Dürfen Hunde Katzenfutter essen oder besteht ein Gesundheitsrisiko?

Lesedauer 3 Minuten

Leben Hunde und Katzen in einem Haushalt, entdeckt auch Dein Hund das bereitgestellte Katzenfutter. Hunde nehmen die Lockstoffe im Futtermittel wahr und fühlen sich davon angezogen. Nicht alle Hunde fressen das vorhandene Katzenfutter, einige probieren es. Dennoch erreicht uns häufiger die Frage: Dürfen Hunde Katzenfutter essen? Und wenn es passiert ist: Ist das gefährlich?

Dürfen Hunde Katzenfutter essen? Bitte nicht dauerhaft!

Katzen und Hunde unterscheiden sich vom physischen Aufbau. Abhängig von der Rasse ist der Hund der Katze besonders im Muskelaufbau überlegen. Grundsätzlich benötigen beide Tierarten ausreichende Proteine, am besten über die Aufnahme durch das Verzehren von Fleisch. Muskelfleisch bietet sich dafür sehr gut an, wobei Katzen eher kleine Wirbeltiere in freier Wildbahn verzehren, während beim Hund auch größere Tiere auf dem Speiseplan stehen,

Durch die Aufnahme der Tiere in den Haushalt haben sich beide über die Jahrhunderte unterschiedlich entwickelt. Katzen sind noch immer Jäger. Das wirst Du feststellen, wenn Du Deine Katze ins Freie lässt. Sie setzt sich schnell von Dir ab und beginnt mit der Jagd nach Beutetieren. Dein Hund hingegen verfolgt ein potenzielles Tier nur, wenn es sich von diesem bedroht fühlt oder vom Bewegungsreiz angeregt wird. Der natürliche Jagdinstinkt, um Beute für die Nahrungsaufnahme zu erlegen, ist deutlich zurückgegangen – zumindest bei den vielen bekannten Hunderassen.

Dürfen Hunde Katzenfutter essen? Nicht dauerhaft, aber naschen ist erlaubt, sofern es sich nur um eine kleine Menge Katzenfutter handelt.

Worin unterscheidet sich Hundefutter und Katzenfutter?

Nun fragst Du Dich vielleicht, worin sich Hundefutter und Katzenfutter überhaupt unterscheidet. Rein optisch sehen die Futterarten doch sehr ähnlich aus? Wir nennen Dir die wichtigsten Unterschiede zwischen Hundefutter und Katzenfutter. Dies sind die Gründe, warum Du am besten Deinen Hund und Deine Katze getrennt voneinander fütterst.

Übrigens naschen Katzen erfahrungsgemäß selten am Hundefutter. Während Hunde sich für das Katzenfutter sehr interessieren.

Was macht Katzenfutter aus?

Katzen sind Carnivoren, also Fleischfresser. Sie fressen somit am besten Fleisch pur. Außerdem benötigen Katzen  sehr viel Taurin, welches ihrem Herzkreislauf dient. Deshalb wird Taurin in die Futtermittel von Katzen beigemischt, um den Bedarf der Katze zu decken.

Zudem ist Katzenfutter meist aromatischer. Häufig findest Du in den gängigen Katzenfuttersorten als Proteinquelle Fisch. Kohlenhydrate benötigen Katzen nicht. Sie können diese Enzyme nicht aufspalten. Deswegen sollte eine Katze auch kein Hundefutter zu fressen bekommen! Dürfen Hunde Katzenfutter essen kann also genauso auch anders herum gefragt werden: Dürfen Katzen Hundefutter bekommen? Hier geben wir ein klares Nein!

Unsere Empfehlung für eine ausgewogene Ernährung Deiner Katze: AniFit Katzenfutter.

Was macht Hundefutter aus?

Beim Hund kann eine zu hohe Dosis Taurin das Gegenteil bewirken und unter Umständen zu einem Herzflimmern oder gar Herzstillstand führen. Hunde produzieren im Körper ausreichend Taurin und sind nicht auf Zusätze im Futter angewiesen. Dürfen Hunde Katzenfutter essen? Diese Frage sollte sich nun von alleine beantworten.

Dürfen Hunde Katzenfutter essen?
Hundefutter und Katzenfutter unterscheiden sich deutlich. Zwar ist es nicht schlimm, wenn Dein Hund mal an Katzenfutter nascht, es sollte aber nicht zur Gewohnheit werden. Auch sollten Katzen kein Hundefutter zu fressen bekommen.

