Insektenstich beim Hund » Erste Hilfe Maßnahmen

Der Sommer steht vor der Tür und somit steigt die Wahrscheinlichkeit für einen Insektenstich beim Hund deutlich. Heute wollen wir Dir daher erklären, wie Du auf einen Wespenstich, Bienenstich oder Mückenstichen bei Deinem Hund reagieren solltest und ob der Besuch bei einem Tierarzt notwendig ist.

Woran erkenne ich einen Insektenstich bei meinem Hund?

Jeder Hund reagiert unterschiedlich auf Insektenstiche bzw. Insektengift. Zudem macht es natürlich einen großen Unterschied, ob Dein Hund einen Stich von einer Wespe, einer Biene oder „nur“ einer Mücke abbekommen hat.

Bienen stechen je nach Art meist nur dann, wenn sie sich wirklich bedrängt und bedroht fühlen, denn sie können in ihrem Leben nur ein Mal stechen. Der Stachel bleibt in diesem Fall stecken und sie injiziert ihr gesamtes Gift. Wespen sind aggressiver. Das liegt sicherlich daran, dass sie mehrfach stechen können und ihr Gift zudem auch aufteilen können. Eine Wespe nutzt Ihren Stachel nämlich auch für die Beutejagd. Mücken können beliebig oft stechen bzw. beißen, denn sie saugen im Gegensatz zur Verteidigung und dem Angriff von Wespen und Bienen Blut. Bei Mücken ruft also eher Stich bzw. die Verletzung durch den Stich eine allergische Reaktion vor als ein Gift.

Woran kannst erkennen, dass Dein Hund von einem Insekt gestochen wurde?

Damit Du einen schnellen Überblick bekommst, haben wir Dir eine List erstellt, woran Du einen Insektenstich erkennen kannst:

  • plötzliches Aufheulen / Jaulen
  • Schnappen zu einer Körperstelle
  • Würgen und oder Röcheln bis hin zur Atemnot
  • Unruhe / Panik
  • Dein Hund zittert
  • Lecken
  • Schwellungen
  • starker Speichelfluss / Übelkeit
  • sich hinlegen / nicht weiterlaufen wollen
  • Apathie
  • Schluckstörungen
  • Juckreiz / Nesselsucht
  • Rötungen der Haut
  • Humpeln bei einem Stich in die Pfote
  • Beschwerde der Atmung (die auch zur Erstickung führen können)
  • anaphylaktischer Schock bis hin zur Bewusstlosigkeit oder zum Koma
  • Insekt hängt noch an der Einstichstelle
  • Anschwellen der Schleimhäute
  • Dein Hund schmatzt – Schmatzen ist häufig ein Signal für Schmerzen

Nun hast Du schon mal die Symptome bei einem Insektenstich in der Übersicht – sie unterscheiden sich nicht von den Symptomen beim Menschen. Doch Du als Mensch weißt meist, was passiert ist. Dein Hund kann es nicht immer zu ordnen . Sollte sich Dein Hund also plötzlich komisch verhalten, kann dieses gerade in den Sommermonaten mit einem Stich zusammen hängen.

Was mache ich wenn mein Hund von einer Wespe oder Biene gestochen wurde?

Für den ersten Schritt ist es erst einmal unwichtig, ob es sich um einen Wespenstich, einen Bienenstich, Hummelstich, einen Stich von Hornissen oder einen Mückenstich handelt, denn es geht hier um Dein Verhalten: Bleib bitte ruhig und besonnen. Panik hilft Deinem Hund herzlich wenig – eher im Gegenteil. Deine Unruhe wird sich auf Deinen Hund übertragen.

Als zweiten Schritt leine Deinen Hund bitte an. Hunde können in Panik geraten und kopflos werden. Schütze Deinen Liebling also vor sich selbst. Bringe ihn außerdem aus der Gefahrenzone, damit Insekten nicht noch mal zustechen können.

Sollte Deinen Hund wild um sich beißen, ist ein Maulkorb oder eine Maulschlinge hilfreich. Dies gilt natürlich nur, wenn Dein Hund die Einstichstelle nicht im Bereich des Fangs, im Rachen oder an den Lefzen ist. Eine Maulschlinge kannst Du übrigens auch ganz leicht mit einem Tuch oder einer Mullbinde anlegen.

Wie behandele ich die Einstichstelle eines Insektenstichs?

Sollte sich noch der Stachel im Tier befinden, solltest Du diesen als erstes unbedingt entfernen. Dieses kannst Du am besten mit einer Pinzette machen, wenn Du eine zu Hand hast. Befindet sich der Stachel noch in Deinem Hund, kannst Du Dir relativ sicher sein, dass es sich um einen Bienenstich handelt.

