrigen auch Dein Tierarzt.
Wenn also ein Hund kastriert wird, ist der Progesteron-Spiegel deutlich höher, was wiederum bedeuten würde, dass die Symptome und das Verhalten schlimmer wird, als zuvor. Das ist wirklich nicht in Deinem Sinne, wenn Du bisher wirklich starke Probleme mit dem Verhalten Deiner Hündin hattest wie Aggressionen. Aber das besprichst Du dennoch erst mit dem Tierarzt. Denn nach der Scheinträchtigkeit beim Hund wird dieser gerne mit Dir weiter besprechen, was am besten zu tun ist. Auch eine chemische Kastration als Test ist möglich.
Außerdem sollte eine Kastration nur aus gesundheitlichen Gründen vorgenommen werden. Eine Gebärmutterentzündung wäre eine dieser Gründe. Scheinträchtigkeit ist ein ganz normaler Vorgang.

Die Scheinträchtigkeit beim Hund vorbeugend unterstützen

Manchmal hilft es, sich über vorbeugende Maßnahmen zu informieren, damit die Scheinschwangerschaft beim Hund nicht zu anstrengend ist. In den meisten Fällen neigen scheinschwangere Hündinnen dazu, Gegenstände wie Spielzeug zu klauen, weil sie dies als „Welpen“ sehen. Hast Du natürlich „Kitten“ daheim, werden diese das Hauptaugenmerk der scheinschwangeren Hündin sein. Hier hilft also nur, dass Du spielst, die Hündin ablenkst und versuchst, die Gegenstände verschwinden zu lassen.
Achte aber wirklich vorsichtig auf die Symptome, weil psychische Folgen je nach extremer Ausprägung der Scheinträchtigkeit beim Hund möglich sind.

19,00 €
Stand: April 9, 2020 7:19 pm Uhr
Jetzt auf Amazon kaufen
Advertisement

Bei einer starken Scheinschwangerschaft beim Hund ist mit einer Wiederholung zu rechnen

Die Erfahrungen zeigen derweil, dass bei einer heftigen Scheinträchtigkeit beim Hund mit erneuter Scheinträchtigkeit zu rechnen ist. Hier ist also in jedem Fall zu empfehlen, dass Du mit dem Tierarzt weitere Auswirkungen und mögliche Behandlungen besprichst. Eine Kastration kann da die Lösung sein. Die Kastration darf jedoch nur in den ruhendem Zyklus passieren, dem sogenannten Anöstrus, weil sich sonst die Problemherde verschlimmern würden.
Wenn die Ruhephase eingehalten wurde, tritt eine Scheinträchtigkeit beim Hund nicht mehr auf, wenn dieser kastriert wurde. Ist während der Scheinschwangerschaft beim Hund dies vorgenommen worden, werden sich indes die Symptome drastisch verschlimmern.

Scheinträchtigkeit beim Hund – beachte das Risiko einer Pyometra

Kennst Du das Thema der Gebärmuttervereiterung oder auch Pyometra genannt? Wir haben auch darüber informiert und da solltest Du nochmal drüber schauen, weil bei einer Scheinschwangerschaft beim Hund kann diese auch auftreten. Problematisch ist sie, weil sie meist zwei Monate später nach der Läufigkeit auftritt und für viele unwissend ist. Sie kann jedoch im schlimmsten Fall zum Tode führen, sodass Du wirklich wissen musst, was eine Scheinträchtigkeit beim Hund auch auslösen kann.
Dein Hund schmatzt viel? Das kann auf Schmerzen hindeuten! Lies mehr darüber.

Darum ist die Scheinträchtigkeit beim Hund nichts Unnormales

Da im Wolfsrudel die Zyklus synchron verlaufen, ist dies oftmals auch auf die Scheinschwangerschaft beim Hund zurückzuführen. Gleichwohl sie nicht mehr, durch das domestiziertes Verhalten, im Rudel gehalten werden. In einem Wolfsrudel hätte sich so jedoch jede Wolfsmama um den Nachwuchs kümmern können, wenn der Wolfsmutter etwas passiert wäre. Diese Evolution beim Hund als direkte Abstammung vom Wolf ist der Grund, wieso es gar nicht unnormal ist, dass die Scheinschwangerschaft beim Hund auftritt.

Fazit Hündin scheinschwanger

Jetzt hast Du so einiges in Erfahrung bringen können, was das Thema einer Scheinschwangerschaft beim Hund angeht. Du weißt nun, wieso sie auftritt, welche Ursachen neben der Evolution dahinter stecken und welche Symptome Du beachten musst. Nicht zu vergessen, dass Du weißt, wie Du vorbeugend und nachhaltig gegen die Scheinträchtigkeit beim Hund angehen kannst. Es ist alles nicht immer so einfach zu beantworten, aber wir hoffen, dass Du alle notwendigen Informationen nutzen konntest und weißt, wie Du damit nun umzugehen hast. Deine Hündin ist ganz sicher nicht gerne scheinschwanger, bitte vergiss das nicht.
Du möchtest Dich mehr zum Thema Hundegesundheit belesen? Dann lies auch unsere anderen Berichte auf pfoten.net

Schreibe einen Kommentar