Auch ein Hundefutter sollte einen hohen Fleischanteil haben (mindestens 75%, gerne auch mehr). Allerdings wird hier bis zu einem gewissen Anteil zusätzliche Kohlenhydrate beigemischt.

Taurinmangel beim Hund
Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel: Denn es gibt durchaus Hunde, die nicht ausreichend Taurin eigenständig bilden können. Vor allem bei den Hunderassen Golden Retriever, American Cocker Spaniel und Neufundländer wurde dieses Phänomen nachgewiesen.

Auch Hunde, die vegan oder vegetarisch ernährt werden und dessen Hauptproteinquelle nicht tierisch ist (einige hypoallergene Futtersorten), neigen zu Taurinmangel. In diesem Fall muss Taurin hinzu gefüttert werden. Lasse Dich bitte unbedingt von einem erfahrenen Ernährungsberater beraten und mache dies nicht eigenständig!

Unsere Empfehlung für eine ausgewogene Ernährung Deines Hundes: AniFit Hundefutter oder RyDog Hundefutter.

Dürfen Hunde Katzenfutter essen und wie viel?

Ganz geringe Mengen sind nicht tragisch. Wenn Dein Hund also mal genascht hat, brauchst Du nicht in Panik verfallen. Dies sollte allerdings die Ausnahme sein. Katzenfutter solltest Du auch dann nicht füttern, wenn Dein Hund nicht fressen möchte und dadurch den Napf vielleicht eher leeren würde.

Solltest Du mal verschlafen haben, rechtzeitig für Futternachschub für Deinen Hund zu sorgen, solltest Du ihm auch in diesem Fall nicht das Katzenfutter als Alternative vorsetzen. Dann solltest Du lieber nach einer vorrübergehenden Alternative beim Hundefutter schauen. Vielleicht hat ja Dein Nachbar oder ein Freund auch einen Hund und kann Dir für einen Tag aushelfen?

  • letzte Posts

Seit Jahren beschäftige ich mich mit der artgerechten und gesunden Haltung von Tieren. Neben Tierschutz liegt mir außerdem auch Artenschutz am Herzen.

Durch meine Hündin Mira erlebe ich täglich, wie sozial und empathisch Tiere sind. Deswegen ist es mir wichtig, Menschen aufzuklären und so die Welt für Tiere ein Stückchen besser zu machen.

Besser bekannt bin ich unter dem Usernamen SLEEPHERDS auf Instagram und meinem Blog.

  • Hund hat Schluckauf Welpe
    Welpe oder Hund hat Schluckauf – 4 mögliche Ursachen & Behandlung

    Nicht nur Menschen können Schluckauf bekommen, sondern auch unsere Hunde. Welpe oder Hund hat Schluckauf? Dann fragst Du Dich vielleicht auch, ob das gefährlich ist und was die Ursache dafür sein könnte. Ein spannendes Thema, wie wir finden. Daher wollen wir Dir in diesem Beitrag die häufigsten Gründe dafür zeigen und ggfs. auch Tipps geben, was Du dagegen machen kannst.

  • Pfotenschutz für Hunde
    Pfotenschutz für Hunde – 5 Situationen, wann Schuhe für Hunde sinnvoll sind

    Als Hundebesitzer kennst Du das vielleicht: Man kauft so viel unnötigen Kram, der dann doch nie genutzt wird. Daher ist die Frage legitim, ob Du Dir wirklich Pfotenschutz für Hunde zu Hause hinlegen möchtest – auch wenn es gerade keinen akuten Grund dafür gibt? Wir sagen ja. Denn es gibt viele verschiedene Situationen, in denen die Hundeschuhe Sinn machen und Deinem Hund einen effektiven Schutz bieten. Auf diese Situationen möchten wir in unserem Beitrag eingehen. Natürlich stellen wir Dir auch ein paar gute Pfotenschuhe für Deinen Vierbeiner vor. Denn auch Qualität ist mal wieder wichtig.

  • Hundebegegnungen trainieren
    Hundebegegnungen trainieren – die besten 5 Tipps für weniger Stress

    An der Leine an anderen Hunden stressfrei vorbeizukommen, ist für viele Hundebesitzer und Hunde ein hoher Anspruch. Leinenaggression gehört zu den häufigsten Baustellen, an denen wir mit unseren Hunden arbeiten dürfen. Sicherlich hast auch Du dieses Problem, weswegen Du auf unseren Beitrag gestoßen bist. In diesem Beitrag zeigen wir Dir, wie Du Hundebegegnungen trainieren kannst, um den Spaziergang zukünftig entspannter zu gestalten.

Schreibe einen Kommentar