Nutze eine stumpfe Pinzette, eine mit scharfen Kanten ist für das Ziehen des Stachels ist nicht geeignet. Denke bitte daran, dass Dein Hund nicht weiß, was passiert ist und somit vermutlich Angst hat.

Advertisement

Ist der Stich behandelt, solltest Du direkt eine Kühlung herbei führen. Hierzu findest Du weitere Informationen im folgenden Text.

Bei nicht akutem Verlauf eines Stichs durch Insekten

In den meisten Fällen verläuft ein Insektenstich harmlos. Er ist zwar schmerzhaft, aber häufig nicht lebensbedrohlich und führt nur in der Regel in den allerseltensten Fällen zu einem  Kollaps. Gefährdet sind lediglich allergische Hunde oder Hude mit einem geschwächten Immunsystem.

Um Deinem Hund schnelle Hilfe zu verschaffen, geben wir Dir ein paar Tipps, wie Du betroffene Einstichstelle behandeln kannst, um ihm Linderung zu verschaffen.

Bei Schwellungen im äußeren Bereich, wie zum Beispiel auf der Haut oder an der Pfote, kannst Du diese am besten intensiv kühlen. Halte hierfür fließendes Wasser, ein Kühlpad oder Eiswürfel, die Du mit eine, dünnen Stoff umgibst, auf die Einstichstelle oder die Rötung.

Auch bei einem Stich im Rachenbereich kannst Du mit Eiswürfeln oder ausnahmsweise auch mit Speiseeis erste Hilfe geben, damit der Stich nicht weiter anschwillt. Sollte Dein Hund trinken wollen, kannst Du ihm auch kaltes Wasser anbieten. Achte aber darauf, ob der Rachenraum sehr zugeschwollen ist oder er noch selbstständig Schlucken kann. Sollte die Schwellung schon sehr weit voran getreten sein, kann dies für Deinen Vierbeiner schwierig werden.

Als gutes Hausmittel beim Insektenstich haben sich zudem frisch angeschnittene Zwiebeln bewährt. Lege die Zwiebelscheiben auf den Stich oder träufele Zwiebelsaft darauf. Auch Essigwasser kannst Du auf einen Stich auf der Haut oder der Pfote vorsichtig aufgeben. Auch Quarkwickel können wunderbar einen Stich kühlen.

Überprüfe bitte nach dem Stich auch regelmäßig, ob es zu einem Blutdruckabfall kommt, damit Du die Symptome schnell erkennst und den zuständigen Tierarzt anrufen kannst.

Insektenstich beim Hund
Bringe bereits Deinem Welpen bei, dass er nicht nach Insekten schnappt. So kannst Du schwerwiegende Reaktionen von von vorne herein vermeiden.

Wie gefährlich ist ein Wespenstich für einen Hund?

Eher selten verläuft ein Insektenstich gefährlich. Das passiert meist dann, wenn Dein Hund zum Beispiel eine Wespe ins Maul bekommen hat, welche ihn in die Atemwege sticht. Schwillt der Hals zu, kann das für Deinen Hund lebensbedrohlich werden. Versuche unbedingt, das Tier zu entfernen, sofern es sich noch im Rachenbereich befindet. Gerade Wespen können mehrfach stechen.

Außerdem gibt es einige Hunde wie auch andere Tiere, die auf bestimmte Stiche durch einen allergischen Schock reagieren. Die Folgen können weitreichend sein und auch mit dem Tod enden.

Solltest Du feststellen, dass Dein Hund extrem reagiert, führt kein Weg um einen Tierarzt herum. Wir empfehlen Dir daher immer, eine Notfallnummer bei Dir zu haben.

In diesem Fall solltest Du Dir auf jeden Fall eine zweite Person suchen, die Dir hilft und Deinen Hund und Dich auch zum Tierarzt oder in eine nahegelegene Tierklinik fährt. So kannst Du Dich intensiv um Deinen Hund kümmern. Sollte es bei Dir in der Gegend einen mobilen Tierarzt Notdienst geben, kannst Du diesen am besten anrufen, damit Du Deinen Hund nicht transportieren musst.

Die wichtigsten Erste-Hilfe-Maßnahmen im Notfall

Neben den eben genannten Maßnahmen solltest Du Deinen Hund auf jeden Fall auch von außen am Hals kühlen. Auch hier kannst Du fließendes Wasser, ein Kühlpad oder Eispack aus Eiswürfeln nehmen. Bitte lege zum Beispiel ein küchentuch darum. Sofern Du welche zur Hand hast, kannst Du auch selbstkühlende Sofort-Kälte-Kompressen nutzen. Diese solltest Du zur Sicherheit in Deiner Notfallapotheke für den Hund bereit halten.

Sollte Dein Hund in einen Schockzustand verfallen, lege ihn in die stabile Seitenlage. Hierdurch kannst Du seinen Kreislauf stabilisieren.

Bei einem Atemstillstand solltest Du umgehend mit lebenserhaltenen Maßnahmen reagieren, allem voran mit der Massage des Herzens. In der Regel kommt es eher selten zu einem so heftigen Kollaps durch Insektengift – es sei denn, Dein Hund hat eine Allergie gegen Insektengift.

Stabile Seitenlage beim Hund im Schockzustand

Nicht nur für den Menschen solltest Du wissen, wie eine stabile Seitenlage gemacht wird. Auch bei Hunden kann Dein Wissen leben retten. Deswegen empfehlen wir Dir auch, bei einem Tierarzt oder einer Hundeschule einen Kurs zu Erste-Hilfe-Maßnahmen mitzumachen.

Lege den Körper Deines Hundes vorsichtig auf die von ihm aus gesehen rechte Seite und bringe den Kopf und die Wirbelsäule auf eine gerade Linie. Ziehe dann die Vorder- und Hinterläufe weit auseinander. Du solltest den Hinterbereich Deines Hundes höher lagern als den Vorderbereich. Hilfreich ist hier ein Kissen, eine Jacke oder eine Decke. Achte auch darauf, dass Dein Hund hierbei nicht in der prallen Sonne liegt.

Ist Dein Hund ohne Bewusstsein, überstrecke den Kopf, öffne seinen Mund und versuche, die Zunge aus dem Maul zu ziehen. Dein Hund sollte gut atmen können und auf keinen Fall sich am eigenen Speichelfluss verschlucken.

Solltest Du Deinen Hund noch zum Tierarzt transportieren müssen, solltest Du die stabile Seitenlage am besten auf einer Decke machen, mit der Du Deine Fellnase dann tragen kannst. Dieses gilt übrigens auch für die Behandlung von Katzen.

Überwache die Atemfunktion und die Herzfunktion Deines Hundes und sorge dafür, dass Dein Hund nicht auskühlt.

Wie behandelt der Tierarzt bei einem Stich?

Die Behandlung ist von Tier zu Tier unterschiedlich. Auch kommt es natürlich auf die stärke der Symptome an, die Dein Hund zeigt und welcher Insekt die Ursache für den Stich war.

In den meisten Fällen wird er zuerst alle lebenswichtigen Organe überprüfen, allem voran das Herz und die Atmung sowie die Atemwege.

Außerdem wird er prüfen, ob es zu einem Blutdruckabfall kommt und Dein Hund in einen anaphylaktischen Schock fallen könnte.

Es gibt unterschiedliche Medikamente, die bei einem allergischen Schock zum Einsatz kommen können. Hierbei wird meist ein Cortison oder ein Antihistaminikum genutzt.  Diese Medikamente wirken bei den meisten Fellnasen sehr schnell und der Zustand stabilisiert sich wieder.

Sollte es zu einem Atemstillstand in der Praxis kommen, wird der zuständige Tierarzt sofort mit reanimierenden Maßnahmen beginnen. Aber auch hier sei noch mal gesagt, dass eine so starke allergische Reaktion nach Insektenstichen wirklich äußerst selten auftritt.

Deinem Hund geht es nach einem allergischen Schock besser?

Achte darauf, dass Dein Hund es langsam angeht und geschont wird. Er sollte in den nächsten Stunden und Tagen viel Flüssigkeit aufnehmen. Außerdem solltest Du jetzt eine Darmsanierung durchführen und das Immunsystem stärken. Auch eine Entgiftung kann Deinem Liebling nun helfen – vor allem dann, wenn Medikamente zur Anwendung kamen.

Zudem solltest Du Schwellungen auch weiterhin noch mit einem Eispack oder ähnlichem kühlen. Umwickele Eiswürfel und Kühlpacks aber immer mit einem Küchentuch oder dünnen Handtuch.

Da der Rachenraum noch gereizt sein könnte, gebe Deinem Hund leicht fressbare Nahrung und Schonkost. Hier kann die Morosche Karottensuppe wirklich viel helfen.

Sollte Deine Fellnase in die Pfote gestochen worden sein, ist es nicht unüblich, dass er ein zwei Tage nicht auftreten möchte. Das ist vorerst unbedenklich. Du kannst ihm trotzdem immer wieder anbieten, die Stelle mit Eiswürfeln zu kühlen. Gehe nur kurze und vor allem weiche Wege, solange er diese Verletzung hat.

Sollten Symptome auch Tage nach der Behandlung anhalten oder die Stelle erneut anschwellen, suche bitte den Tierarzt zur Sicherheit auf.

Wie kann ich vermeiden, dass mein Hund von einer Wespe oder Biene gestochen wird?

Sollte Dein Hund generell immer mit einem allergischen Schock auf einen Stich reagieren, solltest Du Dir von Eurem Tierarzt auf jeden Fall prophylaktisch ein Medikament für den Notfall geben lassen, damit Du im Fall der Fälle sofort auf einen Stich auf Insekten reagieren kannst. Außerdem solltest Du immer etwas parat haben, um sofort auf Schwellungen reagieren zu können.

Aber genauso solltest Du darauf achten, dass Dein Hund gar nicht erst von Hornissen, Wespen, Bienen oder auch Mücken gestochen wird. Einen hundertprozentigen Schutz hast Du nie, aber dennoch kannst Du die Gefahr etwas eindämmen. Daher haben wir Dir ein paar wichtige Tipps zusammen gestellt, wie Du Deinen Hund vor einem Insektenstich schützen kannst.

Schutz vor Mückenstichen bei Hunden

Hiervor ist der Schutz wohl am schwierigsten. Du kannst Deinen Hund mit einem Anti-Mückenspray einsprühen. Dabei solltest Du aber auf jeden Fall darauf achten, dass dies ohne Chemie ist. Bedenke, dass Dein Hund sich durchaus über das Fell leckt.

Sprühe Deinen Hund vorsichtig ein, achte aber bitte darauf, dass nichts in die Augen oder auf die Schleimhäute gelangt. Du kannst es Dir auch gut auf die Hände sprühen und dann mit den Händen auf dem Körper verteilen. Dein Hund sollte hierdurch keinen Juckreiz verspüren.

Wie kann ich meinen Hund vor Wespenstichen und Bienenstichen schützen?

Das wichtigste ist ein gutes Training. Viele Hunde schnappen nach Insekten in die Luft. Das solltest Du von Anfang an unterbinden. Dein Hund sollte so früh wie möglich lernen, dass das schnappen nach Insekten verboten ist. Und dabei solltest Du keinen Unterschied zwischen Fliegen oder stechenden Tieren wie Wespen, Hornissen, Hummel oder Bienen machen – denn das können die meisten Hunde nicht unterscheiden.

Insektenstich beim Hund
Sei vor allem vorsichtig bei Wespen. Sie können mehrfach stechen und sind eher aggressiv. Bienen stechen nicht so schnell zu. Dafür entladen Sie aber ihr komplettes Gift und der Stachel bleibt stecken.

Füttere Deinen Hund drinnen. Solltest Du ihn draußen füttern, solltest Du ihn nie ohne Beaufsichtigung fressen lassen.

Füttere Deinen Hund drinnen. Solltest Du ihn draußen füttern, solltest Du ihn nie ohne Beaufsichtigung fressen lassen.

Lasse Deinen Hund nicht durch Blumenwiesen laufen. Solltest Du eine Blumenwiese im Garten haben, solltest Du diese möglichst umzäunen, damit Dein Hund nicht hinein läuft.

Halte Abstand von Wespennestern und Bienenstöcken – auch bei niedrigeren Graden können diese bereits aktiv sein.

Lasse natürlich bitte auch keine süßen Sachen rum liegen, wenn Dein Hund in der Nähe ist.

Die meisten Arten von Wespen, Hummel, Hornissen und Bienen stehen übrigens unter Tierschutz. Du darfst also nicht eigenständig ein Nest einfach so entfernen – dieses wird mit hohen Strafen belegt.

Fazit Insektenstich beim Hund

Wie Du siehst, brauchst Du im ersten Moment nicht panisch werden, wenn Dein Hund einen Insektenstich hat. Der erste Schritt ist imme die Kühlung der Schwellungen mit Wasser oder Eiswürfeln und achte auf die weitere Reaktion Deines Hundes.

Sollte sich innerhalb von 15 Minuten keine Besserung ergeben oder es Deinem Hund schlechter gehen, rufe Deinen Tierarzt oder den Notfall – Tierarzt an und bespreche das weitere Vorgehen. Überprüfe dabei immer, ob Dein Hund ausreichend Luft bekommt oder ob Körperstellen anschwellen.

Sollte Dein Hund bereits eine Allergie auf andere Sachen oder Medikamente gezeigt haben, so ist es natürlich wichtig, dies umgehend Deinem Tierarzt mit zu teilen. Am besten führst Du eine Auflistung hierzu in Form eines Allergiepasses mit Dir.

Du möchtest mehr über Hunde, Katzen oder Nagetiere erfahren? Dann schau Dich auf pfoten.net um und hinterlasse uns auch gerne ein Kommentar mit Deinen Fragen.

Schreibe einen Kommentar